Biografie

Annie Lennox

Die schottische Sängerin wurde weltweit als Frontfrau der Band "Eurythmics" bekannt. Seit den 1980er Jahren zählt Annie Lennox zu den bekanntesten Künstlerinnen der Popmusik-Geschichte. Den internationalen Durchbruch hatte "Eurythmics" 1983 mit dem Hit "Sweet dreams". Als Solokünstlerin hatte sie Anfang der 1990er Jahre ebenfalls größte Erfolge und präsentierte Singles wie "Why" oder "Walking On Broken Glass". Annie Lennox arbeitet zudem immer wieder, gemeinsam mit namhaften Kollegen, an Wohltätigkeitsprojekten...
Annie Lennox wurde am 25. Dezember 1954 im schottischen Aberdeen geboren.

Annie Lennox widmete sich bereits in ihrer Schulzeit dem Klavierspiel. Später erlernte sie Querflöte und Cembalo. Als Dreizehnjährige entdeckte sie ihre Vorliebe für Popmusik. Sie favorisierte "black music" von Stevie Wonder, Aretha Franklin oder Marvin Gaye. 1971 ging Annie Lennox nach London. Dort studierte sie zunächst an der Royal Academy Of Music Kompositionslehre. Doch sie brach diese Ausbildung ab und begann in Clubs zu singen. Im Jahr 1976 machte sie die Bekanntschaft mit Dave Stewart, mit dem sie das Trio "The Catch" gründete.

Nach einer Single-Aufnahme erweiterte sich die Band und legte sich den Namen "The Tourists" zu, die zwar als Live-Gruppe sehr erfolgreich war, doch nur einen Hit mit dem Titel "I only want to be with you" erzielen konnte. Nachdem sich das Ensemble aufgelöst hatte, gründete Annie Lennox 1980 zusammen mit Dave Stuart das Duo "Eurythmics". Das erste Album von "Eurythmics" entstand in Köln. "In The Garden" hob sich ab vom konventionellen Rock und entsprach somit dem Programm der Band. Im Jahr 1981 kam die erste Single-Auskoppelung mit dem Titel "Never gonna cry again", der den 63. Platz in den britischen Charts belegte.

Mit dem Titel "Love is a Stranger" fand das Duo endgültig zu seinem unverwechselbaren Sound, der sich aus einem Mix aus bekannten Pop-Melodien, Soul-Anleihen und rockigen Elementen zusammensetzte. 1983 kam das Album "Sweet Dreams" auf den Markt und schlug ein wie eine Bombe. Darin enthalten war auch der Welthit "Sweet Dreams (Are Made Of This)". Das Musikvideo zu dem Titel "Love is a Stranger" wurde von der Kritik hochgelobt. Das avantgardistische Erscheinungsbild von Annie Lennox machte die Medien aufmerksam auf den Popgesang in zeitloser elektronischer Komposition.

Im selben Jahr erschien das Album "Touch", das in der elektronischen Ausführung noch eine Steigerung erfuhr. Die Titel "Who's That Girl", "Right By Your Side" und "Here Comes The Rain Again" darauf entwickelten sich zu Hits. Im Jahr darauf, 1984, folgte "Touch Dance". In dieser Zeit kam die Orwell-Verfilmung "1984" mit dem Soundtrack von Eurythmics an die Öffentlichkeit. Diese Zusammenarbeit eröffnete dem Duo musikalisch neue Wege. Der Titel "Sexcrime" wurde ein weiterer Hit.

Im Jahr 1985 wurde Eurythmics fünftes Album mit dem Titel "Revenge" publiziert. Für das Werk mit vielen Rock-Rhythmen erhielt das Duo bereits wenige Wochen nach Veröffentlichung Gold-Auszeichnungen. In Großbritannien ging die Scheibe mehr als eine Million Mal über die Ladentheke.
Im selben Jahr erschien dann noch das Album "Be Yourself Tonight", das zahlreiche Anleihen aus Soul- sowie Rythm 'n' Blues-Strömungen aufweist. An dieser Aufnahme arbeiteten Aretha Franklin, Stevie Wonder, Elvis Costello und andere Stars aus der Musikszene mit.

Die Single "There Must Be An Angel" wurde Annie Lennox` erster Nr. 1-Hit in Großbritannien und der Titel "Sisters Are Doin' It For Themselves" entwickelte sich zur Hymne. In dieser Zeit ging Annie Lennox mit "Eurythmics" auf eine achtzehnmonatige Welt-Tournee. "Savage" ist der Titel des folgenden Albums von "Eurythmics", das 1987 herauskam. Im selben Jahr heiratete Annie Lennox den Israeli Uri Fruchtmann. Zwei Jahre später erschien das "Eurythmics"-Album "We Too Are One" mit den Singles "Don't Ask Me Why", "King And Queen Of America" und "Angel". Das Werk zeichnet sich durch seine warme und ausgeglichene Stimmung aus. Das Video zur Single "King And Queen Of America" wurde in Amerika zum Skandal.

Ab dem Jahr 1989 legte Annie Lennox eine Pause vom Musikgeschäft ein. In dieser Zeit kam das Greatest Hits Album (1991) und zwei Jahre später das Doppel-Album "Live 1983 – 1989" heraus. Erst neun Jahren später sollte Annie Lennox ihre "Eurythmics"-Teilnahme wieder aufnehmen. 1992 kam Annie Lennox` erstes Solo-Album mit dem Titel "Diva" heraus. Das Werk mit den Single-Titeln "Why" und "Walking On Broken Glass" entwickelte sich zum weltweiten Erfolg und begründete die internationale Popularität der Solo-Künstlerin. Für "Diva" wurde sie 1993 mit zwei "Brit Awards" ausgezeichnet.

Im selben Jahr sang sie zu dem Francis Ford Coppola-Film "Bram Stoker‘s Dracula" den Titelsong "Lovesong For A Vampire". Das zweite Album der prämierten Künstlerin erschien 1995 unter dem Titel "Medusa". Ein Jahr darauf wurde sie mit dem "Grammy" als "Best Female Pop Vocal" ausgezeichnet. Die Band "Eurythmics" erhielt 1999 den "Brit-Award". Dieses Ereignis bedeutete den Neuanfang der Gruppe. Ebenfalls 1999 kam das neue Album "Peace" mit den Hit-Singles "I Saved The World Today" und "17 Again" auf den Markt. Der Erlös der anschließenden Welttournee kam Greenpeace und Amnesty International zugute.

Im Jahr 2000 absolvierte "Eurythmics" zwei Auftritte bei Deutschlands größten Musik-Festivals - Rock im Park und Rock am Ring. Ab 2001 pausierte Annie Lennox erneut, diesmal aus Gesundheitsgründen. Im Jahr 2002 trat sie zum 50. Thronjubiläum der britischen Königin Elizabeth II. auf und sang "Sisters Are Doin' It For Themselves" sowie "Why". Im Jahr darauf erschien das dritte Solo-Album von Annie Lennox mit dem Titel "Bare", das sich auch als ihr persönlichstes Werk auszeichnet. Für den Kinoerfolg "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" sang Annie Lennox den Titelsong "Into The West", der sowohl mit dem "Golden Globe" als auch mit dem "Oscar" als bester Filmsong ausgezeichnet wurde.

Neben vielen Show-Größen nahm auch Annie Lennox an dem von Sir Bob Geldof initiierten Live 8 Festival teil. Weltweit verfolgten fast 2 Milliarden Menschen das gigantische Spektakel am 2. Juli 2005, das für den Schuldenerlass der ärmsten Länder Afrikas kämpfte. In den Städten Berlin, London, Philadelphia, Rom, Paris, Moskau, Johannesburg, Cornwall, Tokio und Barrie fanden parallel fantastische Rock-Konzerte mit den größten Stars der Welt statt.

NameAnnie Lennox

Geboren am25.12.1954

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortAberdeen (GB).