Biografie

John Tyler

NameJohn Tyler

Geboren am29.03.1790

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortCharles City County, Virginia (USA).

Verstorben am18.01.1862

TodesortRichmond, Virginia (USA).

John Tyler

Der US-amerikanische Politiker stellte von 1841 bis 1845 den 10. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. John Tyler war der erste amerikanische Vizepräsident, der direkt in das Präsidentenamt wechselte. Seine persönlichen politischen Ansichten waren der eigenen Whig-Partei entgegengesetzt, welche die Interessen der Nordoststaaten mit ihrer aufstrebenden Industrie und Geschäftswelt vertrat - so legte er sein Veto gegen die Gründung einer Nationalbank ein, die ein Grundanliegen der Whigs und ihres prominentesten Senators Henry Clay war. 1841 wurde er aus der Whig-Partei ausgeschlossen. Im außenpolitischen Bereich bereitete Tyler die erst nach seiner Präsidentschaft erfolgte Eingliederung von Texas in die Union vor...

William Harrison < > James Knox Polk
John Tyler wurde am 29. März 1790 auf der Greenway Plantation im Charles City County (Virginia, USA) geboren.

Sein Vater war Gouverneur von Virginia und Richter. Nach dem College-Abschluss von 1807 studierte Tyler Rechtswissenschaften. Mit 19 erhielt er seine Zulassung als Rechtsanwalt. Von 1811 bis 1815 saß Tyler im House of Delegates von Virginia. Danach war er von 1817 bis 1821 als Abgeordneter der Demokraten im US-Repräsentantenhaus vertreten. Tyler wurde 1825 zum Gouverneur von Virginia berufen. 1827 legte er diese Funktion nieder, da er nun in den US-Senat gewählt wurde, wo er bis 1836 vertreten war.

In diesen Ämtern profilierte sich Tyler als entschiedener Verfechter der "States` Rigths"-Theorie und einer getreuen Auslegung der Verfassung. Die Doktrin plädierte für die vorrangige Souveränität und Eigenständigkeit der US-Einzelstaaten gegenüber der Bundesregierung. Nach seiner Abwendung von der Demokratischen Partei wurde Tyler 1840 als Kandidat der Whigs zum Vizepräsidenten gewählt. Der neue Präsident William Harrison verstarb jedoch 1841 nach nur einmonatiger Amtszeit.

Daher folgte ihm Tyler im April 1841 als zehnter Präsident der USA nach. Differenzen mit seiner neuen Partei der Whigs blockierten wesentliche innenpolitische Initiativen des neuen Präsidenten. Als Südstaaten-Aristokrat war der ehemalige Gouverneur und Senator des Staates Virginia nur aufgestellt worden, um südliche Wähler für Harrison zu gewinnen. Seine politischen Ansichten waren aber der Whig-Partei entgegengesetzt, welche die Interessen der Nordoststaaten mit ihrer aufstrebenden Industrie und Geschäftswelt vertrat - so legte er sein Veto gegen die Gründung einer Nationalbank ein, die ein Grundanliegen der Whigs und ihres prominentesten Senators Henry Clay war.

Im Herbst 1841 wurde er aus der Whig-Partei ausgeschlossen. Im außenpolitischen Bereich bereitete Tyler die erst nach seiner Präsidentschaft erfolgte Eingliederung von Texas in die Union vor. 1842 konnte sein Staatssekretär Daniel Webster einen Grenzvertrag mit Großbritannien erzielen, bei dem die Grenze zwischen Maine und Kanada festgelegt wurde. Im Vorfeld des Bürgerkrieges setzte er sich für die Sezession ein, wurde auch in den Kongress der Konföderation gewählt, starb aber an einem Schlaganfall, bevor er dieses Amt antreten konnte. Bei den Präsidentschaftswahlen von 1844 stand Tyler nicht mehr als Kandidat zur Verfügung.

Tyler wurde 1845 durch James Knox Polk abgelöst. Nach seiner Präsidentschaft blieb Tyler jedoch am politischen Leben beteiligt. Kurz vor seinem Tod wurde er noch 1861 in den Kongress der Konföderierten Staaten von Amerika gewählt. Noch bevor dessen Sitzungen eröffnet wurden, verstarb der Politiker.

John Tyler starb am 18. Januar 1862 in Richmond in Virginia.


William Harrison < John Tyler > James Knox Polk

NameJohn Tyler

Geboren am29.03.1790

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortCharles City County, Virginia (USA).

Verstorben am18.01.1862

TodesortRichmond, Virginia (USA).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html