Biografie

Thomas D.

Der deutsche Sänger, Musiker und Liedtexter war mit seiner Band "Die Fantastischen Vier" einer der geistigen Väter des deutschsprachigen Hip Hop. Er wurde mit dieser Band zum Superstar und nutze seine Popularität, um Projekte in verschiedenen Musikrichtungen umzusetzen. Als Solo-Künstler "Thomas D" war er gleichfalls aktiv. Seine Solo-Veröffentlichungen sind bekannt für tiefgründige Texte mit bisweilen philosophischen Inhalten. Daneben machte durch seine Lebensweise in der Kommune M.A.R.S von sich reden. Zu seinen populärsten Band-Titeln gehören "Die Da ?!", "Troy" und "Rückenwind"...
Thomas D wurde am 30. Dezember 1968 als Thomas Dürr im schwäbischen Ditzingen geboren.

Nach seinem Realschulabschluss absolvierte er eine Friseurlehre mit dem Berufsziel, Maskenbildner beim Film zu werden. Diese Karriere verfolgte er jedoch nicht weiter und er schlug sich als Hausmeister und Tankwart an der Tankstelle seines Vaters durch. In seiner Freizeit spielte er Saxophon und unternahm 1988 mit seinem Freund Michael Schmidt alias Smudo eine Reise in die USA, wo die Beiden erstmals direkt mit Hip Hop in Berührung kamen. Gemeinsam mit Andreas Rieke alias And.Y und Michael Beck alias Dee Jot Hausmarke gründeten sie 1991 "Die Fantastischen Vier".

Der Durchbruch kam mit dem Song "Die da?!", welcher der Band Platin und Powerrotation auf MTV einbrachte, was sich in den kommenden Jahren Mal um Mal wiederholen sollte. Sie schafften es in der ersten Hälfte der 1990er Jahre den deutschsprachigen Hip Hop und Rap zu etablieren. Mit ihrer Mischung aus intelligenten Texten, Party-Rap und Unsinn wurden sie zu Vorbildern einer aufkommenden deutschen Hip Hop Bewegung, die sich bis zur Jahrtausendwende massenkompatibel entfaltete.

Thomas D hatte inzwischen einen Versuch das Abitur nachzuholen der Karriere geopfert und moderierte mit seinen Kollegen eine Radio-Sendung namens "Die vierte Dimension", was auch der Name des dritten Albums wurde. Seine Texte wurden im Laufe der Jahre immer tiefsinniger und erwachsener. Da sich auch seine Band-Kollegen weiterentwickelten, kam es zu immer neuen Ebenen, auf denen sich die Arbeit der "Fantastischen Vier" ausbreitete. Gemeinsam mit der Frankfurter Metal Band "Megalomaniax" wurde 1994 das Projekt "Megavier" ins Leben gerufen, mit dem eine Platte produziert wurde, die Hardcore mit Hip Hop verband.

Im gleichen Jahr beteiligten sich die Fantas auch am Projekt "Jazzkantine". Die verschiedenen Entwicklungen der vier führten schließlich dazu, dass neben der Arbeit als Band einzelne Solo-Aktivitäten stattfanden, die fruchtbarsten auf Seiten von Thomas D. 1997 erschien sein erstes Album "Solo", auf dem Zusammenarbeiten mit bekannten Künstlern wie "Die Ärzte", Nina Hagen und anderen zu hören waren und Thomas D als Solo-Künstler etablierten. Hierbei zeigte er, dass er weit mehr als nur ein Hip Hop-Künstler war. Er wandelte zwischen Rock, Blues und Rap und wurde zu einem vielseitig anerkannten Musiker. Vor allem die Single "Rückenwind" machte ihn im gesamten deutschsprachigen Raum zum Star.

Im Jahr 1998 steuerte Thomas D mit Schauspielerin Franka Potente den Hit "Wish - Komm Zu Mir" zum Soundtrack eines der erfolgreichsten deutschen Filme bei: "Lola rennt", in dem Potente die Hauptrolle spielte. Weiterhin mit den "Fantastischen Vier" erfolgreich, wurde es solo wieder ruhiger um Thomas D, der nach dem Erfolg seiner ersten Scheibe all sein Hab und Gut verkaufte, um mit einem Wohnmobil kreuz und quer durch Deutschland zu fahren. Als Anfang 2000 die nächste Solo-Single "Liebesbrief" erschien, konnte man einen gereiften Thomas D erkennen. Seine Texte waren nachdenklicher und philosophischer geworden.

Im Mai 2001 bestätigte er dies mit seinem Solo-Album "Lektionen in Demut". Der kommerzielle Erfolg des Albums blieb aber aus. Kein Wunder, beschwor Thomas D doch sehr düstere Weltuntergangs-Szenarien und war weniger als Musiker, sondern mehr als Poet wiederzuerkennen. Seine experimentelle Energie war damit aber noch nicht am Ende. Er wohnte nun mit Freunden auf einer Bauernhof -WG namens M.A.R.S. Hier spielte er mit seinem Freunden, die sich in der Band "Son Goku" formierten, ein punkiges Rock-Album ein, was aber nur zum Teil den Erwartungen gerecht wurde.

Im Jahr 2004 brachten die "Fantastischen Vier" wieder ein gemeinsames Album auf den Markt, dessen Single-Auskopplung "Troy" zu einem großen Erfolg wurde, welcher mit einem NEO-Award belohnt wurde. 2008 trat Thomas D neben Smudo als Werbepartner für World of Warcraft in Erscheinung. Ab 2010 engagierte er sich als Stadtpate für die Stadtinitiative "Ditzinger helfen Afrika", einer Initiative im Rahmen des Hilfsprojektes "Wir helfen Afrika".

Thomas D ist mit seiner Frau Tina verheiratet und Vater einer Tochter.
1991 - Jetzt geht´s ab
1992 - Vier gewinnt
1993 - Die vierte Dimension
1995 - Lauschgift
1999 - 4:99
2000 - MTV Unplugged

Solo:

1997 - Solo
2001 - Lektionen in Demut

NameThomas Dürr

AliasThomas D.

Geboren am30.12.1968

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortDitzingen (D).