Biografie

Elisabeth Mohn

Die engagierte Stiftungsfunktionärin zählt mit ihrem Ehemann Reinhard Mohn zur fünften Führungsgeneration des Bertelsmann-Unternehmens. Innerhalb des Medienkonzerns ist Liz Mohn in maßgeblichen Führungsfunktionen für die Bertelsmann-Stiftung tätig. Die engagierte Frau erwirbt sich bis heute große Anerkennung in der Öffentlichkeit durch ihr Wirken für die Stiftung "Deutsche Schlaganfall-Hilfe", deren Gründerin und Präsidentin sie ist...

Bedeutende Vertreter des deutschen Verlagswesens
Internationale Vertreter der Medienindustrie
Elisabeth Mohn geb. Beckmann wurde am 21. Juni 1941 in Wiedenbrück geboren.

Zunächst arbeitete sie als Telefonistin im Bertelsmann-Konzern, bevor sie die Geliebte und Lebensgefährtin Reinhard Mohns wurde. Zunächste heiratete sie dem Bertelsmann-Kinderbuchlektor Joachim Scholz. 1981 geriet sie durch die Heirat mit dem Bertelsmann-Chef Reinhard Mohn, der bis 1991 das Medienunternehmen leitete, in die führende Riege der Bertelsmann AG.

Die Mutter dreier Kinder engagiert sich innerhalb des Konzerns vor allem für die Bertelsmann-Stiftung. Diese wurde 1977 zur Förderung kultureller, wissenschaftlicher, sozialer und politischer Projekte gegründet. Liz Mohn war seitdem Mitglied des Beirats der Stiftung, die 2001 über ein dreistelliges Millionenkapital verfügte. Außerdem wurde Liz Mohn im Präsidium der Bertelsmann-Stiftung vertreten.

Innerhalb der Stiftung leitet sie den Bereich "Medizin und Gesundheitswesen". Weiterhin war sie für den Förderschwerpunkt "Kultur" verantwortlich, der u.a. den internationalen Gesangswettbewerb "Neue Stimmen" ausrichtet. In diesem Zusammenhang betreute Mohn auch die Verleihung des Carl-Bertelsmann-Preises. Sie förderte Projekte zur Europa-Politik und internationalen Verständigung.

Auch Bemühungen zur Förderung der Unternehmenskultur gehören zu ihrem Ressort innerhalb der Stiftung. Die Beirätin der Bertelsmann-Stiftung setzte sich schließlich auch für Projekte zur Erziehung und geistigen Orientierung ein. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde Mohn 1993 durch die Gründung der Stiftung "Deutsche Schlaganfall-Hilfe" bekannt. Als Präsidentin der Stiftung trug sie maßgeblich zur Vorsorge und Aufklärung über die "Volkskrankheit Nr. 3" in der Bundesrepublik bei.

Für ihr gesellschaftliches und humanitäres Engagement erhielt Liz Mohn einige Auszeichnungen. So wurde sie 1996 mit dem Europäischen Stifterpreis geehrt. Noch im selben Jahr erhielt sie außerdem das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Auch mit dem "Charity" Bambi wurde sie ausgezeichnet. Seit 1997 engagierte sich Liz Mohn darüber hinaus als Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften in Salzburg.

Der Club of Rome nahm sie 1999 als erstes weibliches Mitglied aus Deutschland auf. 2003 wurde sie mit dem Verdienstorden des Landes Berlin ausgezeichnet. Für Verdienste um die Stadt Jerusalem erhielten Liz und Reinhard Mohn Ende Oktober 2003 den Teddy-Kollek-Preis.


Bedeutende Vertreter des deutschen Verlagswesens
Internationale Vertreter der Medienindustrie

NameElisabeth Mohn

AliasLiz Mohn

Geboren am21.06.1941

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortWiedenbrück (D).