Biografie

Kristin Scott Thomas

Die Tochter eines englischen Navy-Piloten verlor mit vier Jahren ihren Vater und verließ mit 19 ihre Heimat, um sich als Aupairmädchen in Paris zur Schauspielerin ausbilden zu lassen. Nach einigen Bühnenauftritten wandte sich Kristin Scott Thomas ab Mitte der 1980er Jahre dem Film zu, wo sie fortan in zahlreichen Rollen brillierte. Zu ihren größten Erfolgen zählen ihre darstellerische Leistung in "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" (1994), "Mission Impossible" (1996), "Der englische Patient" (1996) und "Der Pferdeflüsterer" (1998). 2005 war sie im Eröffnungsfilm der Berlinale "Man to Man" zu sehen...
Kristin Scott Thomas wurde am 24. Mai 1960 in Redruth (Cornwall, England) als Älteste von fünf Kindern geboren.

Sie verlor früh ihren Vater, der als Pilot der British Royal Navy 1964 tödlich verunglückte. Sechs Jahre später verlor sie ihren Stiefvater, der ebenfalls Pilot war. Scott Thomas wuchs in einem Dorf in Dorset auf. Nach dem Besuch eines Internats, auf dem sie bereits zur Schauspielerei gefunden hatte, ging sie auf eine Londoner Schauspielschule, die sie jedoch abbrach. Mit 19 Jahren wechselte sie daraufhin nach Paris, wo sie als Aupairmädchen arbeitete und die staatliche Schauspielschule besuchte. In der französischen Hauptstadt heiratete Scott Thomas 1987 den Medizinstudenten und späteren Gynäkologen François Olivienne, mit dem sie drei Kinder hat.

Nach mehreren Bühnenauftritten stand Scott Thomas 1985 erstmals in der TV-Serie "Mistral’s Daughter" vor der Kamera. 1986 spielte sie im ersten Film des Popstars Prince ("Under the Cherry Moon") mit. Danach wirkte sie an zahlreichen Filmen für Kino und Fernsehen mit. Einen größeren Erfolg feierte sie 1994 mit ihrer Rolle in "Vier Hochzeiten und ein Todesfall". Weitere internationale Erfolge bescherten Scott Thomas ihre Rollen in "Richard III. " (1995) und "Mission Impossible" (1996). Ein Höhepunkt ihrer Karriere stellte die weibliche Hauptrolle in dem Oscar-prämierten Film "Der englische Patient" (1996) dar, für die sie ihre erste Oscar-Nominierung erhielt.

Im Jahr 1998 wirkte sie auch in dem erfolgreichen Film "Der Pferdeflüsterer" mit. 1995 wurde Scott Thomas vom "Empire Magazin" zu einem der 100 Filmstars mit dem größten Sexappeal gekürt. Das "People Magazin" wählte sie zwei Jahre später zu einem der 50 schönsten Menschen der Welt. Scott Thomas machte sich auch auf der Theaterbühne einen Namen. Große Erfolge feierte sie da von 2001 bis 2002 in Frankreich mit der Lambert Wilson Inszenierung von Racines "Bérénice" und 2003 im Londoner Playhouse Theatre mit "Three Sisters". Für ihre Leistung in "Three Sisters" wurde sie 2004 als "Beste Schauspielerin" für den Laurence Olivier Award nominiert.

Im Jahr 2005 brillierte Scott Thomas neben Josep Fiennes in der britisch-französischen Koproduktion "Man to Man" von Régis Wargnier. Die Weltpremiere des Films eröffnete im Februar 2005 die 55. Berliner Filmfestspiele: Mit dem Abenteuerdrama um ein Anthropologenteam, das Ende des 19. Jahrhunderts in Südafrika nach dem "Missing Link" in der vermeintlichen Evolution vom Affen zum Menschen sucht, trug Wargnier zum internationalen Wettbewerb der Berlinale bei.

Kristin Scott Thomas wurde darauf wieder am Theater aktiv und spielte von Oktober 2005 bis Januar 2006 am Londoner Playhouse Theatre in "As you desire me", was von Publikum und Kritikern gleichermaßen gelobt wurde. Zu ihren bisherigen Auszeichnungen gehören die Ernennung zum Ritter der französischen Ehrenlegion im Jahr 2004 und die Erhebung zum "Officer of the British Empire". Ihr soziales Engagement gilt dem Einsatz für Brustkrebserkrankte in der Organisation "Comen" und hilfsbedürftiger Kinder in "Hope and Hopes for Children".

Kristin Scott Thomas lebt mit ihrer Familie in Paris.
1985 - Mistral’s Daughter (TV)

1986 - Under the Cherry Moon

1987 - Djamal et Juliette

1987 - Agent Trouble

1988 - A Handful of Dust

1988 - La Méridienne

1989 - Bille en tête

1989 - Force majeure

1990 - Aux yeux du monde

1990 - Le Bal du gouverneur

1991 - Mio caro dottor Gräsler

1991 - Valentino! I Love You

1992 - Bitter Moon

1994 - Un été inoubliable

1994 - Vier Hochzeiten und ein Todesfall

1995 - Plaisir d’offrir

1995 - Le Confessionnal

1995 - Angels and Insects

1995 - Les Milles

1995 - Richard III

1995 - En mai, fais ce qu’il te plait

1996 - The English Patient

1996 - The Pompatus of Love

1996 - Somebody to Love

1996 - Mission Impossible

1997 - Amour et confusions

1998 - Souvenir

1998 - The Revenger’s Comedies

1998 - Der Pferdeflüsterer

1999 - Random Hearts

2000 - Up at the Villa

2001 - Gosford Park

2001 - Life as a House

2003 - Petites coupures

2004 - Arsène Lupin

2005 - Man to Man

2005 - Chromophobia

2006 - Mord im Pfarrhaus

NameKristin Scott Thomas

Geboren am24.05.1960

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortRedruth (Cornwall, England)