Biografie

Mikhail Baryshnikov

Der amerikanische Balletttänzer und Choreograph sowjetischer Abstammung gilt als einer der größten Ballettvirtuosen aller Zeiten. Aus einfachen Verhältnissen stammend erarbeitete er sich eine Weltkarriere, in der der Name Mikhail Baryshnikov zum Inbegriff für die Kunst des Tanzens wurde. Auch als Schauspieler feierte er große Erfolge und wurde sogar für einen "Oscar" nominiert. Zu seinen Filmen zählen "Am Wendepunkt" (1977), "White Night" (1985) und 2005 die US-Serie "Sex and the City"...
Mikhail Nikolaevitch Baryshnikov wurde am 28. Januar 1948 in Riga, Lettland (damals Sowjetunion) geboren.

Als Sohn eines russischen Mechanikers und einer Näherin wuchs er in einfachen Verhältnissen auf, die Eltern entdeckten jedoch früh sein Talent für das Ballett und förderten es. Baryschnikows Ausbildung begann im Jahr 1960 in Riga. 1964 wechselte er nach Leningrad an die Vaganova Ballet Academy, wo er von Aleksander Pushkin unterrichtet und gefördert wurde. Baryshnikov nahm an dem hoch angesehenen Tanzwettbewerb "International Varna Competition" teil und gewann den ersten Platz.

Die außergewöhnliche Begabung des jungen Tänzers sprach sich herum und internationale Talentsucher wurden aufmerksam, so auch Clive Barnes, der nach der Beobachtung einer Unterrichtsstunde über Baryshnikov sagte: "Er ist der perfekteste Tänzer, den ich jemals sah." Baryshnikov wurde Mitglied des renommierten Kirov Ballett Ensembles und hatte sein Debüt 1967 im Maryinsky Theater in einer Vorstellung von "Giselle". Fortan schneiderten ihm die angesehensten Choreographen, wie Oleg Vinogradov, Leonid Jakobson und Konstantin Sergeyev, Interpretationen auf den Leib. Zu einer Schlüsselrolle wurde seine intensive und emotionale Darstellung des "Albrecht" in "Giselle".

Im Jahr 1974 verließ der Tänzer die Sowjetunion und ging an das American Ballet Theatre, wo er mit Natalia Makarova die "Giselle" darbot. Die nächsten vier Jahre blieb er dem Ensemble erhalten, feilte an seinen Techniken und studierte neue Rollen. Während seiner Zeit am American Ballet Theatre tanzte er in "Der Nussknacker", "Don Quixote" und "Cinderella". Mikhail Baryshnikov ging 1978 an das New York City Ballet, wo er die Möglichkeit hatte mit George Balanchine und Jerome Robbins zusammenzuarbeiten. Zwei Jahre später ging er zurück an das American Ballet Theatre und war dort sowohl als Tänzer als auch als Künstlerischer Direktor tätig. Er avancierte zu einem der besten und populärsten Tänzer der Welt und erweiterte sein Tätigkeitsfeld auf sie Schauspielerei.

Mit großem Erfolg spielte Baryschnikow "Metamorphosis" am Broadway, für seine Nebenrolle in dem Film "The Turning Point" wurde er für einen "Oscar" nominiert. Auch sehr erfolgreiche TV-Specials u.a. mit Liza Minnelli folgten, für die er mit einem "Emmy" ausgezeichnet wurde. Am 3. Juli 1986 nahm er die amerikanische Staatsbürgerschaft an. 1990 gründete er gemeinsam mit Mark Morris das "White Oak Project", ein bis ins Jahr 2002 auf Tour gehendes Tanzensemble, in dem Baryshnikov die klassischen Komponenten des russischen Balletts mit dem modernen amerikanischen Stil zu verbinden wusste.

Einem breiten TV-Publikum rückte er sich durch eine Rolle in der Erfolgsserie "Sex and the City" ins Gedächtnis zurück, als er neben Sarah Jessica Parker als deren Geliebter zu sehen war.

Mikhail Baryshnikov ist Vater einer Tochter, die er mit der Schauspielerin Jessica Lange bekam, und dreier weiterer Kinder mit der ehemaligen Tänzerin Lisa Rinehart.

NameMikhail Baryshnikov

Geboren am28.01.1948

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortRiga (Lettland)