Biografie

Fernando Alonso

Der spanische Rennfahrer zählt zu den erfolgreichsten Piloten des intentionalen Motorsports. 2005 wurde Fernando Alonso erster spanischer Gewinner der Formel1 Weltmeisterschaft mit Renault F1. Zugleich wurde Alonso mit 24 Jahren der jüngste Gesamtsieger einer Formel1 Saison. 2006 konnte er seinen Titel knapp vor seinem Kontrahenten Michael Schumacher verteidigen und erneut die Fahrer- und Konstrukteurs-Weltmeisterschaft mit Renault F1 gewinnen. Für seine Leistungen wurde Alonso im Herbst 2005 durch König Juan Carlos I. von Spanien mit dem Orden "Prinz von Asturien" bedacht. Von 2010 bis 2014 startete er für Ferrari und seit 2015 erneut für McLaren...

Die Formel 1 Weltmeister
Fernando Alonso wurde am 29. Juli 1981 in Oviedo, Asturien geboren.

Bereits im Kindesalter erlernte er das Kart-Fahren. Im Alter von acht Jahren beteilige er sich an diversen nationalen Meisterschaften im Kart-Sport. 1993 und 1994 wurde er spanischer Kart-Meister der Junioren. Darauf beteiligte er sich 1995 an der Kart-WM, die er als Dritter, unmittelbar vor Kimi Räikkönen, beendete. 1996 beendete er als Sieger die Kart Junioren Weltmeisterschaft. 1997 wurde er erneut Spanischer Kart-Meister und 1998 Vizemeister der europäischen Kart-Meisterschaft. Zum Profi aufgestiegen startete er 1999 bei der "EuroOpen Nissan Meisterschaft", die er bereits im ersten Jahr für sich entscheiden konnte. 2000 wechselte er in die Formel 3000, die er als Vierter beendete.

Ab 2001 startete er mit Minardi als Testfahrer in der Formel1. Flavio Briatore verpflichtete Alonso für Renault im Jahr 2003, wo er Sechster der Gesamtwertung wurde und beim Grand Prix von Ungarn jüngster Gewinner eines F1-Laufs wurde. 2004 belegte er bereits in der WM den vierten Platz. 2005 startete Alonso an der Seite von Team-Kollege Giancarlo Fisichella. Am 25. September 2005 sicherte sich Alonso in Brasilien, noch vor Saisonende, seinen ersten Gewinn einer Formel1 Weltmeisterschaft, mit 133 Punkten und 7 Siegen wurde damit zugleich jüngster Weltmeister der Formel1.

Zugleich wurde er damit auch erster spanischer Weltmeister der Formel1-Geschichte. Unterdessen avancierte der Formel1-Sport in Spanien zu einer der populärsten Sportarten. Für seine Leistungen wurde Alonso im Herbst 2005 durch König Juan Carlos I. von Spanien mit dem Orden "Prinz von Asturien" bedacht. Die Saison 2006 wurde klar durch Alonso sowie den McLaren Piloten Kimi Räikkönen dominiert. Erst zum Ende der Saison gelang es Michael Schumacher nach sieben gewonnen Rennen an die Spitze anzuschließen. Bis zum letzten Grand Prix in Brasilien blieb die WM offen.

Alonso, der mit einem Vorsprung von 10 WM-Punkten startete, und das Rennen als Zweiter beenden konnte, feierte damit seinen zweiten Sieg der Formel1-Weltmeisterschaft in Folge. Das Renault F1-Team wurde 2006 mit dem Laureus World Sports Award als beste Mannschaft des Jahres ausgezeichnet. Zur Saison 2007 wechselte der Spanier zum Deutsch-Englischen Rennstall Mercedes-McLaren. Nach der Trennung von McLaren kehrte Alonso für die Saison 2008 wieder zu seinem alten Team Renault zurück. 2009 hatte Renault erneut einen großen Entwicklungsrückstand und konnte nicht mit der Spitze mithalten.

Ab 2010 startet Alonso für den italienischen Traditionsrennstall Ferrari. Die Saison beendete er als Vize-Meister der Gesamtwertung hinter dem deutschen Sebastian Vettel. Vizeweltmeister wurde er ebenso in den Jahren 2012 und 2013, eher er zur Saison 2015 zu McLaren-Honda wechselte.


Die Formel 1 Weltmeister

NameFernando Alonso

Geboren am29.06.1981

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortOviedo (Spanien).