Biografie

William Hewlett

NameWilliam Hewlett

Geboren am20.05.1913

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortAnn Arbor, Michigan (USA).

Verstorben am12.01.2001

TodesortPalo Alto, Kalifornien (USA).

William Hewlett

Der Elektroingenieur, Geschäftsmann und Wissenschaftsmäzen zählt zusammen mit David Packard zu den Pionieren der amerikanischen Elektro- und Informationstechnologie. William Hewlett gestaltete den Aufstieg der 1939 in einer kalifornischen Garage, dem Geburtsort von Silicon Valley, gegründeten "Hewlett-Packard Company" zu einem der größten multinationalen Computer-Unternehmen maßgeblich mit. Hewlett war von 1964 bis 1977 Präsident und von 1968 bis 1977 CEO von Hewlett Packard. Er blieb bis 1983 Vorsitzender des Executive Committee und diente danach bis 1987 als stellvertretender Vorsitzender desselben. Indes wurde die Firma zu einem der großen Hersteller von Taschenrechnern, Personalcomputern, Laser- und Tintenstrahldruckern...
William Redington Hewlett wurde am 20. Mai 1913 in Ann Arbor (Michigan, USA) als Sohn eines Physikers geboren.

In seiner frühen Kindheit zog die Familie ins kalifornische Stanford um. Nach der Schule nahm Hewlett 1930 ein Studium an der Stanford University auf, das er 1934 mit dem Bachelor of Arts abschloss. 1936 erzielte er außerdem am Massachusetts Institute of Technology einen Abschluss als Elektroingenieur. In seiner Studienzeit lernte er bereits David Packard kennen, mit dem er 1939 die "Hewlett Packard Company" (HP) gründete, die in einer Garage im kalifornischen Palo Alto mit einem Startkapital von 538US$ ihre Produktion elektronischer Artikel aufnahm. Ebenfalls 1939 heiratete Hewlett die Biochemikerin Flora Lamson, mit der er fünf Kinder hatte.

Während der anschließenden Kriegsjahre diente Hewlett in der US Army. Nachdem er nach Palo Alto zurückgekehrt war, wurde er 1947 zum Vizepräsidenten von HP ernannt. 1957 stieg er zum Executive Vice President, 1964 zum Präsidenten und 1969 schließlich zum Chief Executive Officer auf. Zusammen mit David Packard entwickelte er einen einzigartigen Stil moderner Unternehmens- und Mitarbeiterführung, die bald als der "HP Way" Nachahmung auch in anderen Unternehmen fand. Zugleich trieb Hewlett schon frühzeitig die Expansion von HP auf außeramerikanische Märkte voran. 1959 wurde die erste außeramerikanische Produktionsstätte im schwäbischen Böblingen gegründet. Die europäische Zentrale des Unternehmens richtete man in Genf ein.

Neben HP engagierte sich Hewlett auch für Wissenschafts- und Unternehmer-Organisationen der Elektroindustrie. In den 1950er Jahren nahm er leitende Funktionen im "Institute of Radio Engineers" (heute: "Institute of Electrical and Electronics Engineers") wahr. Er wirkte außerdem an der Entwicklung der "Western Electronic Manufacturers Association" (heute: "American Electronics Association") mit. 1977/78 zog sich Hewlett aus der Funktion des Chief Executive Officer bei HP zurück, um nachfolgenden Managern Platz zu machen. Bis 1983 diente er für HP als Vorsitzender des Executive Committee, dann als Vize-Vorsitzender des Board of Directors (Aufsichtsrat). Nachdem 1977 seine Frau gestorben war, heiratete Hewlett im Jahr darauf in zweiter Ehe Rosemary Bradford.

Hewlett engagierte sich als Treuhänder für Bildungseinrichtungen wie das kalifornische Mills College oder die Stanford University. Für einige Krankenhäuser und Medizininstitute nahm er ebenfalls leitende Funktionen wahr. Aufgrund dieser Verdienste wurde er durch Präsident Ronald Reagan 1985 mit der National Medal of Science, dem höchsten Wissenschaftspreis der USA, ausgezeichnet. 1987 schied Hewlett als Director Emeritus endgültig aus dem aktiven Management von HP aus. Danach entfaltete er jedoch ein vielfältiges Engagement in verschiedenen Institutionen und Organisationen wie etwa dem "Monterey Bay Aquarium Research Institute", dem er bis 1998 als Leiter zur Verfügung stand.

Bis 1994 stand er auch der durch ihn und seine erste Frau 1966 gegründeten "William and Flora Hewlett Foundation" vor. Im Jahr darauf wirkte er an der Gründung des "Public Policy Institute of California" mit. Von 1998 bis 2001 fungierte er als Director Emeritus des bereits erwähnten "Aquarium Research Institute". Das Wirken Hewletts wurde mit der Ehrendoktorwürde zahlreicher amerikanischer Colleges und Universitäten ausgezeichnet. Von der Universität Bologna (Italien) wurde ihm der Ehrendoktor in Elektrotechnik verliehen.

William R. Hewlett starb am 12. Januar 2001 im kalifornischen Palo Alto.


Bedeutende Vertreter der Informations- und Kommunikationsrevolution
Menschen und Marken

NameWilliam Hewlett

Geboren am20.05.1913

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortAnn Arbor, Michigan (USA).

Verstorben am12.01.2001

TodesortPalo Alto, Kalifornien (USA).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html