Biografie

Bill Gates

Der US-amerikanische Programmierer, Unternehmer und Mäzen zählt zu den erfolgreichsten Pionieren der Computertechnologie. Im Alter von 19 Jahren gründete er 1975 mit seinem Schulfreund Paul Allen das Softwareimperium "Microsoft Inc". Auf "MS-DOS" basierend, schuf er mit "Windows" das erfolgreichste Betriebsystem der Welt. Bis 2000 stellte er den Präsidenten von Microsoft, während er zum reichsten Menschen der Welt aufstieg. Im Anschluss wechselte er als Chairman of the Board (Founder and Technology Advisor) in den Aufsichtsrat. Bill Gates gründete mit "Corbis" (1989) eines der größten Bild- und Medienarchive. Er wurde außerdem Mitglied des Direktoriums des Investmentunternehmens Berkshire Hathaway Inc. Die 1999 gegründete "Bill & Melinda Gates Foundation" unterstützt zahlreiche Gesundheitsprojekte in der Dritten Welt und außerdem die Aids-Forschung. Mit rund 30 Milliarden US$ wurde die Einrichtung nach ihrer Kapitalisierung die größte soziale Stiftung der Welt...
William "Bill" Henry Gates III. wurde am 28. Oktober 1955 als zweites von drei Kindern des Rechtsanwalts William Henry Gates und der Lehrein Mary Maxwell Gates in Seattle geboren.

Gates große Leidenschaft lag in der Mathematik und der Wirtschaft. Mit dieser Interessenlage fand er bei Gleichaltrigen wenig Anschluss, er galt als hochbegabt. Ab seinem dreizehnten Lebensjahr besuchte Gates die Privatschule Lakeside, um seine Talente weiter fördern zu lassen. Dort fand er mit seinem Schulfreund und späteren Partner Paul Allen zusammen. Mit dem schuleigenen Computer erstellten sie in "Basic" das Programm "Traf-O-Data" zur Messung von Verkehrsströmungen. Darauf erhielten die Beiden den Auftrag, einen DEC-Rechner der Computer Center Corporation auf Fehler im Programm zu untersuchen. Die Zusammenarbeit war erfolgreich, und so gründeten sie die "Lakeside Programming Group", an der sich auch Paul Gilbert beteiligte.

Nach Abschluss der Schule studierte Gates von 1973 bis 1975 Jura in Harvard. Hier machte er auch die Bekanntschaft mit Steve Ballmer, der später mit Allen sein Geschäftspartner werden sollte. In Harvard entwickelte Gates eine Version der Programmiersprache "Basic" für den ersten Mikrocomputer "MITS Altair". Als ihn sein Geschäftstrieb nicht mehr ruhen ließ, wandte er sich der Entwicklung neuer Computer-Programme zu. Gates arbeitete bereits mit seinen Freunden in einer Garage in Albuquerque an der Weiterentwicklung des schon bestehenden Altair Computers, und 1975 wurde dort die Firma "Microsoft" gegründet. Ein Jahr später zog das Unternehmen mit 16 Mitarbeitern nach Seattle um. In der Überzeugung, dass der Computer in jedem Haushalt ein wertvolles Hilfsmittel sein wird, begannen Gates und seine Mitarbeiter mit der Entwicklung von Home-Software für PCs.

Das Jahr 1981 legte den Grundstein seines Imperiums: Gates erkannte die Potentiale des Betriebssystems "SCP-Dos" der Seattle Computer Products. Er kaufte das System, um daraus das spätere "MS-DOS" zu entwickeln. IBM hätte ihm durchaus zuvorkommen können, doch die Konkurrenzfirma zeigte lediglich Interesse an einer Lizenz, da man lieber das eigene Programm weiterentwickeln wollte. 1983 erschien die erste Version von "Windows" auf "MS-DOS". Das neue System "Windows" war eine Revolution, doch weder Hersteller noch Verbraucher wollten sich auf Experimente einlassen und bevorzugen Systeme, die sie kannten oder selbst entwickeln konnten. Ohne Erfolg reiste Gates von Messe zu Messe, wichtige Aufträge blieben aus. Nicht entmutigt arbeitete Gates über acht Jahre an der Weiterentwicklung von Windows bis zur Version 3.0, die 1990 erschien. Selbst Skeptiker von Windows betrachteten nun den Computer als neu erfunden. Binnen weniger Jahre wurde das Microsoft-Programm Windows das erfolgreichste Computer-Betriebssystem der Welt.

Für diese Leistung wurde Gates mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen bedacht. Selbst Kritiker und Neider bedienten sich nun seiner Arbeit. Ihr Vorwurf: Gates hätte sich bei seinen Entwicklungen nur an den Ideen anderer bereichert. Er war jedoch der Pionier, der die Potentiale erkannte und Fehler zu vermeiden wusste, um sie in der Anwendung und im Handel erfolgreich zu machen. Indes hatte kein anderes Produkt der elektronischen Industriegeschichte mehr Einfluss auf die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung. Damit machte sich Bill Gates zur Wirtschaftspersönlichkeit des Jahrtausends und im Jahr 1994 erstmals, nach der "Forbes"-Liste, zum reichsten Menschen der Welt. Weiter gründete er 1989 mit "Corbis" eines der größten Bild- und Medienarchive, das Kunstwerke und Photographien in digitalisierter Form zur Verfügung stellt. In der Neujahrsnacht 1994 heiratete Bill Gates Melinda French. Gemeinsam wurden sie Eltern der zwei Töchter Jennifer Katherine (1995) und Phoebe Adele (2002) sowie von Sohn Rory John (1999).

Am 1. November 1999 wurde die Aktie der "Microsoft Inc." erstmals im US-amerikanischen Aktien-Index DOW JONES berechnet. Der Index repräsentiert eine Auswahl der 30 bedeutendsten Unternehmen der Vereinigten Staaten. 2000 gab Gates seine Position als CEO an Steve Ballmer ab. Gates wurde Aufsichtsratsvorsitzender und Chefentwickler der Microsoft Inc. Nach einer fünfjährigen Untersuchung der Marktpraktiken von Microsoft, kam die EU-Kommission im März 2004 zu dem Ergebnis, dass der Konzern eine Monopolstellung missbraucht habe. Neben der Zahlung einer Geldstrafe von 497 Millionen Euro wurde das Unternehmen dazu verpflichtet, eine schlankere europäische Windows-Version ohne integrierten "Media Player" anzubieten. Ebenso geriet Microsoft mehrfach in den Fokus der Kartellämter, da dem Unternehmen die Ausnutzung eines Monopols vorgeworfen wurde.

Im Dezember 2004 wurde er Mitglied des Vorstandes der Investmentholding "Berkshire Hathaway" des Investors Warren Buffett. Er war zudem stark in der Wohlfahrt engagiert. So unterstützte die 1999 mit seiner Frau gegründeten "Bill & Melinda Gates Foundation" zahlreiche Gesundheitsprojekte in der so genannten "Dritten Welt" und außerdem die AIDS-, Malaria- und Tuberkulose-Forschung. Mit Rund 30 Milliarden US$ ist die Einrichtung nach ihrer Kapitalisierung die größte soziale Stiftung der Welt. Am 2. März 2005 wurde Bill Gates von Queen Elizabeth II. zum "Kinght Commander" des Order of the British Empire geschlagen. Neben vielen Show-Größen nahm auch Bill Gates an dem von Bob Geldof initiierten "Live 8 Festival" teil. Am 8. Juni 2007 wurde Bill Gates die Ehrendoktorwürde durch die Harvard-Universität verliehen. Im August 2009 erhielten Bill und Melinda Gates die Ehrendoktorwürde der University of Cambridge. Am 14. November 2013 erhielten Bill und Melinda Gates, für die Bill & Melinda Gates Foundation, den Bambi in der Kategorie "Millennium". 2015 wurde ihm der "Padma Bhushan", der dritthöchste indische Zivilorden, verliehen.


Bedeutende Vertreter der Informations- und Kommunikationsrevolution
Die 100 reichsten Menschen der Welt
Menschen und Marken
Microsoft Corporation

Bill Gates
1 Microsoft Way
Redmond, WA 98052
USA United States

+1 425-882-8080

http://www.microsoft.com

NameBill Gates

Geboren am28.10.1955

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortSeattle (USA).