Biografie

David Copperfield

Der US-amerikanische Illusionist und Entertainer feierte in den 1970er Jahren seinen Durchbruch als Magier. In den 1980er Jahren avancierte er zum internationalen Star. Mit bis zu jährlich 500 Bühnen-Shows in Las Vegas wurde er auch einer der bestbezahltesten Unterhaltungskünstler der Welt. David Copperfield beeindruckt durch atemberaubende und riskante Kunstgriffe in spektakulären öffentlichen Live-Auftritten ein Millionenpublikum. Ob ein Hochhaus über ihm einstürzt oder ob er selbst durch Mauern geht - der Zauberer meistert seine Illusionen mit großer Bravour und Kreativität...
David Copperfield, eigentlich David Seth Kotkin, wurde am 16. September 1956 als Sohn russischer Einwanderer in Metuchen, New Jersey geboren.

Aufgewachsen ist er in bürgerlichen Verhältnissen bei seinen Eltern, die in Metuchen ein Bekleidungsgeschäft für Herrenmode betrieben. Schon als kleiner Junge galt Davids größtes Interesse der Zauberei. Auf Partys und Geburtstagen trat er als "Davino der Zauberjunge" auf und konnte sich so sein Taschengeld aufbessern. Als er 12 Jahre alt war, trat er als jüngstes aktives Mitglied der "Society of American Magicians" bei. Bereits mit 16 Jahren gab er an der Universität von New York seine Fähigkeiten weiter. Nachdem der kanadische Zauberer Doug Henning das Genre "Zaubermusical" erfunden hatte, wurde Kotkin mit nur 17 Jahren in dem Musical "The Magic Man" besetzt. Indes nahm er seinen Künstlernamen David Copperfield, nach einer Romanfigur von Charles Dickens, an.

Nach dem Abschluss der High School wurden seine Auftritte derart spektakulär, dass er nicht nur Kollegen das Staunen lehrte, sondern dass er nun auch in den namhaftesten Theatern des Landes auftreten konnte. Während seiner College-Zeit wurde ihm 1974 die Hauptrolle in dem Musical "The Magic Man" angeboten. Das Stück wurde in Chicago aufgeführt und war ein unerwartet großer Erfolg. 1977 wurden Fernsehproduzenten auf Copperfield aufmerksam und engagierten ihn für die TV-Show "The Magic of ABC". Copperfield war ein wahrer Publikumsmagnet, der Sender CBS nahm ihn daraufhin für eine Reihe von TV-Specials unter Vertrag. Bereits in der ersten Live-Show von "The Magic of David Copperfield" (1979) verblüffte er Publikum und Zuschauer durch faszinierende Spezialeffekte und Illusionen. Die Sendungen wurden insgesamt in über 40 Ländern ausgestrahlt und Copperfield mit mehreren Emmys ausgezeichnet.

Anfang der 1980er Jahre ging David Copperfield nach Las Vegas. Sein abendfüllendes Show-Programm war so erfolgreich, dass er schon nach kurzer Zeit mit der Beliebtheit von Siegfried und Roy mithalten konnte. Immer wieder machte er durch spektakuläre Aktionen von sich reden, so auch 1985, als der Entertainer, von Kamera-Teams begleitet, ein Hochhaus über sich einstürzen ließ, während er gefesselt in einem Geldschrank im oberen Stockwerk des Hauses gefangen war. Der Zaubertrick endete damit, dass er nach der Sprengung des Hauses in einem Tuch auftauchte, welches flach auf einem erhöhten Brett vor dem zerstörten Haus lag. Völlig neu war bei Copperfields Arbeiten, dass Hunderte von Zuschauern live das Spektakel verfolgen durften. Zu seinen beeindruckendsten Vorstellungen gehörte das Verschwindenlassen eines 70 Tonnen schweren Waggons des "Orient Express" (1991) sowie das Fliegen durch die Überwindung der Schwerkraft (1992). Copperfield, der dreidimensional durch den Raum schwebt, lässt sich dabei sogar in einer Glaskabine einschließen, in der er seinen Flug fortsetzt.

David Copperfield engagiert sich stark für die Förderung von Behinderten. Er gründete im Jahr 1982 das "Projekt Magic", ein Rehabilitationsprogramm zur Förderung der motorischen Fähigkeiten und Beweglichkeit. Diese Therapieform ist von der "American Occupational Therapy Association" anerkannt und wird in über 30 Ländern der Welt praktiziert. Auch als Autor hat sich der Magier betätigt. Unter seiner Leitung erschienen die Bände "David Copperfield's Tales of the Impossible" und "David Copperfield's Beyond Imagination", mit Erzählungen aus der Welt der Illusionen und Magie. Copperfield gab im Jahr 1994 die Verlobung mit dem deutschen Topmodel Claudia Schiffer bekannt, was von großem Medieninteresse begleitet wurde. Die Beziehung endete im Jahr 1999. Der Illusionist hat jährlich über 500 Auftritte in ausverkauften Häusern weltweit, auch nach Deutschland führt ihn seine Tour in regelmäßigen Abständen. Copperfields Vorbild seit Kindertagen ist der legendäre Houdini, von dessen Requisiten er eine beachtliche Sammlung besitzt.

Aus dieser Sammlung heraus entstand das "International Museum and Library of the Conjuring Arts". Das Museum beherbergt die weltweit erste Sammlung historischer Dokumente und Artefakte aus den Bereichen der Magie, Illusionskunst und artverwandten Bereichen. Zu Copperfields bisherigen Auszeichnungen gehören die Ehrendoktorwürde der Universität New York, die Betitelung als "Lebende Legende" im Jahr 2000 durch die Kongressbibliothek der Vereinigten Staaten, zwei Auszeichnungen als Entertainer des Jahres und ein Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood.

NameDavid Kotkin

AliasDavid Copperfield

Geboren am16.09.1956

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortMetuchen (New Jersey, USA).