Biografie

Hannelore Kraft

Die Diplom-Ökonomin und SPD-Politikerin stellt seit 2010 die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen sowie seit 2010 die Bundesratspräsidentin. Dabei wurde Hannelore Kraft die erste Frau in der Geschichte des Bundesrates, die dieses Amt bekleidete. Davor verdiente sie sich als Ministerin für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Seit 2005 war sei Mitglied des SPD-Bundesvorstands und von 2005 bis 2010 Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen. Ab 2007 war sie Landesvorsitzende der NRWSPD, ab November 2009 eine der vier stellvertretenden Vorsitzenden der SPD...

Die Ministerpräsidenten der Bundesrepublik Deutschland
Hannelore Kraft, geb. Külzhammer wurde am 12. Juni 1961 in Mühlheim an der Ruhr geboren.

Nach Abschluss der Schule mit Abitur 1980 absolvierte sie von 1980 bis 1982 eine Ausbildung zur Bankkauffrau mit Kaufmannsgehilfenbrief. Im Anschluss nahm sie 1982 an der Universität Duisburg das Studium der Wirtschaftwissenschaften auf, welches sie 1989 als Diplom-Ökonomin abschloss. Indes absolvierte sie in den Jahren 1986 bis 1987 ein Auslandsstudium am King's College, London, ein Praktikum bei der Banque Populaire Tours, Frankreich sowie ein Praktikum bei der PROGNOS AG, Basel, Schweiz. Von 1989 bis 2001 war sie Unternehmensberaterin beim Zentrum für Innovation und Technik NRW (ZENIT GmbH) sowie Projektleiterin des Euro Info Centre.

In dieser Zeit wurde sie Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen (Juni 2000). Seit 1994 war Kraft Mitglied der SPD. Um diese Zeit heiratete sie Udo Kraft. Gemeinsam wurden sie Eltern eines Sohnes. Von April 2001 bis November 2002 bekleidete Kraft als Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten des Landes Nordrhein-Westfalen ihr erstes politisches Amt. Von November 2002 bis 1. Juni 2005 verdiente sie sich als Ministerin für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Juni 2005 wurde sie bis 2010 Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Ab Januar 2007 war sie Landesvorsitzende der NRWSPD, ab November 2009 stellvertretende Vorsitzende der SPD. Weiter wurde sie Mitglied der IG-Metall und Mitglied der AWO. Am 14. Juli 2010 wurde Hannelore Kraft im zweiten Wahlgang mit 90 Stimmen, bei 80 Gegenstimmen und 11 Enthaltungen, ins Amt der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen gewählt. Die Mitglieder des Kabinetts Kraft wurden am 15. Juli 2010 ernannt und in ihren Ämtern vereidigt. Am 1. November 2010 wurde sie weiter als erste Frau in der Geschichte des Bundesrates zur Bundesratspräsidentin gewählt.


Die Ministerpräsidenten der Bundesrepublik Deutschland

NameHannelore Kraft

Geboren am12.05.1961

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortMülheim a.d.R. (D).