Biografie

Jean Reno

Der marokkanisch-französische Schauspieler gilt in Frankreich wie in Hollywood als meisterhafter Mime. Der "coole Franzose" ließ durch seine charakteristische Darstellung des eiskalten Killers in "Nikita", "Leon – Der Profi" oder "Mission Impossible" das Kinopublikum erschaudern. Mit ausdrucksstarker Mimik und minimalistischen Bewegungen verkörpert Jean Reno eine intensive "Erscheinung". Für seine Filme und sein gesellschaftliches Engagement wurde Reno zum "Ritter der Ehrenlegion" ernannt - die höchste Auszeichnung, die Frankreich zu vergeben hat...
Jean Reno wurde am 30. Juli 1948 als Don Juan Moreno y Jederique Jimenez in Casablanca, Marokko, geboren.

Aufgewachsen ist Reno als Sohn eines aus Sanlúcar de Barrameda stammenden Arbeiters und einer aus Jerez de la Frontera stammenden Schneiderin, die vor dem Franquismus aus Spanien zunächst nach Marokko fliehen konnten, als er geboren war. Im Alter von 12 Jahren besuchte er für zwei Jahre eine Schule in Montpellier, ehe er zurück in Marokko eine Schauspielschule besuchte. Im Alter von 19 Jahren beschloss er in die französische Armee einzutreten, mit dem Ziel, im Anschluss die französische Staatsangehörigkeit zu erhalten.

Zurück in Paris begann Reno ein Schauspielstudium, das von der Aufnahme in die Schauspielschule René Simon gekrönt wurde. Nach Abschluss des Studiums begann seine Schauspielkarriere als Mitglied von Didier Flamands Theatertruppe, die quer durch Frankreich tourte. Erst 1979 gab Reno in Costa Gavras "Die Liebe einer Frau" in einer kleinen Rolle neben Romy Schneider und Yves Montand sein Kinodebüt. 1981 traf Reno auf einen jungen Regie-Assistenten, den heutigen Starregisseur Luc Besson. Beide lernten sich am Set von "Les Bidasses Grandes Manoeuvres" kennen und schlossen eine tiefe Freundschaft, die bis heute Bestand hat.

Ihre Zusammenarbeit erreichte 1988 mit "Im Rausch der Tiefe" einen ersten Höhepunkt. Zwei Jahre später übernahm Reno in Bessons Thriller "Nikita" die Rolle des "Cleaner Victor", eines hocheffizienten, eiskalten Killers im Staatsdienst, der im Falle eines missglückten Auftrags das "Saubermachen" übernimmt. Mit dieser Rolle begann sich beim Publikum das Klischee vom "coolen Franzosen" zu entwickeln, das Reno durch zukünftige Rollen noch eindrucksvoll zu untermauern wusste. Renos nächster großer Erfolg war die Komödie "Die Besucher", in der er 1993 unter der Regie von Jean-Marie Poiré und an der Seite von Frankreichs Starkomiker Christian Clavier einen mittelalterlichen Ritter auf unfreiwilliger Zeitreise spielte.

Dieser Film stellt bis heute mit ca.13 Mio. Besuchern unangefochten den erfolgreichsten Streifen dar, der jemals in französischen Kinos lief. Auf dem Charakter von "Victor" aus "Nikita" basierte auch die Figur des "Leon – Der Profi" im gleichnamigen Actionthriller, der Reno 1994 endgültig als internationalen Filmstar etablierte. Von nun an besaß der französische Schauspieler auch in Hollywood Ansehen, wo er als erste Wahl galt, wenn in amerikanischen Produktionen ein "cooler Franzose" gebraucht wurde, wie dies z. B. in den Filmen "French Kiss" und "Mission Impossible" der Fall war. 1996 heiratete Jean Reno in zweiter Ehe das ehemalige Model Nathalie Dyszkiewicz, mit der er zwei Kinder bekam.

Auf Wunsch von Robert De Niro spielte Reno 1998 in John Frankenheimers Thriller "Ronin" mit, in dem er sich neben dem berühmten Kollegen durch eine wunderbare Leistung behauptete. 1999 wurde Jean Reno zum "Ritter der Ehrenlegion" ernannt, was in Frankreich die höchste Auszeichnung darstellt, die einem Bürger zuteil werden kann. 2000 wurde er mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet. Nach weiteren erfolgreichen Produktionen kam im Mai 2006 die Dan Brown Bestsellerverfilmung "Sakrileg" in die Kinos, in der Jean Reno den Pariser Polizisten "Capitaine Fache" verkörpert.

In seiner Freizeit widmete sich Jean Reno der Pflege seines Olivenhains, für dessen exquisite Ernte er sogar eine Goldmedaille erhielt. Am 29. Juli 2006 heiratete er in Les Baux-de-Provence Zofia Borucka. Nach "Armored" aus dem Jahr 2009 stand er 2010 für "Die Razzia" (La Rafle) und "L'immortel" vor der Kamera.
Filmographie (Auszug):

1979 - Die Liebe einer Frau

1983 - Der letzte Kampf

1984 - Geschichte eines Lächelns

1985 - Subway

1986 - I Love You

1988 - Im Rausch der Tiefe

1990 - Nikita

1991 - Operation Corned Beef

1993 - Der Preis der Freundschaft

1993 - Die Besucher

1994 - Leon - Der Profi

1995 - French Kiss

1995 - Jenseits der Wolken

1996 - Mission: Impossible

1996 - Jaguar

1997 - Der Hexenclub von Bayonne

1997 - Rosannas letzter Wille

1998 - Die Zeitritter

1998 - Godzilla

1998 - Ronin

2000 - Die Purpurnen Flüsse

2001 - The Visitors

2002 - Rollerball

2003 - Tais-toi

2004 - Die Purpurnen Flüsse 2: Die Engel der Apokalypse

2004 - Ruby & Quentin

2005 - Das Imperium der Wölfe

2006 - Der rosarote Panther

2006 - Sakrileg

2006 - Der Tiger und der Schnee

NameDon Juan Moreno y Jederique Jimenez

AliasJean Reno

Geboren am30.07.1948

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortCasablanca (Marokko).