Biografie

Steve Ballmer

Der Mathematiker und Manager zählt neben Bill Gates und Paul Allen zu den Führungspersönlichkeiten der ersten Stunde bei der "Microsoft Corporation". 1980 wurde Steven (Steve) Anthony Ballmer der 24. Mitarbeiter der Softwareschmiede und deren erster Manager. Als aus Microsoft 1981 eine Aktiengesellschaft wurde, hielt Ballmer 8 % des Stammkapitals. Im Laufe der Jahre hat Ballmer mehrere Bereiche bei Microsoft geleitet, darunter Betriebssystem-Entwicklung, Absatz und Kundenservice, bevor er 1998 Microsoft-Präsident wurde. Am 13. Januar 2000 wurde er in der Nachfolge von Bill Gates als CEO an die Konzernspitze der Microsoft Inc. berufen, deren Marktposition er stetig ausbaut...

Vertreter der Kommunikationsrevolution
Die 100 reichsten Menschen der Welt
Steven (Steve) Anthony Ballmer wurde am 28. März 1956 in Detroit (Michigan, USA) geboren.

Nach der Schule nahm er ein Mathematikstudium an der Harvard University auf. In seiner Studienzeit lernte Ballmer Bill Gates kennen. Auch nach Gates Studienabbruch blieben beide befreundet. Ballmer schloss das Studium 1978 mit der Promotion ab und arbeitete danach als Produktmanager bei "Procter & Gamble". 1980 brach er eine kurzzeitig begonnene akademische Weiterbildung an der Stanford Business School im kalifornischen Palo Alto ab. Denn inzwischen hatten ihn Bill Gates und Paul Allen zur Mitarbeit in ihrem sechs Jahre zuvor gegründeten Softwareunternehmen "Microsoft" eingeladen.

Nach dem gesundheitsbedingten Ausscheiden Allens wurde Ballmer in die Funktion des Vice President for Sales berufen. Dort entwickelte sich Ballmer zu einem Experten für den Vertrieb, der mit großem kaufmännischen Gespür an der Seite von Gates das Unternehmen zum Erfolg führte. Der Durchbruch gelang mit dem Verkauf des Betriebssystems MS-DOS an IBM, der im Zuge der Verbreitung des PC Microsoft eine rasante Nachfrage bescherte, da das Unternehmen weiterhin über die Vermarktungsrechte für DOS verfügte. Als engster Mitarbeiter von Bill Gates begleitete Ballmer in den folgenden Jahren den Aufstieg von Microsoft, dessen Mitarbeiterzahl von 130 (1981) auf 1.200 (1986) wuchs.

Die Erfolgsstationen des Unternehmens lassen sich datieren auf die Einführung von Windows, durch die 1990 die Zusammenarbeit mit IBM beendet wurde, auf dessen nachfolgende verbesserte Versionen sowie auf das DOS-unabhängige Windows NT. 1992 trat Ballmer in das Exekutivkomitee von Microsoft ein. Er war auch Mitglied des Präsidentenbüros. Unter Ballmers Leitung begann Microsoft Mitte der 1990er Jahre auch verstärkt auf den Internet-Markt zu drängen, wo es zunächst kaum vertreten war. Als Bill Gates wegen der Monopolstellung seines Unternehmens zunehmend in die öffentliche Kritik und ins Zentrum juristischer Ermittlungen geriet, zog er sich aus den führenden Funktionen zurück.

Im Jahr 1998 wurde Ballmer zum Präsidenten von Microsoft, 2000 zum Chief Executive Officer erhoben. Als oberster Konzernmanager widmet Ballmer sich seitdem der technologischen Fortentwicklung im Softwarebereich. Erste Ergebnisse stellten in dieser Hinsicht die neuen Betriebssysteme Windows 2000 und Windows XP, das geplante Internet-Projekt Microsoft.Net sowie die Bürosoftware Office XP von 2001 dar. 2000 zählte Microsoft 34.000 Mitarbeiter. Der Erfolg des Unternehmens wurde in den folgenden Jahren immer wieder durch juristische Beanstandungen konterkariert, durch die sich US-amerikanische und EU-Kartellgerichte gegen die marktbeherrschende Monopolstellung des Konzerns wandten.

Die Kritik richtet sich dabei vor allem gegen die neueren Software-Entwicklungen von Microsoft, die meist so konzipiert wurden, dass die Betriebssysteme mit Anwendungen anderer Hersteller nicht mehr kompatibel sind. Im Frühjahr 2002 wurde die Führungsfunktion des Konzernchefs Ballmer nach dem Ausscheiden des Präsidenten Rick Belluzzo noch weiter gestärkt. Im Juni 2005 lancierte Microsoft eine neue Offensive: Mit einer neuen Software bietet das Unternehmen seither die E-Mail-Abfrage per Mobiltelefon an. 2007 wurde er Ehrenbürger der Gemeinde Lausen BL in der Schweiz.

Dies war darauf zurückzuführen, dass sein Vater in Lausen heimatberechtigt war.

Steve Ballmer lebt mit Frau und zwei Kindern in Redmond (Seattle), dem Sitz der Konzernzentrale von Microsoft.


Vertreter der Kommunikationsrevolution
Die 100 reichsten Menschen der Welt
Microsoft Corporation

Steven Anthony Ballmer
1 Microsoft Way
Redmond, WA 98052
USA United States

+1 425-882-8080

http://www.microsoft.com

NameSteve Ballmer

Geboren am28.03.1956

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortDetroit, Michigan (USA).