Biografie

Bernd Schneider

Der deutsche Fußball-Profi zählt zu den erfolgreichsten Spielern der Bundesliga. Zu seinen größten sportlichen Erfolgen zählt das Erreichen der Vize-Weltmeisterschaft im Jahr 2002. Seit der Saison 1999/2000 ist der Mittelfeldspieler bei Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag, wo Bernd Schneider zu einem der populärsten Kicker der Liga aufstieg. Als Hoffnungsträger der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurde er von Bundestrainer Jürgen Klinsmann in den DFB-Kader berufen...

Die DFB Nationalmannschaft 2006
Bernd Schneider wurde am 17. November 1973 in Jena geboren.

Früh wurde er im Fußball-Sport durch seinen Vater gefördert. Seine ersten Erfahrungen sammelte Schneider im Alter von sechs Jahren und von 1980 bis 1983 im Verein Aufbau Jena, der nach der Wiedervereinigung zu SV Lobeda umfirmierte. 1983 wechselte Bernd Schneider bis 1998 zum FC Zeiss Jena, wo er seine ersten sportlichen Erfolge feiern konnte. Nach Abschluss der Realschule widmete er sich seiner Profi-Karriere. Zur Saison 1998/1999 wechselte er ablösefrei zu Eintracht Frankfurt.

Hier konnte er sich als ausgezeichneter Mittelfeldspieler behaupten und zur Saison 1999/2000 für eine Ablösesumme von 1,1 Millionen Euro zum Erstligisten Bayer 04 Leverkusen wechseln. Schnell stieg er hier zu einem der populärsten Spieler der Liga auf. Am 28. Juli 1999 debütierte Schneider bei Begegnung Deutschland gegen Neuseeland (0:2) in der A-Nationalmannschaft. Schneider wurde mit Leverkusen zweifacher Vizemeister der Bundesliga (2000 und 2002) und erreichte 2002 auch das Finale der Champions League gegen Real Madrid.

Ebenfalls in der Saison 2001/02 erreichte Schneider das DFB-Pokal-Finale. Aus Schneiders Beziehung zu Carina wurde am 19. Juni 2001 die gemeinsame Tochter Emely geboren. Zu seinem ersten sportlichen Höhepunkt zählte das Erreichen der Vize-Weltmeisterschaft im Endspiel gegen Brasilien im Jahr 2002. In der Spielzeit 2002/2003 erzielte der 1,76 m große Spielmacher in 28 Begegnungen mit Bayer 8 Tore. Dieses Ergebnis konnte Bernd Schneider in der Saison 2004/2005 bei 33 Spielen und 15 Bundesliga-Toren knapp verdoppeln.

Als Star-Kicker der Bundesliga wurde Bernd Schneider von Bundestrainer Jürgen Klinsmann als Abwehrspieler für die Nationalmannschaft nominiert. Damit zählte er zugleich zu den Hoffnungsträgern des DFB-Kaders für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Nachdem die Deutsche Nationalmannschaft innerhalb der WM am 30. Juni 2006 mit einem 5:3 Sieg n.E. gegen Argentinien ins Halbfinale einzog, unterlag die Mannschaft unter Kapitän Michael Ballack am 4. Juli 2006 mit 0:2 Toren in der Verlängerung gegen Italien.

Im Spiel um Platz 3 am 8. Juli in Stuttgart konnte die deutsche Elf einen 3:1 Sieg gegen Portugal erringen. Der Triumph des Fußball-Weltmeistertitels 2006 ging im Finale am 9. Juli an Italien, denen Frankreich im Elfmeterschießen unterlag. Durch Bundespräsident Horst Köhler wurde die deutsche Nationalmannschaft im August 2006 mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die Deutschland an Sportler zu vergeben hat.


Die DFB Nationalmannschaft 2006
2004/2005 Bayer 04 Leverkusen 33. Spiele 8. Tore
2003/2004 Bayer 04 Leverkusen 33. Spiele 15. Tore
2002/2003 Bayer 04 Leverkusen 28. Siele 8. Tore
2001/2002 Bayer 04 Leverkusen 30. Spiele 10. Tore
2000/2001 Bayer 04 Leverkusen 31. Spiele 6. Tore
1999/2000 Bayer 04 Leverkusen 32. Spiele 4. Tore
1998/1999 Eintracht Frankfurt 33. Spiele 11. Tore

NameBernd Schneider

Geboren am17.11.1973

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortJena (D).