Biografie

Arnold Schwarzenegger

Der US-amerikanische Politiker österreichischer Herkunft stellte von 2003 bis 2011 den 38. Gouverneur von Kalifornien (Vereinigte Staaten). Davor wurde er bekannt als der erfolgreichster Bodybuilder ehe er zum einem der populärsten Action-Darstellern Amerikas avancierte. Seinen internationalen Durchbruch feierte Arnold Schwarzenegger nach "Conan, der Barbar" (1981) in der Rolle eines Cyborg in der Kinoproduktion "Terminator" (ab 1984). Auch in humorvollen Rollen konnte sich der Filmstar behaupten. Sein politisches Ziel sieht er im Umweltschutz und der Gewinnung erneuerbarer Energien. Zu kontroversen Diskussionen führte seine mehrfache Billigung der Todesstrafe. 2007 wurde er für eine zweite Amtszeit bestätigt...
Arnold Schwarzenegger wurde als zweiter Sohn von Aurelia Schwarzenegger und des Gendarms Gustav Schwarzenegger am 30. Juli 1947 in Thal bei Graz geboren.

Aufgewachsen ist er unter gutbürgerlichen Verhältnissen bei seiner Familie. Schon während der Schulzeit entdeckte Arnold den Kraftsport. Im Alter von 15 Jahren begann er regelmäßig zu trainieren. 1965 gewann Schwarzenegger die Junioren-Meisterschaften. 1967, mit nur 20 Jahren, wurde er in London zum jüngsten "Mister Universum" gekürt. Nachdem er in Österreich keine weiteren Herausforderungen finden konnte, reiste er 1970 in die USA, um sich seiner Karriere zu widmen. Der erste Versuch, ins Show-Geschäft einzusteigen, scheiterte mit dem Film "Herkules in New York". Lange erhielt Schwarzenegger keine weitere Chance. Neben der erfolgreichen Vermarktung von Kraftnahrung für Bodybuilder, konzentrierte er sich wieder auf seine Bodybuilding-Karriere.

Ab 1973 studierte er neben seinem Beruf Betriebs- und Wirtschaftslehre in Wisconsin, die er 1979 mit einem Bachelor of Arts in internationaler Wirtschaftslehre abschloss. 1974 plante er den Ausstieg aus dem Kraftsport. Im folgenden Jahr trat er jedoch nochmals zur Ausscheidung des "Mister Olympia" an. Bis dahin hatte er bereits fünfmal diesen Titel gewonnen. Im selben Jahr entstand der Dokumentarfilm "Pumping Iron", der ein großer Erfolg und mit dem "Golden Globe" als Bester Newcomer ausgezeichnet wurde. 1977 erhielt Schwarzenegger eine Gastrolle in "Die Strassen von San Francisco". 1979 engagierte er sich als internationaler Trainer der Gewichtheber bei den Special Olympics. Mittlerweile war er Ehrenpräsident und prominentes Aushängeschild dieser Veranstaltung. Nach einem umfangreichen Casting wurde er 1981 für die Rolle des Conan in "Conan - Der Barbar" ausgewählt.

Der Kinofilm wurde für Schwarzenegger, der keine Schauspielausbildung hatte, zum großen Erfolg: Der Film gilt bis heute unter Schwarzenegger-Fans als Kultstreifen. Schwarzenegger nahm 1983 die amerikanische Staatsbürgerschaft an. 1984 folgte die Fortsetzung mit dem Titel "Conan - Der Zerstörer". 1984 gelang dem Schauspieler mit "Terminator" der internationale Durchbruch im Filmgeschäft. In dem Fantasy-Thriller verkörperte er eine künstliche Killermaschine aus der Zukunft, die in die Vergangenheit reist. Anschließend widmete sich Schwarzenegger auch humoristischen Arbeiten, wie 1988 an der Seite von Danny DeVito in "Twins". Hier spielen beide ein ungleiches Zwillingspaar auf der Suche nach ihrer Mutter. 1989 führte er seine erste Regie-Arbeit für die TV-Horror-Serie "Geschichten aus der Gruft", in denen er später selbst auch in einer Gastrolle zu sehen war.

Im Jahr 1990 entstand der Futur-Thriller "Total Recall" und 1991 die Fortsetzung von "Terminator", "Terminator II." 1996 wurde er mit dem Bambi ausgezeichnet. 1997 überstand Schwarzenegger eine komplizierte Herzoperation. Im selben Jahr stand er in der Rolle des Mr. Freeze für "Batman and Robin" wieder vor der Kamera. Mit seinen Kollegen Sylvester Stallone und Bruce Willis gründete er die Restaurant -Kette "Planet Hollywood", 1998 verkaufte er seine Anteile. 1999 erhielt er den DIVA-Award. Nach Regierungsantritt von George W. Bush avancierte Schwarzenegger, wie bereits in den 1980er Jahren unter Ronald Reagan, zum politischen und gesundheitlichen Berater der US-Administration. In diesem Zusammenhang engagierte er sich auch in Anti-Drogen-Kampagnen und für Sportprojekte. 2001 erhielt Schwarzenegger den "Taurus Honorary Award".

Im Rahmen der Filmfestspiele von Cannes präsentierte er im Jahr 2003 die dritte Verfilmung des Action-Mehrteilers "Terminator III". Für seine Verdienste um den Sport wurde er 2003 mit dem Laureus-Award in Monaco bedacht. Zur moralischen Unterstützung der US-amerikanischen Truppen im Irak besuchte Schwarzenegger am 4. Juli 2003 Bagdad. Im August 2003 kündigte der Filmstar seine Kandidatur für das Amt des Gouverneurs im US-Bundesstaat Kalifornien an, nachdem Gouverneur Gray Davis abberufen worden war. Als aussichtsreicher Kandidat wurde Schwarzenegger mit Ronald Reagan verglichen, der einst als Filmstar und Westernheld den Sprung vom kalifornischen Gouverneur zum Präsidenten der Vereinigten Staaten geschafft hatte.

Am 8. Oktober 2003 gewann Arnold Schwarzenegger mit einer Mehrheit von 48% die vorgezogenen Gouverneurswahlen im US-Bundesstaat Kalifornien. Die Vereidigung zum 38. Gouverneur von Kalifornien erfolgte am 17. November 2003. Ende September 2005 legte der kalifornische Gouverneur sein Veto gegen einen Gesetzesentwurf ein, durch den in dem US-Bundesstaat die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern legalisiert werden sollte. Seine Wiederwahl für eine zweite Amtszeit erlangte Schwarzenegger am 7. November 2006 mit einer Mehrheit von 55,9%. Die Vereidigung für seine letzte Amtsperiode erfolgte am 5. Januar 2007. Im Januar 2011 endete seine zweite Amtszeit als 38. Gouverneur von Kalifornien. Sein Nachfolger wurde am 3. Januar 2011 Jerry Brown.

Seit April 1986 ist Schwarzenegger mit der Journalistin und John F. Kennedy-Nichte Maria Shriver verheiratet. Gemeinsam sind sie Eltern der vier Kinder Katherine (1989), Christina (1991), Patrick (1993) und Christopher (1997).
1970 - "Herkules in New York".

1973 - "Der Tod kennt keine Wiederkehr".

1977 - "Die Straßen von San Francisco" / Gastrolle.

1977 - "Pumping Iron".

1979 - "Scavenger Hunt".

1979 - "Kaktus Jack".

1980 - "Die Jayne Mansfield Story" / TV-Produktion.

1982 - "Conan der Barbar".

1983 - "Berreta's Island".

1984 - "Terminator".

1984 - "Conan, der Zerstörer".

1985 - "Red Sonja".

1985 - "Phantom Kommando".

1986 - "Der City Hai".

1986 - "Predator".

1987 - "Running Man".

1988 - "Red Heat".

1988 - "Twins - Zwillinge".

1989 - "Geschichten aus der Gruft" / Regie.

1990 - "Kindergarten Cop".

1990 - "Total Recall - Totale Erinnerung".

1991 - "Terminator II - Tag der Abrechnung".

1992 - "Christmas in Connecticut" / Regie.

1993 - "Dave".

1993 - "Last Action Hero".

1994 - "Junior".

1994 - "True Lies - Wahre Lügen".

1996 - "Eraser".

1996 - "Versprochen ist Versprochen".

1997 - "Batman & Robin".

1999 - "End of Days - Nacht ohne Morgen".

2000 - "The 6th Day".

2001 - "Collateral Damage".

2003 - "Terminator 3".

2004 - "In 80 Tagen um die Welt".

2006 - "The Kid & I".
Governor Office
Arnold Schwarzenegger
State Capitol Building
CA 95814Sacramento
United States of America

Tel.: + 916-445-2841
Fax: + 916-558-3160

NameArnold Schwarzenegger

Geboren am30.07.1947

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortGraz (A).