Biografie

Asger Jorn

Der dänische Künstler war hauptsächlich mit dem Informel verbunden, er variiert zwischen Resten figurativer und abstrakter Malerei. Seine Gemälde und graphischen Arbeiten können einem figürlich ausgerichteten abstrakten Expressionismus zugerechnet werden. Bekannt sind seine Umgestaltungen alter Bilder, die er auf Flohmärkten erwarb. Sein Frühwerk zeigt sich noch von Le Corbusier beeinflusst. Später werden die Figuren unscharf und der Bildaufbau und die Maltechnik dynamischer. Asger Oluf Jorn schuf auch Wandteppiche sowie plastische und keramische Werke...
Asger Oluf Jorn wurde am 3. März 1914 als Asger Jørgensen in Vejrum in Dänemark geboren.

Im Alter von etwa 15 Jahren begann er zu malen und stellte seine Bilder 1933 in Silkeborg erstmals aus. 1936 zog er nach Paris, wo Asger Oluf Jorn bei Fernand Léger studierte und für Le Corbusier arbeitete. Während der deutschen Besatzung Dänemarks im Zweiten Weltkrieg kehrte Jorn als aktiver Kommunist und Widerstandskämpfer nach Dänemark zurück.

Er wurde Mitglied der Künstlergruppe Høst. 1948 wurde er Gründungsmitglied der aus den Gruppen Høst, Belgische Revolutionäre Surrealistengruppe und Reflex verschmolzenen Gruppe "CoBrA". Mitte der fünfziger Jahre verfolgte er die Ziele von Cobra unter der programmatischen Bezeichnung "Mouvement International pour un Bauhaus Imaginiste" (Internationale Bewegung für ein bildnerisches Bauhaus; Bauhaus) in Gegenposition zu Max Bill weiter.

Mit Guy Debord gründete er 1957 die Situationistische Internationale. Ebenso war er Begründer der Bewegung für ein bildnerisches Bauhaus. Indes avancierte er zum führenden Kopf des späteren Zusammengehens beider Organisationen mit der Lettristischen Internationale und der London Psychogeographical Association zur Situationistischen Internationale (S.I.).

Er verwendete hier sein naturwissenschaftliches und mathematisches Wissen, das er von Henri Poincaré und Niels Bohr bezog, zur Entwicklung seiner situlogischen Technik. Nach einem fast anderthalbjährigen Aufenthalt in einem Sanatorium zog Asger Jorn 1952 in die Schweiz. Ab 1955 waren abwechselnd Paris und Albisola Marina bei Genua seine Wohnorte.

In den Jahren 1959 und 1964 beteiligte er sich an der documenta II und documenta III in Kassel. 1961 verließ er die S.I., um das Skandinavische Institut für Vergleichenden Vandalismus zu gründen. Er finanzierte jedoch weiterhin die Aktivitäten der Gruppe. Daneben arbeitete Asger Oluf Jorn umfassende Theorien der Kunst und der Gestaltung aus, in denen er auch wirtschaftliche und politische Themen übersetzte.

In leuchtenden, pastos aufgetragenen Farben, zeigen seine Gemälde häufig spukhafte Wesen, die zwischen Tier und Mensch stehen. Jorn malte oft in einem vom Surrealismus beeinflussten spontanen Automatismus, der seine Impulse aus tieferen Schichten der Psyche empfangen und auch dem Zufall Raum geben wollte.

Asger Jorn starb am 1. Mai 1973 in Århus.

NameOluf Jørgensen

AliasAsger Jorn

Geboren am03.03.1914

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortVejrum, Jütland (DK).

Verstorben am01.05.1973

TodesortÅrhus (DK).