Biografie

Marianne Rosenberg

Die Sängerin und Komponistin zählte bereits während der 1970er Jahre zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Interpretinnen. Mit wehmütigen Liebesballaden im Stil dieser Zeit sicherte sich Marianne Rosenberg ein Millionenpublikum. Zugleich avancierten ihre Schlager zu Disco-Hits, die ein mehrfaches Wiederaufflammen ihrer Lieder mit sich brachten. Mit Stücken wie "Er gehört zu mir", "Ich bin wie Du", "Fremder Mann", "Marleen" und "Ich denk an Dich" feierte Marianne Rosenberg die schönsten Erfolge, die sie heute auf keine Altersgruppe oder Hörerschicht mehr festlegbar machen...
Marianne Rosenberg wurde am 10. März 1955 in Berlin geboren.

Aufgewachsen ist sie als drittes von sieben Kindern des ostpreußischen Musikers Otto Rosenberg, der während der NS-Herrschaft seine Haft im Konzentrationslager von Auschwitz überlebt hatte. Im Alter von 15 Jahren wurde sie bei einem Nachwuchswettbewerb entdeckt. Bereits mit ihrer ersten Single "Mr. Paul McCartney" feierte sie ihren ersten Hit. 1971 folgte das erste Album "Fremder Mann", worauf sie eine beeidruckende Karriere startete, die sie zur erfolgreichsten deutschen Sängerin des Jahrzehnts aufsteigen ließ. Allein zwischen 1971 und 1980 veröffentlichte Marianne Rosenberg 17 Alben, die sie zugleich zu einer der produktivsten Künstlerinnen dieser Zeit machte.

Zu ihren erfolgreichsten Stücken zählen Titel wie "Er gehört zu mir", "Ich bin wie Du" und "Marleen", die in den folgenden Jahren Kulthits wurden. Anfang der 1980er Jahre erreichte sie mit Cover-Versionen, wie "Ruf an" von Blondie und "Nur Sieger steh´n im Licht" von Abba, wieder den Sprung in die Single-Charts. Auf dem Höhepunkt der "Neuen Deutschen Welle" trat sie mit Kai Hawaii, Sänger der Gruppe Extrabreit, als "Duo Infernal" auf. Indes beteiligte sie sich in den Jahren 1975, 1976 und 1980 an den Vorentscheidungen des Grand Prix De La Chanson. In den Jahren 1984/85 wirkte sie in den Filmen "Der Biß", "Die Komplizin" und "Reichshauptstadt privat" mit, zu denen sie teilweise auch die Soundtracks komponierte. 1989 veröffentlichte sie das mit Gold ausgezeichnete Album "Uns verbrennt die Nacht", an dem auch Rio Reiser mitgewirkt hatte.

Im Jahr 1989 sang sie den Titelmusik zur Fernsehserie "Rivalen der Rennbahn". Mit dem Hit "Ich denk an Dich" feierte sie 1989 einen ihrer größten Erfolge. In den Jahren 1991 und 1993 erschienen ihre Alben "...und Du kannst nichts dagegen tun" und "Feuerrosen", ehe in England 1993 auch ihr erstes englischsprachiges Album "Set the night on fire" folgte. 1995 startete Marianne Rosenberg eine große Deutschland-Tour zum Live-Doppelalbum "5 Tage und 5 Nächte". 1996 beteiligte sie sich am Gedenkkonzert von Rio Reiser. 1997 präsentierte sie den Song "Männer" exklusiv im Internet und begann ihre Tournee "Ganz in Weiß". Im Jahr 1998 folgte ihr Album "Luna". 1999 veröffentlichte sie die Chart-Single "Wenn der Morgen kommt" als Cover-Version von Chers Hit "Strong enough".

Im Jahr 2000 gab sie ihr Debüt als TV-Moderatorin mit der Präsentation von "13th Street", dem Action & Suspence Kanal auf Premiere. Im November 2001 übernahm Marianne Rosenberg die Titelrolle in dem Kurt-Weill-Musical "Die Venus". 2004 erschienen ihre Alben "Für immer wie heute" und "lieder der Nacht". 2005 wurde sie für den Musikpreis "Echo" in der Kategorie "Beste nationale Sängerin - Rock/Pop" nominiert. Für 2006 kündigte sie ihre Autobiografie mit dem Titel "Kokolores" an. 2009 synchronisierte Rosenberg die Rolle der Mama Odie im Disney-Zeichentrickfilm "Küss den Frosch". Im Februar 2011 veröffentlichte sie das Album "Regenrhythmus".

NameMarianne Rosenberg

Geboren am10.03.1955

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortBerlin (D).