Biografie

Sonia Delaunay-Terk

NameSonia Delaunay-Terk

Geboren am14.11.1885

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortGradizk (UKR).

Verstorben am05.12.1979

TodesortParis (F).

Sonia Delaunay-Terk

Die russisch-französische Malerin war eine bedeutende Künstlerin des abstrakten Stils. Sie gilt als Wegbereiterin der Geometrischen Abstraktion. In ihren Werken betonte Sonia Delaunay-Terk die Farben und das Licht – nach dem berühmten Vorbild des niederländischen Malers Vincent van Gogh. Delaunay-Terk entwickelte die Idee des Simultanéismus, die sie gleichfalls in ihren Werken umsetzte und weiterentwickelte. In dieser Weise entstand im Jahr 1914 der Titel "Prismes électriques". Diese künstlerische Idee fand dann auch Anwendung in ihren Designer-Werken. Darüber hinaus beschäftigte sie sich mit Theaterdekorationen, Stoffentwürfen und Kostümen. Sie war in zweiter Ehe mit dem französischen Maler Robert Delaunay verheiratet...
Sonia Delaunay-Terk wurde am 14. November 1885 im ukrainischen Gradizk geboren.

Delaunay-Terk studierte in Sankt Petersburg, Karlsruhe und Paris. In der französischen Kunstmetropole ließ sie sich ein Jahr nieder. Dort heiratete sie im Jahr 1908 den Kunsthändler Wilhelm Uhde. Doch die Ehe hielt nicht lange, und es folgte die Scheidung. Nicht lange darauf, im Jahr 1910, heiratete sie den französischen Maler, Theaterdekorateur und Hauptvertreter des Orphismus Robert Delaunay. Aus dieser Verbindung ergab sich eine fruchtbare künstlerische Zusammenarbeit. 1913 arbeitete sie mit dem französischen Dichter Blaise Cendrars zusammen. Sie verfassten zusammen das erste Simultanbuch mit dem Titel "Prose du Transsibérien et de la petite Jehanne de France".

Im Jahr 1961 entstand eine Farblithografie ohne Titel, die Halbkreise und Quadrate zeigt. Im gleichen Jahr schuf sie eine Gouache auf Velin als Komposition von Quadraten. Sonia Delaunay-Terk ebenso wie ihr Mann realisierten eine Licht- und Farbmalerei. Angeregt wurde sie dazu von den Werken des niederländischen Malers Vincent van Gogh und des französischen Malers Paul Gaugin. Außerdem beschäftigte sie sich intensiv mit den farbästhetischen Theorien des französischern Chemikers Michel Eugène Chevreul. Sonia Delaunay-Terk entwickelte die Idee des Simultanéismus, die sie gleichfalls in ihren Werken umsetzte und weiterentwickelte.

In dieser Weise entstand im Jahr 1914 der Titel "Prismes électriques". Diese künstlerische Idee fand dann auch Anwendung in ihren Designer-Werken der Theaterdekoration und der Kostüme. So stattete sie unter anderem im Jahr 1968 das Ballett "Danses Concertantes" des russischen Komponisten Igor Feodorowitsch Strawinsky aus. Darüber hinaus fertige Sonia Delaunay-Terk Stoffentwürfe wie zum Beispiel für den französischen Schauspieler und Autor Jean Poiret. Mit ihrer Stilrichtung bereitete Sonia Delaunay-Terk die Strömung der Geometrischen Abstraktion vor. Sie war eine der bedeutenden Vertreterinnen der abstrakten Malerei in Frankreich.

Im Jahr 1975 wurde sie mit der Mitgliedschaft in der französischen Ehrenlegion ausgezeichnet. Im Jahr darauf machte sie dem Centre Georges Pompidou ihr grafisches Werk zum großzügigen Geschenk. Zu ihren Werken zählt auch das Gemälde "Bal Bullier", "Kostümstudien" und die Farblithografie "Grande Icone I.".

Sonia Delaunay-Terk starb am 5. Dezember 1979 in Paris.

NameSonia Delaunay-Terk

Geboren am14.11.1885

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortGradizk (UKR).

Verstorben am05.12.1979

TodesortParis (F).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html