Biografie

Benny Andersson

Der schwedische Sänger Göran Bror Benny Andersson wurde als Musiker der Pop-Gruppe "ABBA" (1972-1982) weltbekannt. In dem Ensemble spielte er die Keyboards und war mitverantwortlich für den dominierenden Instrumentalsound der ABBA-Hits. Nebenbei verfolgte er eine Solokarriere und wurde mit der Auszeichnung als bester zeitgenössischer Komponist Schwedens geehrt. Ihren internationalen Durchbruch feierte ABBA 1974 mit dem Sieg beim Eurovision Song Contest im englischen Seebad Brighton mit dem Titel "Waterloo". Mit etwa 375 Millionen verkauften Tonträgern gehörte ABBA zu den erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte. Göran Bror Benny wirkte außerdem an der Entstehung des Erfolgs-Musicals "Mamma Mia" mit...
Göran Bror Benny Andersson wurde am 16. Dezember 1946 in Stockholm geboren.

Er verbrachte seine Kinder- und Jugendzeit in dem Stockholmer Vorort Vallingby. Schon als Kind widmete er sich der Musik. Auf dem eigenen Akkordeon musizierte er als Sechsjähriger im Familienkreis. Als Zehnjähriger ließ er sich am Klavier unterrichten und spielte am liebsten selbst am eigenen Instrument. Als Jugendlicher war er Bandmitglied der Gruppe "Elverkets spelmanslag". Von dort wurde er wegengagiert und spielte dann für die Gruppe "Hep Stars" an der Orgel. In diesem Ensemble feierte Benny Andersson seine ersten Erfolge.

In der Zeit von 1964 bis 1969 landete die Gruppe mit ihren Popsongs zwanzig Mal unter den TopTen der schwedischen Charts. Unter den Chartstürmern befand sich auch Benny Anderssons Titel "Wedding". Mit dieser Bilanz avancierte die Gruppe "Hep Stars" zur erfolgreichsten schwedischen Band der sechziger Jahre. Anderson machte im Jahr 1968 die Bekanntschaft der Sängerin Anni-Frid Lyngstad, deren Produzent und Ehemann er wurde. Ende 1969 löste sich Benny Andersson von den "Hep Stars". Er komponierte zusammen mit Björn Ulvaeus den Titel "Peter Pan", der dann von Anni-Frid Lyngstad interpretiert wurde.

In dieser Produktion hatte sich erstmals ein Teil der Mitglieder der später weltberühmten Gruppe "ABBA" musikalisch zusammengefunden. Die Fortsetzung der Zusammenarbeit führte dann zur Gründung von "ABBA". Gemeinsam mit Agnetha Fältskog und noch unter dem Quartettnamen "Björn, Benny, Agnetha & Frida" wurde die erste Aufnahme "People need Love" veröffentlicht. Parallel dazu pflegte Benny Andersson aber auch seine Solokarriere als Musiker. Der Erfolg dieser zweiten Laufbahn dokumentierte sich in der Auszeichnung als bester zeitgenössischer Komponist Schwedens.

In der Gruppe "ABBA" war Benny Andersson zuständig für die Synthesizer-Instrumentalisierung, die besonders in den 1980er Jahren eine dominierende Rolle im Sound der Gruppe spielte. Im Jahr 1974 gewann die schwedische Pop-Band mit ihrem Song "Waterloo" den Grand Prix d`Eurovision de la Chanson in dem englischen Ort Brighton. Damit wurde das Ensemble, das zuvor schon Erfolge in Schweden feiern konnte, mit einem Schlag international bekannt. In der Folgezeit eroberten die Pop-Hits von "ABBA" die internationalen Charts und es gab massenweise Auszeichnungen und Platin-Alben. Selbst nach Amerika schwappte die Erfolgswelle mit Songs wie "Take a Chance on me" oder "Dancing Queen", das dort sogar die Charts anführte.

Damit war der Weltruhm von Abba begründet; in Australien ist das Album "The Best of ABBA" eines der meistverkauften Alben des Landes. Auch als Live-Band feierte das schwedische Quartett auf internationalen Bühnen in England, Australien, Afrika oder Japan furiose Erfolge und schrieb auf dem Pop-Sektor Musikgeschichte. Innerhalb der nächsten Jahre verkaufte das Quartett mehr als 50 Millionen Platten und war somit die erfolgreichste Band seit den Beatles. "ABBA"-Musik orientierte sich an Vorbildern aus der amerikanischen und britischen Popmusik sowie an Schlagerwerken aus Italien und Deutschland.

Leichtgängige Instrumentalmelodien betonten einen schwungvollen und harmonischen Gesang der beiden Sängerinnen Agnetha Åse Fältskog und Anni-Frid Lyngstad. Ende der siebziger Jahre machten sich private Probleme der verheirateten Mitglieder auch in der Musik bemerkbar, deren Unbeschwertheit verschwand. Neben der Musik wurde auch ein Konzertfilm mit dem Titel "Abba: Der Film" gedreht, der in den Kinos zum Erfolg wurde. 1981 erfolgte die Scheidung von seiner Frau Anni-Frid Lyngstad. Im Jahr darauf löste sich "ABBA" auf. Ihr letztes Single-Projekt heißt "Under Attack".

Ende der neunziger Jahre widmete sich Benny Andersson der Produktion von Musicals, so auch bei "Chess" geschehen. Aus dem Musical "Chess" ging der bekannte Hit "One night in Bangkok", interpretiert von Murray Head, hervor. In diesem Bereich arbeitete er mit seinem "ABBA"-Kollegen Björn Ulvaeus zusammen. 1999 wurde erstmals das "ABBA"-Musical "Mamma Mia" von Catherine Johnson in London aufgeführt, das wohl auch durch 22 erfolgreiche "ABBA"-Songs zum Erfolg wurde. Abba verkaufte bis heute weit mehr als 375 Millionen Alben und noch heute gehen die Scheiben der Gruppe über die Ladentheke.

Besonders im Jahr 2002 erlebten die Hits von Abba eine Renaissance. Trotz zahlreicher lukrativer Angebote, lehnten die Mitglieder einen erneuten gemeinsamen Auftritt stets ab.

NameBenny Andersson

AliasABBA

Geboren am16.12.1946

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortStockholm (Schweden)