Biografie

Pelé

Der Brasilianer gehörte zu den besten Fußballern der Welt. Pelé wurde insgesamt dreimal Weltmeister (1958, 1962 und 1970). Er nahm an vier Weltmeisterschaften teil. Zu seinen weiteren Titeln zählen die zweifache Südamerikameisterschaft und die fünffache brasilianische Meisterschaft. In 93 Länderspielen erzielte er insgesamt 97 Tore. Die Fußball-Legende absolvierte insgesamt 1.363 Spiele und erzielte dabei die unglaubliche Anzahl von 1.281 Toren. Vom Fußball-Weltverband FIFA wurde Pelé mit dem Jahrhundert-Verdienstorden ausgezeichnet und vom IOC zum Sportler des Jahrhunderts ernannt...
Pelé, mit eigentlichem Namen Edson Arantes do Nascimento, wurde am 23. Oktober 1940 als Sohn eines Profi-Fußballers in Três Corações im brasilianischen Bundesstaat Mina Gerais geboren.

Pelé verbrachte seine Kindheits- und Jugendjahre in einem Elendsviertel von Baurú. Schon als Kind spielte er, wie die meisten brasilianischen Jungen, Straßenfußball. 1951 kickte er in der Jugendmannschaft des Klubs FC América Rio de Janeiro, wo er sich die Grundkenntnisse im Fußballsport vermitteln ließ. Sein Talent wurde entdeckt und von da an spielte er für den Verein Atlético Baurú. Fünf Jahre später, im Jahr 1956, siedelte Pelé nach São Paulo über. Dort spielte er für den Verein FC Santos. Er gab sein Debüt im Profi-Fußball, obwohl er eigentlich noch als Amateur spielte. Erst ein Jahr später wechselte er ins Profilager über. In diesem Verein begann seine Karriere.

Pelé verbesserte sein Spiel stetig, so dass er zu einem außergewöhnlichen Techniker wurde. Mit seiner Mannschaft holte sich Pelé in den Jahren 1959 bis 1968 insgesamt fünfmal die brasilianische Meisterschaftskrone. 1958 nahm Pelé erstmals im Trikot der Brasilianer an der Fußball-Weltmeisterschaft in Schweden teil, wo er sich den Titel holte. Dabei unterstützte er seine Mannschaft im Halbfinale mit zwei Treffern. Im Finale schoss Pelé insgesamt dreimal ein Tor. Damals war er gerade siebzehn Jahre alt; den Rekord als jüngster Fußballweltmeister aller Zeiten hält er noch immer inne. Vier Jahre später gewann er mit seinem Nationalteam erneut die Weltmeisterschaft, die 1962 in Chile stattfand.

Wegen einer Verletzung, die er sich schon in der Vorrunde zuzog, konnte er jedoch nicht das ganze Turnier über eingesetzt werden. 1966 nahm Brasilien wiederum an der Fußball-WM teil, kam aber nach zwei Spielniederlagen über die Vorrunde nicht hinaus. 1969 kickte Pelé in der brasilianischen Nationalmannschaft bei der südamerikanischen Fußballmeisterschaft, wo er mit seiner Elf das internationale Turnier gewann. Im gleichen Jahr wurde Pelé Weltpokalsieger. Im Jahr darauf, 1970, konnte Pelé diesen doppelten Erfolg bei den Südamerikameisterschaften und beim Weltpokal wiederholen. Er unterstützte seine Mannschaft als Stürmer. Mehrfach führte Pelé die Torliste an und wurde als bester Torjäger geehrt.

Ebenfalls 1970 holten Pelé und die National-Elf einen zweiten wichtigen internationalen Titel. Sie triumphierten zum drittenmal bei der Fußball-Weltmeisterschaft, die in Mexiko ausgetragen wurde. Im Finalspiel begegnete Brasilien den italienischen Kickern, und die Brasilianer dominierten in diesem internationalen Vergleich deutlich mit einem 4:1-Ergebnis. In diesem Jahr konnte Pelé einen persönlichen Erfolg verzeichnen. Er wurde angesichts seiner sportlichen Leistungen zum Weltsportler des Jahres gekürt. Zu Pelés sportlicher Bilanz zählt weiterhin, dass er in den Jahren 1957 bis 1971 insgesamt 93 Länderspiele absolvierte, bei denen er 97 Tore erzielte. Pelé nahm an vier Weltmeisterschaften teil.

Die Fußball-Legende absolvierte insgesamt 1.363 Spiele und erzielte dabei die unglaubliche Anzahl von 1.281 Tore. 1975, nach insgesamt 18 Jahren aktiver Mitgliedschaft, verließ Pelé seinen Club FC Santos. Er siedelte in die USA über und spielte dort für den Verein Cosmos New York in der US Soccer League. In diesem Verein war er für kurze Zeit ein Teamkollege des deutschen Fußball-Profis Franz Beckenbauer. Mit den Cosmos New York erzielte Pelé 1977 die US-amerikanische Meisterschaft. Danach hängte er die Fußballschuhe an den Nagel und beendete seine aktive Karriere. Im Anschluss an seine aktive Zeit betätigte sich Pelé bei wichtigen Fußballereignissen als Kommentator im Fernsehen. Er etablierte sich als Geschäftsmann.

Im Jahr 1989 leitete er als Technischer Direktor den brasilianischen Fußballverband. 1995 wurde Pelé Sportminister seines Landes. Ab 1999 fungierte er bei seinem ehemaligen Verein FC Santos als Trainer für den Fußball-Nachwuchs. 2000 kam ihm eine weitere persönliche Ehre zuteil, als er vom Weltfußballverband FIFA in Rom zusammen mit Diego Maradona zum Fußballer des Jahrhunderts ausgezeichnet wurde. Pelé wurde als Botschafter für Fußball und Verständigung unter den Menschen tätig, so zum Beispiel für die Vereinte Nation oder das Kinderhilfswerk UNICEF. Noch heute wird Pelé besonders in Brasilien aber auch sonst auf der Welt als "Fußball-Gott" verehrt.

Im Mai 2003 wurde Pelé zum "Hans-Christian-Anderson"-Botschafter ernannt und im September 2004 wurde er in Zürich mit dem Jahrhundert-Verdienstorden des Fußball-Weltverbandes FIFA geehrt.

Pelè ist seit 1994 in zweiter Ehe mit der Gospelsängerin Assira verheiratet. Er ist Vater von sieben Kindern.

NameEdson Arantes do Nascimento

AliasPelé

Geboren am23.10.1940

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortTrês Corações (Brasilien)