Biografie

Mario Andretti

Der italienische Rennfahrer Mario Andretti war 1978 Weltmeister in der Formel I. Bereits im Jahr zuvor hatte er die meisten Grand-Prix-Läufe gewonnen, doch der Titel war an den Österreicher Niki Lauda gegangen. In 14 Jahren Formel I-Teilnahme absolvierte Andretti 128 GP-Rennen, wobei er 12 Mal siegte und insgesamt 180 WM-Punkte holte. Mit 53 Jahren gewann er sein letztes ChampCar-Rennen in Phoenix ...

Die Formel 1 Weltmeister
Mario Andretti wurde am 28. Februar 1940 im italienischen Montona geboren.

Andretti begann seine Karriere im Autorennsport 1965, als er erstmals in der IndyCar-Serie Meister wurde. Diesen Erfolg wiederholte er noch bis 1968. Im Jahr darauf wurde er Sieger beim Indianapolis 500-Wettbewerb. Auf einem Ferrari siegte Andretti 1970 beim Sportwagen-Rennen in Sebring und Watkins Glen. Ebenfalls in der italienischen Sportwagenmarke vom Typ 312P fuhr er 1972 vier Siege im Sportwagen-Rennen nach Hause. 1984 wurde er abermals Meister in der IndyCar-Reihe.

Über das Sportwagen-Klassement fand der italienische Rennfahrer den Zugang zur Formel I, der Königsklasse im schnellen Automotorsport. 1968 startete er in einem Lotus-Ford erstmals zur Formel I-Saison an zwei Grand Prix-Läufen, die er mit dem 27. Rang in der Fahrer-Weltmeisterschaftswertung abschloss. Im Jahr darauf kamen drei GP-Läufe in seine Wertung, und – obwohl wie im Jahr zuvor punktelos – rutschte er auf Platz 22 vor. 1970 wechselte Andretti das Team und startete für March-Ford an insgesamt 5 Grand-Prix-Rennen. Seine vier Weltmeisterpunkte bescherten ihm Platz 15 in der Wertungstabelle.

Im Jahr darauf fuhr er für den Rennstall von Ferrari. Von sieben Grand-Prix-Teilnahmen konnte er eine für sich entscheiden. Andretti sammelte 12 WM-Zähler, das reichte für den 8. Rang. 1972 sackte er wieder auf den 12. Platz ab bei fünf gewerteten Läufen und vier WM-Punkten. 1974 startete der Italiener im Parnelli-Ford; lediglich zwei Teilnahmen wurden gewertet, das bedeutete Rang 25. Danach ging es aufwärts. Im Folgejahr bestritt er insgesamt 12 Rennläufe im Parnelli-Ford, die gewertet wurden, und die fünf WM-Punkte reichten für Platz 14.

Im Jahr 1976 belegte Andretti mit 15 gewerteten Rennen Platz sechs in der Wertungstabelle; dabei holte er insgesamt 22 Punkte und fuhr bei einem Grand Prix als Sieger über die Ziellinie. Im folgenden Jahr bestritt er 17 Rennen in der Formel I, fuhr mit seinem Ford Lotus vier Siege ein und 47 WM-Zähler. Andretti verbesserte sich auf Platz drei in der Weltmeisterschaft. Das Jahr 1978 wurde das Erfolgsjahr für den Rennfahrer: Andretti wurde Weltmeister der Formel I. Von 16 Rennläufen gewann er sechs und holte 46 Weltmeisterpunkte auf einem Lotus Ford.

Doch danach konnte er nicht mehr an seine vorherige Leistungsbilanz anschließen: Platz zwölf im Jahr 1979 bei 15 gewerteten Läufen. 1980 rutsche Andretti ab auf Platz 20 bei 14 gewerteten Rennteilnahmen. 1981 belegte er Rang 17 bei 15 gewerteten Rennen. 1982 startete Andretti ein letztes Mal in der Formel I. Der mittlerweile 42-Jährige bestritt in einem Ferrari 126C2 seinen letzten Grand Prix in Las Vegas, USA. In dieser Saison kamen lediglich drei Grand Prix-Läufe zur Wertung und Mario Andretti belegte Platz 18. Er verlegte sich auf andere Autorennen und startete mit noch 53 Jahren zu seinem letzten ChampCar-Rennen.

Mario Andretti nahm insgesamt an 131 Gran Prix-Läufen teil und holte dabei 180 WM-Zähler in der Formel I. Dabei schaffte er es zu zwölf Formel I-Siegen und 19 Podiumsplätzen. Er starte 18 Mal aus der Pole-Position und fuhr neunmal die schnellste Runde.


Die Formel 1 Weltmeister

NameMario Andretti

Geboren am28.02.1940

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortMontona (I).