Biografie

Lina Wertmüller

NameArcangela Wertmüller von Elgg Spanol von Braueich

AliasLina Wertmüller

Geboren am14.08.1928

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortRom (I).

Lina Wertmüller

Die römische Regisseurin machte sich in den 1950er Jahren im Bereich des avantgardistischen Theaters einen Namen. Im Film feierte Lina Wertmüller ihre größten Erfolge mit der Trilogie "Mimi metallurgico ferito nell'onore" (1972), "Film d'amore e d'anarchia" (1973) und "Pasqualino Settebellezze" (1975). Ihre Filme weisen eine einzigartige Stilmischung von feministischer Perspektive, sozialistischer Gesellschaftskritik und Commedia dell'arte auf. Auch Wertmüllers späteren Filme wie "Camorra" (1985) und "Metalmeccanico e parrucchiera in un turbine di sesso e di politica" (1996) thematisieren Probleme der italienischen Gesellschaft und der Geschlechterbeziehungen...
Lina Wertmüller wurde am 14. August 1928 in Rom geboren.

Mit eigentlichem Namen heißt sie Arcangela Felice Assunta Wertmüller von Elgg Spanol von Braueich. Sie entstammt einer Schweizer Adelsfamilie. Nach der Schule studierte Wertmüller an der Theaterakademie ihrer Heimatstadt. Danach machte sie sich in den 1950er Jahren im avantgardistischen Theater als Produzentin und Regisseurin einen Namen. Außerdem war Wertmüller im Theaterbereich als Schauspielerin, Bühnenbildnerin und Kritikerin tätig.

Zum Film gelangte sie durch ihre Bekanntschaft mit dem Schauspieler Marcello Mastroianni, durch den sie als Assistentin zu Federico Fellini kam. An Fellinis Erfolgsfilm "Achteinhalb" wirkte Wertmüller 1963 als Regieassistentin mit. Noch im selben Jahr legte sie mit der Satire "I basilischi" ihr eigenes Regiedebüt vor. Größere Erfolge erzielte die Regisseurin ab Beginn der 1970er Jahre mit Filmen wie "Mimi metallurgico ferito nell'onore" (1972), "Film d'amore e d'anarchia" (1973) und "Pasqualino Settebellezze" (1975).

Zum Hauptdarsteller ihrer meisten Filme avancierte der Schauspieler Giancarlo Giannini, der den patriarchalischen Männertyp und mediterranen Macho meisterhaft verkörperte, den Wertmüller in ihren Filmen gerne aufs Korn nimmt. Mit der Beziehungskomödie "In a Night Full of Rain" (1978) legte Wertmüller ihren ersten Hollywood-Film vor, der jedoch nur ein mäßiger Erfolg wurde. Im italienischen und europäischen Kino hingegen gilt die Regisseurin bis heute als Filmschaffende mit einem einzigartigen femministischen Blick.

Große Resonanz vor allem in Italien fand Wertmüllers Studie "Un complicato intrigo di donne, vicoli e delitti: Camorra" (1985), der den Widerstand neapolitanischer Frauen gegen die Camorra thematisiert.

Lina Wertmüller ist mit dem Künstler Enrico Job verheiratet, der auch an vielen ihrer Filme mitwirkte.
1963:
I basilischi

1965:
Questa volta parliamo di uomini

1966:
Rita la zanzara

1967:
Non stuzzicate la zanzara

1972:
Mimi metallurgico ferito nell'onore

1973:
Film d'onore e d'anarchia

1974:
Tutto a posto e niente in ordine;
Travolti da un insolito destino nell'azzurro mare d'agosto

1975:
Pasqualino Settebellezze

1978:
In a Night Full of Rain;
Shimmy lagano tarantelle e vino

1979:
Fatto di sangue fra due uomini per causa di una vedova - si sospettano motivi politici

1983:
Scherzo del destino in agguato dietro l'angelo come un brigante di strada

1984:
Sotto … sotto …strapazzato da anomala passione

1985:
Un complicato intrigo di donne, vicoli e delitti: Camorra

1986:
Notte d'estate con profilo greco, occhi a mandorla e odore di basilico

1988:
Il decimo clandestino

1989:
In una notte di chiaro di luna

1990:
Sabato;
Domenica e lunedì

1996:
Metalmeccanico e parrucchiera in un turbine di sesso e di politica

2001:
Francesca e Nunziata

NameArcangela Wertmüller von Elgg Spanol von Braueich

AliasLina Wertmüller

Geboren am14.08.1928

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortRom (I).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html