Biografie

Vincenzo Lancia

Der italienische Automobilkonstrukteur gründete 1906 die gleichnamige Automobilmarke. Vincenzo Lancia begann seine Karriere als Test- und Rennfahrer beim italienischen Autohersteller Fiat. Von Anfang an hatte der ehrgeizige Konstrukteur den Anspruch, elegante und innovative Autos zu bauen. Diese Linie ließ das Unternehmen nach dem Ersten Weltkrieg zur Nobel-Marke aufsteigen. So gilt der Lancia Lambda aus dem Jahr 1922 mit seiner selbsttragenden Karosserie und Vierradbremsen als Meilenstein in der Automobilgeschichte...

Persönlichkeiten der Automobilindustrie
Menschen und Marken
Vincenzo Lancia wurde am 24. August 1881 als Sohn des Konservenfabrikanten Cavaliere Guiseppe Lancia in Forbello geboren.

Lancia interessierte sich schon als Kind für Technik und Maschinen. Er wuchs in einem wohlhabenden Elternhaus mit drei weiteren Geschwistern (Giovanni, Arturo und Maria Lancia) auf. Die Schule war nicht der Ort, wo sich Lancia gerne aufhielt. So kam er mit zwölf Jahren in ein Internat, um dort eine Ausbildung als Buchhalter zu durchlaufen. Die väterlichen Pläne, aus dem Sohn einen Anwalt zu machen, waren zum Scheitern verurteilt. Im Hinterhof des elterlichen Anwesens befand sich die Autowerkstatt der Brüder Ceraino, in der sich Lancia am liebsten aufhielt.

Dort wurden Fahrräder der Marke "Welleyes" zusammengebaut, woran sich Lancia rasch beteiligte. Bald danach wurden in der Werkstatt auch Autos gebaut. Nachdem sich Lancia vom Internat abgesetzt hatte, durfte er nach der elterlichen Einwilligung offiziell in der Werkstatt mitarbeiten – als Buchhalter. Lancia entwickelte sich dort aber zu einem guten Mechaniker, denn er half kräftig mit bei der Reparatur von Motoren. Für den Bau des ersten Fahrzeugs der Brüder Ceraino fand sich 1899 ein Sponsor.

Konstruiert hatte das Fahrzeug der Ingenieur Arustide Faccioli. Das sogenannte Welleyes-Auto der Brüder Ceraino war erfolgreich, doch ihre Werkstatt war zu klein, um die eingehende Auftragsmenge zu bewältigen. Statt zu expandieren, verkauften sie an den Fiat-Chef Giovanni Agnelli für 30.000 Lire nicht nur die Firmenausstattung, sondern auch alle Patente am Welleyes. Lancia wurde somit als Testpilot von Fiat übernommen. Er nahm an zahlreichen Rennen teil und machte sich als erfolgreicher und stürmischer Pilot zugleich einen Namen.

Im Jahr 1906 eröffnete Lancia seine eigene Autofabrik. Im Jahr darauf stellte er seinen ersten Wagen vom Typ Lancia 18-24 HP vor. Lancias Autophilosophie setzte von Anfang an auf Innovation, eigenwilliges Design und elegantes Styling. Er baute seine Autos für einen ausgesuchten Kundenkreis. Lancia schrieb mit seinen Modellen zum Teil Autogeschichte. So war der Lancia Thetra aus dem Jahr 1913 Europas erstes Auto mit einer integrierten elektrischen Anlage. Der Lancia Lamda aus dem Jahr 1922 besaß nicht nur eine selbsttragende Karosserie und Einzelradaufhängung, sondern auch eine Vierradbremsanlage.

Unter seiner Führung wurden außer PKW ach Lastkraftwagen, Omnibusse, Obusse und Militärfahrzeuge verschiedener Art gebaut. Wie aufwändig die Lancia-Konstruktionen damals betrieben wurden, zeigen die Crashtests, die erstmals zur Sicherheitsdemonstration durchgeführt wurden. Die Öffentlichkeit nahm die Sicherheitstests, für die nagelneue Autos zu Schrott gefahren wurden, mit Erstaunen auf. 1922 heiratete Lancia Adele Biglietti. Aus dieser Verbindung gingen die drei Kinder Anna Maria, Gianni und Eleonora hervor.

Vincenzo Lancia starb am 15. Februar 1937 in Turin.


Persönlichkeiten der Automobilindustrie

Menschen und Marken

NameVincenzo Lancia

Geboren am24.08.1881

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortForbello (I).

Verstorben am15.02.1937

TodesortTurin (I).