Biografie

Siegfried & Roy

Die deutschen Magier Siegfried Fischbacher und Roy Horn vollzogen als Siegfried & Roy eine beeindruckende Karriere, die sie zu den bestbezahltesten Showkünstlern der Welt aufsteigen ließ. Seit Anfang der 1990er Jahre traten Siegfried & Roy unter dem Showtitel SARMOTI auf, welcher sich aus dem Akronym "Siegfried and Roy, Masters of the Impossible" zusammensetzt. Im Zentrum ihrer Auftritte stand die Zusammenarbeit mit den gefährlichsten Raubkatzen der Welt. Trotz zahlreicher Kritiken verdienten sie sich beispielhaft um die Rettung der vom Aussterben bedrohten weißen Tiger...
Siegfried Fischbacher wurde am 13. Juni 1939 in Rosenheim geboren. Roy Uwe Ludwig Horn kam am 3. Oktober 1944 in Nordenham zur Welt.

Bereits in Kinderjahren stand Siegfried als Zauberkünstler auf der Bühne. Nach Abschluss der Schule arbeitete er zunächst in einer Teppichfabrik. Während dieser Zeit verdiente er sich weiter als Magier. Ein Fach, in dem er sich währenddessen auch weiter ausbilden ließ. 1956 konnte er sich als Künstler selbstständig machen. Im selben Jahr ließ er sich am Gardasee nieder. Hier feierte er erste Erfolge. 1959 heuerte er als Steward auf dem deutschen Luxus-Liner TS-Bremen an. Hier machte er die Bekanntschaft mit Roy Horn, der ebenfalls als Steward arbeitete. Von der gemeinsamen Leidenschaft der Magiekunst inspiriert, beschlossen sie zukünftig gemeinsam aufzutreten. Bestandteil der ersten Shows wurde Roys Gepard mit dem Namen „Chico“. Roy kam auf nicht ganz legale Weise zu seinem Freund. Er war von dem ersten Augenblick an von dem Geparden fasziniert. Er besuchte ihn fast täglich im Zoo, bis er ihn eines Tages stahl.

Im Jahr 1964 feierten Siegfried & Roy am Astoria-Theater ihr Bühnendebüt. Aus der beruflichen Zusammenarbeit entwickelte sich eine einzigartige Freundschaft, die bis heute Bestand hat. Die Kombination aus Magie und Raubkatzen erwies sich als derart spektakulär, dass sie bereits 1965 ihre erste Europatournee starten konnten. Kurz darauf traten Siegfried & Roy auch in Puerto Rico und Las Vegas auf. Insbesondere die Show-verwöhnten Amerikaner waren von ihren Darbietungen derart angetan, dass sie noch im selben Jahr, 1972, mit dem Preis für die "Beste Bühnen-Show des Jahres" ausgezeichnet wurden. Vom Mirage-Hotel erhielten Siegfried & Roy gleichzeitig einen Exklusiv-Vertrag auf Lebenszeit. Die Auftritte der Beiden wurden durch ihre hohen Einnahmen immer spektakulärer. So wurden später nicht nur Geparde für ihre Kunststücke dressiert, sondern auch Tiger.

Während ihrer langen Karriere wurden jedoch auch kritische Stimmen laut, die Siegfried & Roy vorwarfen, die edlen Raubkatzen auszubeuten und zu degenerieren. Siegfried & Roy indes machten es sich zur Aufgabe insbesondere die weißen Königstiger mit großem Aufwand zu Züchten und mit finanzieller Unterstützung vor dem Aussterben zu bewahren. Der weiße Königstiger wurde so auch zum zentralen Bestandteil ihrer Shows. Im Jahr 1976 wurden Siegfried & Roy zu den besten Magiern der Jahres gewählt. In den folgenden Jahren avancierten beide zu den bestbezahltesten Showkünstlern der Welt. Im Laufe der 1980er Jahre steigerten sie ihre Popularität bis nach Asien. Ihre gemeinsame Karriere wurde im IMAX -Format verfilmt. Seit Anfang der 1990er Jahre traten Siegfried & Roy unter dem Showtitel SARMOTI auf, welcher sich aus dem Akronym "Siegfried and Roy, Masters of the Impossible" zusammensetzt.

Dieses wurde zugleich das erfolgreichste Showprogramm der Vereinigten Staaten. 1997 eröffneten Siegfried & Roy innerhalb der Hotelanlage des Mirage in Las Vegas den "Secret Garden". In diesen exotisch angelegten Freigehegen in mitten der Stadt leben Tiger, Löwen, Geparde und Panter aus allen Kontinenten der Welt. 2000 wurden Siegfried & Roy mit ihrem SARMOTI Programm noch vor David Copperfield zu den Besten Magiern des Jahrzehnts gewählt. Zu einem dramatischen Unfall kam es während einer Bühnenshow am 3. Oktober 2003. An Roy Horns 59. Geburtstag wurde er von dem weißen Tiger namens Montecore, den er selbst mit der Flasche aufgezogen hatte, lebensgefährlich verletzt. Mehrere Tage kämpften die Ärzte um sein Leben. Im Laufe der Behandlung erlitt der Entertainer mehrere Schlaganfälle.

Nach weltweiter Anteilnahme wurden die zwei Entertainer am 23. Oktober 2003 durch Michail Gorbatschow mit dem "World Entertainment Award" des World Awards ausgezeichnet. Siegfried nahm die Auszeichnung bewegt in Hamburg entgegen. Fast genau ein Jahr nach dem Unfall gab Roy im September 2004 sein erstes Fernsehinterview. Zu ersten Mal sprach er über den Ablauf der Geschehnisse: Er hatte auf der Bühne einen Schwächeanfall und stürzte, die Ärzte meinten später, es könnte sich um einen Schlaganfall gehandelt haben. Der Tiger Montecore zog Roy daraufhin von der Bühne, mit dem für Katzen üblichen Nackenbiss. Ein Reisszahn verletzte dabei die Hauptschlagader, was zu einem erheblichen Blutverlust und den folgenden Schlaganfällen führte.

NameSiegfried, Roy - Fischbacher, Horn

AliasSiegfried & Roy

Geboren am13.06.1939

GeburtsortRosenheim, Nordenham (D).