Biografie

Reiner Calmund

Der rheinische Fußballmanager und studierte Betriebswirt feierte schon als Teenager seine ersten Erfolge als Jugendtrainer. Rainer Calmund hatte von 1988 bis 1999 als Manager der Lizenzspielabteilung und von 1999 bis 2004 als Geschäftsführer bei Bayer 04 Leverkusen wesentlichen Anteil an der Professionalisierung des ehemaligen Werksvereins. Als einer der einflussreichsten Vertreter des deutschen Profifußballs fungierte er ab Herbst 2004 auch als Beauftragter für die Fußball-WM 2006 in Nordrhein-Westfalen. 2005 wurde "Calli" mit großer Mehrheit in den Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf gewählt...
Reiner Calmund wurde am 23. November 1948 in Brühl geboren.

Er wuchs in Frechen bei Köln auf. Während der Schulzeit kickte er bei den Amateuren von Frechen 20, bis ihn eine Verletzung aus dem aktiven Sportgeschäft ausschloss. Im Anschluss betätigte sich Calmund als Trainer bei Frechen 20, wo er die B-Jugend 1968 zur Mittelrhein-Meisterschaft führen konnte. Nach dem Abitur machte er eine Ausbildung zum Außenhandelskaufmann. Dann studierte er Betriebswirtschaftslehre.

Als Trainer war Calmund außerdem bei den Vereinen BW Königsdorf, Frankonia Lövenich und BC Efferen tätig. Er war auch Jugendauswahltrainer und stand dem Fußballkreis Köln-Land vor. 1976 stieg Calmund als Jugendleiter beim Fußballverein Bayer 04 Leverkusen ein. Er rückte in den Vorstand des Vereins ein, in dem er bis 1988 vertreten blieb. Calmund hatte in den 1970er und 1980er Jahren wesentlichen Anteil an der Professionalisierung von Bayer Leverkusen zu einem Bundesliga tauglichen und international wettbewerbsfähigen Fußballverein.

Calmund holte Profi-Kicker wie Rudi Völler und Bernd Schuster nach Leverkusen. Auch engagierte er die Brasilianer Tita, Jorghino, Paulo Sergio und Emerson. Ab 1988 war Calmund als Manager der Profi-Fußballer von Bayer 04 tätig. Unter seiner Verantwortung gewann die Mannschaft mit Trainer Erich Ribbeck noch im selben Jahr den UEFA-Cup.

Im Jahr 1999 erhob man Calmund zum Geschäftsführer des Vereins. In dieser Funktion musste er für die Pechsträhnen von Bayer Leverkusen die Verantwortung übernehmen, da der Verein in der Bundesliga zwar vier Vizemeisterschaften, jedoch keine Titel erringen konnte. Aus gesundheitlichen Gründen trat Calmund am 30. Juni 2004 von seiner Funktion als Geschäftsführer bei Bayer 04 zurück. Er blieb dem Fußballverein jedoch als Berater verbunden.

Ab September 2004 war Calmund als Moderator der neuen RTL-Reihe "Big Boss" zu sehen, in der es um einen Wettbewerb von Existenzgründern ging. Im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft 2006 wurde Calmund im Herbst 2004 vom nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Peer Steinbrück zum Beauftragten für die WM in Nordrhein-Westfalen erhoben. Am 25. April 2005 wurde Calmund mit großer Mehrheit in den Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf gewählt.

Reiner Calmund ist in dritter Ehe mit Sylvia Häusler verheiratet und aus seinen ersten beiden Ehen Vater von fünf Kindern.

NameReiner Calmund

Geboren am23.11.1948

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortBrühl