Biografie

Roberto Blanco

Der afrikanische Sänger zählt nach einer rund 50jährigen Bühnenkarriere zu den erfolgreichsten Entertainern des deutschen Fernsehens. Zunächst startete er Ende der 1950er Jahre seine Karriere als Schauspieler, ehe er als Schlagerstar seinen Durchbruch feierte. Mit seinen positiven Hits avancierte Roberto Blanco, dessen farbenfrohe Gardarobe ebenso zum Markenzeichen wurde, zu einem der populärsten deutschsprachigen Künstler. Zu seinen größten Hits zählen Titel wie ''Ein bisschen Spaß muss sein'', ''Der Puppenspieler von Mexiko'' und ''Heute so, morgen so''...
Roberto Blanco wurde am 7. Juni 1937 als Sohn des kubanischen Folklore- und Varietékünstlers Alfonso Zerquera und dessen Gattin Mercedes Blanco in Tunis, Afrika geboren.

Seine Mutter starb, als er zwei Jahre alt war. Aufgewachsen ist er in Beirut und Madrid. Nach Abschluss der Schule mit Abitur studierte er in Madrid für zwei Semester Medizin. Darauf fand er seine Leidenschaft für Musik und die Schauspielerei. 1957 erhielt er eine Rolle im Film "Der Stern von Afrika". Kurz darauf startete er seine Gesangskarriere. Noch im selben Jahr beteiligte er sich im Rahmen der Frankfurter Funkausstellung an einem Nachwuchswettbewerb. Hier wurde er unter 1800 Bewerbern zum Sieger gewählt.

In den 1960er Jahren folgten nochmals Auftritte in verschiedenen Filmen wie "Alle Menschen werden Brüder" nach dem Roman von Johannes Mario Simmel, oder "Drei Männer im Schnee" nach Erich Kästner. Seinen Durchbruch in Deutschland feierte er 1969, als er im Rahmen der Deutschen Schlager-Festspiele mit dem Titel "Heute so, morgen so" auftrat. Es folgten einige Schlagerplatten und 1972 mit den Titeln "Ein bisschen Spaß muss sein" und "Der Puppenspieler von Mexiko" zwei seiner größten Erfolge.

Darauf wurde Roberto Blanco ständiger Gast in Musiksendungen des Fernsehens, darunter hatte er auch zahlreiche Auftritte bei Dieter Thomas Heck in der "ZDF-Hitparade". 1973 erhielt er unter dem Titel "Heute so, morgen so" eine eigene TV-Show. 1979 nahm Robert Blanco auch am "Grand Prix de la Chanson" mit dem Titel "Samba si! Arbeit no!" teil. 1980 wurde er mit der Spielshow "Noten für zwei" Nachfolger der von Rudi Carrell moderierten Show "Am laufenden Band". Die Sendung wurde 1982 nach vier Folgen auf eigenen Wunsch abgesetzt.

Weitere ARD-Sendungen folgten, wie "Roberto - Ein Abend mit Roberto Blanco" und "Musik ist meine Welt". 1986 bereiste er als Künstler erstmals Kuba, wo er 1987 als erster ausländischer Künstler einen eigenen Show-Block in der "Tropicana"-Revue in Havanna erhielt. 1991 moderiert Roberto Blanco die Silvester-Show der ARD mit internationalen Gästen. Ab den 1990er Jahren folgten zahlreiche Auftritte mit Tony Marshall. Zu den größten Erfolgen beider zählte der Hit "Resi bring Bier". Der Fernsehsender "MDR" widmete ihm 1997 eine Jubiläumssendung. 1994 war Roberto Blanco auch als Produzent tätig.

Er veröffentlichte das Album "Por tu amor" mit Songs in seiner spanischen Muttersprache und Musikern aus Südamerika. 2004 gab seine Frau Mireille nach vierzig Ehejahren die Scheidung bekannt. Nachdem das Thema für zahlreiche Schlagzeilen gesorgt hatte, versöhnte sich das Paar wieder. Gemseinsam sind sie Eltern der Tochter Patricia, die wie der Vater eine musikalische Karriere eingeschlagen hat.

Roberto Blanco zählt zu den begehrtesten und meistbeschäftigten Musik-Entertainern Deutschlands. Blanco spricht 6 Sprachen, außer in Europa trat er auch in Kanada, Brasilien, Australien, Japan, Hongkong, Singapur und Bangkok auf. Viele Schallplatten-Titel von Roberto sind inzwischen Kult-Hits geworden.

Seit Anfang 2006 lebt Roberto Blanco von seiner Frau Mireille getrennt und ist mit Hermine Baumhackl liiert.

NameRoberto Zerquera

AliasRoberto Blanco

Geboren am07.06.1937

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortTunis (Afrika)