Biografie

Dieter Schwarz

Der deutsche Unternehmer übernahm zu Beginn der 1960er Jahre die Unternehmensführung des von seinem Vater gegründeten Fruchtgroßhandels, den er im Laufe der 1970er und 1980er Jahre als Lidl Discount-Filiale zu einem der größten Handelsunternehmen der Bundesrepublik ausbaute. Zugleich stieg er mit den Handelsmarken "Handelshof" und "Kaufland" zu einem der reichsten Menschen des Landes auf. Als medienscheuer Wirtschaftlenker trat Dieter Schwarz, während seiner langen Karriere, in der Öffentlichkeit kaum in Erscheinung. Als großzügiger Mäzen geehrt, geriet Lidl indes aufgrund "menschenunwürdige Behandlung" in die Kritik...
Dieter Schwarz wurde am 24. September 1939 in Heilbronn als Sohn eines Einzelhändlers geboren.

Nach Abschluss der Schule mit Abitur trat Schwarz 1957 in das von seinem Vater Josef Schwarz 1930 gegründete Fruchtgroßhandelunternehmen Lidl & Co ein, wo er sich zum Kaufmann ausbilden ließ. 1960 übernahm er die Unternehmensführung; ab 1962 als Prokurist. Zugleich erfolgte die Eröffnung des ersten Cash-and-Carry-Lagers in Deutschland. Damit avancierte die Lidl & Schwarz KG zur Lebensmittelgroßhandlung. 1963 heiratete er Franziska Weipert. Das Ehepaar wurde Eltern der zwei Töchter Regine und Monika. Im selben Jahr wurde er persönlich haftender Gesellschafter der Lidl & Schwarz KG. 1968 eröffnete der Jungunternehmer in Backnang seinen ersten Supermarkt namens "Handelshof".

Im Jahr 1972 wurde die Zentrale der Schwarz-Gruppe im schwäbischen Neckarsulm ausgebaut. 1973 wurde der erste Discount-Markt namens "Lidl" in Ludwigshafen eröffnet. 1977 übernahm Dieter Schwarz, nach dem Tod des Vaters, das Discount Unternehmen ganz. Im selben Jahr erfolgte in Backnang die Eröffnung des ersten SB-Warenhauses "Handelshof". Ab 1984 erfolgte die Integration von ergänzenden Einzelhändlern in die "Kaufland"-SB-Einkaufszentren, womit auch die Ausdehnung nach Norddeutschland und Bayern markiert wurde. 1999 zog sich Schwarz aus der operativen Konzernleitung zurück. Mit der Lidl Stiftung & Co. KG entstand schließlich einer der größten europäischen Handelskonzerne.

Die Dieter-Schwarz-Stiftung gGmbH wurde mit 99,9 % der Kapitalanteile Eigentümer der Unternehmensgruppe Lidl. Aufgeteilt wurde die Unternehmensgruppe in die Sparten "Lidl" Discount Märkte in der Lidl Stiftung & Co. KG sowie "Kaufland"- Warenhäuser in der Kaufland Stiftung & Co. KG. 2002 verlieh ihm Baden-Württemberg die Verdienstmedaille. Bis 2004 gab es keine Öffentlichkeitsarbeit bei Lidl. Wirtschaftsdaten drangen somit kaum nach außen. Unter dessen veröffentlichte ver.di 2004 das "Schwarzbuch" über menschenunwürdige Behandlung der Lidl-Mitarbeiter. Am 1. Februar 2007 wurde Dieter Schwarz die Ehrenbürgerwürde der Stadt Heilbronn verliehen. Im März 2008 geriet Lidl in die Affäre um Mitarbeiterüberwachung.

NameDieter Schwarz

Geboren am24.09.1939

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortHeilbronn (D).