Biografie

Erdal Yildiz

Der deutsch-türkische Schauspieler debütierte 1999 gleich mit mehreren Filmen im Kino: Seine Rollen in "Aprilkinder", "Lola & Bilidikid", "Finlandia" und "Freunde" machten Erdal Yildiz zu einem anerkannten Darsteller des deutschen Films. Daneben wirkte er an zahlreichen Kurzfilmen und Fernsehproduktionen wie etwa den beliebten "Eva Blond"-Folgen und einigen "Tatort"-Ausgaben mit. Auf der 55. Berlinale war er im Februar 2005 in einem der drei deutschen Wettbewerbsbeiträge ("One day in Europe") zu sehen...
Erdal Yildiz wurde 1966 in Tunceli (Türkei) geboren.

Seine Familie reiste bald nach Deutschland, wo er aufwuchs. Noch während der Schule zeigte Yildiz eine starke Neigung zur Schauspielerei. Er besuchte dann von 1991 bis 1993 in New York das Lee Strasberg Theatre Institute. Inzwischen stand Yildiz bereits für mehrere Theaterproduktionen auf der Bühne und für einige Kurzfilme vor der Kamera. Am New Yorker Institut führte er für die Bühnenstücke "A Street Named Desire" und "Cat On A Hot Tin Roof" auch Regie. Sein Spielfilmdebüt als Schauspieler legte Yildiz 1999 in "Aprilkinder" von Yüksel Yavuz vor. Hier und im nachfolgenden Film "Lola & Bilidikid" (1999) von Kutlu Atamannn spielte er die Hauptrolle.

Neben Benno Führmann und Christiane Paul spielte Yildiz außerdem in "Freunde" (1999) von Martin Eigler. 2001 war Yildiz erstmals in dem Fernsehfilm "Eva Blond - Der Mörder spricht das Urteil" zu sehen. 2002 folgte "Eva Blond - Das Buch der Beleidigungen" und die "Tatort"-Folge "Mutterliebe". Yildiz spielte 2003 in den beiden "Eva Blond"-Folgen "Wie das Leben so spielt" und "Eva Blond und der zweite Zwerg im Schließfach". Im Kino war er in "Odins Rache" von Hannes Stöhr zu sehen. Unter der Regie von Til Schweiger spielte Yildiz 2004 in "Barfuß".

Als zweite Zusammenarbeit mit Stöhr wurde nun auch der Episodenfilm "One Day In Europe" in vier Wochen an mehreren europäischen Schauplätzen in Spanien, Russland, der Türkei und in Berlin abgedreht. Hier spielte Yildiz u.a. an der Seite von Florian Lukas. Zu Jahresbeginn 2005 erhielt die "Eva Blond"-Folge "Wie das Leben so spielt" (2003) eine Nominierung für den Adolf-Grimme Preis, der im März des Jahres verliehen wurde. Als Studie über das unterschiedliche und dennoch zusammenwachsende Europa war "One Day In Europe" im Februar 2005 als einer der drei deutschen Wettbewerbsbeiträge auf der 55. Berlinale zu sehen.
2005:
One day in Europe

2004:
Barfuß;
Eva Blond - There is no business like … (TV)

2003:
Tatort - Köln (TV);
Herr der Wüste (TV);
Eva Blond und der Zwerg im Schließfach (TV);
Eva Blond - Wie das Leben so spielt (TV)

2002:
Eva Blond - Das Buch der Beleidigungen (TV);
Tatort - Mutterliebe (TV)

2001:
Eva Blond - Der Mörder spricht das Urteil (TV);

2000:
Lady Luck (TV);
Verkehrsinsel (Kurz)

1999:
Freunde;
Finlandia;
Aprilkinder;
Lola & Bilidikid

1998:
Drop out;
Sperling und das Spiel gegen alle

1997:
Einsatz in Hamburg Süd: Außer Kontrolle;
Der Fahnder: Bleichgesicht;
Halberstadt (Kurz);
5 Minuten Ikarus (Kurz)

1996:
Tango (Kurz)

1994:
Sofia (Kurz);
Black and White (Kurz)

1993:
Roses (Kurz);
Hotel Suite Union Square (Kurz);
Tea for two (Kurz)

1992:
Trouble (Kurz)

1991:
Sonntage (Kurz);
Das Fenster (Kurz)

NameErdal Yildiz

Geboren am00.00.1966

GeburtsortTunceli (Türkei)