Biografie

Hans Rosenthal

Der Entertainer und Showmaster zählte zu den bekanntesten und beliebtesten Moderatoren des deutschen Fernsehens. Er war Vater so populärer Sendungen wie "Dalli Dalli" oder "Rate mal mit Rosenthal". Seine Karriere begann Hans Rosenthal im Rundfunk als Unterhaltungschef beim Sender "RIAS Berlin", ehe er zum Fernsehen kam. Dort moderierte der beliebte Unterhalter, der sich auch sozial engagierte, zahlreiche weitere Shows und Galas. Daneben war Rosenthal als Mitglied im Direktorium des Zentralrats der Juden auch politisch aktiv...

Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur
Hans Rosenthal wurde am 2. April 1925 in Berlin geboren.

Rosenthal verbrachte zunächst eine unbeschwerte Kindheit. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Januar 1933 fing für seine jüdische Familie ein unruhiges Leben voller Angst an. Er war in dieser Zeit ständig auf der Flucht vor den Verfolgern des Nazi-Regimes. Als Zwölfjähriger verlor Rosenthal 1937 seinen Vater, der an Nierenversagen starb. Vier Jahre später fand seine Mutter durch Darmkrebs den Tod. Ab dieser Zeit wuchs Rosenthal in Waisenheimen auf und musste Zwangsarbeiten verrichten.

In den Jahren von 1943 bis 1945 führte er bis zum Einmarsch der Russen in Berlin ein nervenaufreibendes Leben im Untergrund. Seine Karriere begann Rosenthal in der Nachkriegszeit beim Rundfunk. Für den ehemaligen Berliner Sender RIAS, dessen Unterhaltungschef er wurde, moderierte er verschiedene Sendungen, darunter auch das "Klingende Sonntagsrätsel", für das er über 1.000-mal zur Verfügung stand. Im Anschluss wechselte Rosenthal zum Fernsehen. Für dieses Medium erfand und schrieb er zahlreiche Quizsendungen, für die er auch größtenteils selbst vor der Kamera stand.

Seine berühmteste Sendung dieses Genres trug den Titel "Dalli Dalli", ein Ratespiel für Schnelldenker, das ihn - auch durch seine unkomplizierte Art - zu Deutschlands bekanntestem Fernseh-Quizmaster machte. Mit "Dalli Dalli" schrieb Rosenthal Fernsehgeschichte und löste regelrecht ein Quizfieber aus. Die Sendung lief erstmals am 13. Mai 1971 über den Bildschirm, die letzte Ausgabe wurde 1986 ausgestrahlt. Aber Rosenthal moderierte auch noch andere große Showsendungen, so zum Beispiel für das ZDF "Cäpt`n, good bye", eine Sendung zum Abschied von Bundespräsidenten Karl Carstens.

Darüber hinaus begleitete Rosenthal andere wichtige Ereignisse im Fernsehen, so zum Beispiel die Eröffnung der Bundesgartenschau. 1980 erschien seine Autobiografie "Zwei Leben in Deutschland". 1986 gründete Rosenthal zusammen mit Paul Spiegel eine internationale Medienagentur, die Künstler, Schauspieler und Fernsehmoderatoren promotete.

Hans Rosenthal starb am 10. Februar 1987 in Berlin.

Aus Anlass seines Todes wurde nach einer Idee des Quizmasters die Hans-Rosenthal-Stiftung gegründet. Die Stiftungsidee besteht darin, "Menschen zu unterstützen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind oder bei denen eine wirtschaftliche Notlage besteht. Die Stiftung setzt fort, was Hans Rosenthal mit seiner Hilfsorganisation "Dalli Dalli hilft" im Rahmen seiner bekannten Quizsendung begonnen hatte.


Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur

NameHans Rosenthal

Geboren am02.04.1925

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortBerlin (D).

Verstorben am10.02.1987

TodesortBerlin (D).