Biografie

Mike Hanke

Der Fußballspieler zählt zu den populärsten Kickern der Bundesliga. Seinen Einstand in der 1. Liga feierte er mit FC Schalke 04, bei denen er bereits zum Amateur aufgestiegen war. 2002 wurde Mike Hanke mit Schalke Deutscher Vizemeister. 2005/06 wechselte er zum VfL Wolfsburg. Von Bundestrainer Jürgen Klinsmann wurde Hanke zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland in den DFB-Kader berufen...

Die DFB Nationalmannschaft
Mike Hanke wurde am 5. November 1983 in Hamm geboren.

Seinen Einstand im Vereinssport fand Hanke beim TuS 1910 Wiescherhöfen, ehe er zum Hammer SpVgg und später in die Jugendmannschaft von VfL Bochum wechselte. In den folgenden Jahren vollzog Mike Hanke eine steile Karriere, die ihm zur Spielzeit 2001/02 zunächst in die Amateurmannschaft von Schalke 04 und noch in der laufenden Saison in die Profimannschaft von Schalke aufsteigen ließ. Hier avancierte Hanke zu einem der populärsten Spieler der 1. Bundesliga.

Als Mittelstürmer beeindruckte er vielfach durch seine schnelle und intelligente Spielführung zur Vorbereitung von Angriffssituationen. Am 8. Juni 2005 feierte Mike Hanke beim Konföderationen-Cup sein Debüt in der Deutschen Nationalmannschaft gegen Russland (2:2) in Mönchengladbach. Dazu kam es, indem er für den verletzten Miroslav Klose in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde. 2005 wurde er mit Schalke Deutscher Vizemeister und Vize DFB-Pokal Sieger.

Zur Saison 2005/06 wechselte er für eine Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg. Bei der Begegnung Deutschland gegen Tunesien (3:0) in Köln erzielte Hanke am 18. Juni 2005 sein erstes Tor für die DFB-Auswahl. Am 15. Mai 2006 wurde Mike Hanke von Bundestrainer Jürgen Klinsmann für die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland in den DFB-Kader berufen. In Folge eines groben Foulspiels gegen Carlos Salcido bei der Vorrunden-Begegnung Deutschland gegen Mexiko wurde er für die ersten beiden Spiele der WM gesperrt.

Nachdem die Deutsche Nationalmannschaft innerhalb der WM am 30. Juni 2006 mit einem 5:3 Sieg n.E. gegen Argentinien ins Halbfinale einzog, unterlag die Mannschaft unter Kapitän Michael Ballack am 4. Juli 2006 mit 0:2 Toren in der Verlängerung gegen Italien. Im Spiel um Platz 3 am 8. Juli in Stuttgart konnte die deutsche Elf einen 3:1 Sieg gegen Portugal erringen. Der Triumph des Fußball-Weltmeistertitels 2006 ging im Finale am 9. Juli an Italien, denen Frankreich im Elfmeterschießen unterlag.

Durch Bundespräsident Horst Köhler wurde die deutsche Nationalmannschaft im August 2006 mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die Deutschland an Sportler zu vergeben hat.


Die DFB Nationalmannschaft

NameMike Hanke

Geboren am05.11.1983

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortHamm (D).