Biografie

Tom Wesselmann

Der US-amerikanische Maler und Objektkünstler zählt zu den Hauptfiguren der amerikanischen Pop-Art. Seine 1959 angefertigten Collagen im Kleinformat beinhalten bereits die Anlage zu seinen späteren Großformat-Serien "Great American Nudes" und anderen Titeln. Sein Leitmotiv sind weibliche Akte in sexueller Provokation. Ästhetische Anregungen holte sich Tom Wesselmann aus der Werbung, wobei er Alltagsgegenstände in viele seiner Werke einbaute. Durch die Ausstattung mit realen Gegenständen stellen seine Werke oftmals eine Mischung aus Malerei und Raumplastik dar. Zu seinen Arbeiten zählen ebenso Aktdarstellungen aus Metall...
Tom Wesselmann wurde am 23. Februar 1931 in Cincinnati im US-amerikanischen Staat Ohio geboren.

Wesselmann begann an der Universität von Cincinnatti das Studium der Psychologie. Ab dem Jahr 1956 besuchte er die Art Academy of Cincinnatti und die Cooper Union School for Arts and Architecture in New York. Seinen Militärdienst leistete er im Koreakrieg ab. Später war er als Cartoon-Zeichner tätig, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Mit Collagen im Kleinformat, die Szenen von Innenräumen darstellten, begann Wesselmann in der zweiten Hälfte der fünfziger Jahre sein künstlerisches Schaffen.

Bereits in ihnen waren die späteren Folgen wie "Great American Nudes", "Bathtubs" oder "Still Life" im Großformat angelegt. In dieser Zeit fertigte er auch aus den Collagen entwickelte Frauenakte, die durch ihre sexuellen Szenen herausforderten. Wie ein roter Faden durchzieht dieses Thema das Werk von Tom Wesselmann. Damit widmete sich der Künstler einer zentralen Angelegenheit der amerikanischen Gesellschaft, die in der Werbung als Star- und Sexkult betrieben wurde. In der Aktdarstellung stehen die sexuellen Szenen im Vordergrund, die Figuren ohne Gesicht stehen für die Entindividualisierung in der Werbung.

Die Bilder beeindrucken durch ihre Gefühlskälte und Distanzierung, die den Betrachter zum Voyeur machen. Wesselmann hebt in dieser Gestaltungsweise die Künstlichkeit der Werbung hervor und tritt ihr damit skeptisch gegenüber. 1961 wurde die erste Einzelausstellung des Künstlers in der New Yorker Tanager Gallery  organisiert. Dort präsentierte er seine weiblichen Aktfiguren. Im Jahr darauf nahm er an der Gruppenausstellung "New Realists" in New York teil, die ihm internationale Bekanntheit bescherte.

Tom Wesselmann schaute sich beispielsweise die Farbigkeit und andere ästhetische Elemente von der Werbung ab und vereinnahmte sie für seine Arbeiten. Ab 1960 entstanden die großen und kleinen Collagen als Frühwerk. Dabei dienten ihm die Werke des französischen Malers, Bildhauers und Grafiker Henri Matisse als Vorbild. Er stattete den Innenraum seiner Bilder mit alltäglichen Gegenständen aus. Nach dieser Phase vollzog sich ein Wechsel. Wesselmann bevorzugte das Großformat und schuf mit der Serie "Great American Nudes", die ihm ab dem Jahr 1962 zu seinem künstlerischen Durchbruch verhalf, und anderen Folgen Combine-paintings.

Es war auch die Serie "Great American Nudes", die seinen Ruf als bedeutender Vertreter der amerikanischen Pop-art festigte. Das Motiv dieser berühmten Folge variierte er immer wieder aufs Neue. Die blonde Frau ohne Gesicht zeigte er in alltäglichen Situationen – zum Teil mit sexueller Anspielung – auf dem Bett liegend, mit brennender Zigarette oder beim Abtrocknen in der Badewanne. Indem Wesselmann mehr und mehr reale Gegenstände als Assemblagen in seinen Arbeiten unterbrachte, überschritt er die Technik der Malerei.

Seine Objekte gelangen ihm zu einer Mischung aus Gemälde und Raumplastik. Mit dem Titel "Bathtub Collage No. 3" (1963) war die Integration einer Tür mit Handtuchhalter, eines Handtuches, eines Duschvorhangs und eines Wäschekorbes verbunden. Seit 1983 fertigt Wesselmann auch Akte und Stillleben in Metall an. Die davon angefertigten Zeichnungen werden auf Metalluntergründe übertragen und mit Hilfe von Laserstrahlen ausgeschnitten. Ab 1993 konzentrierte sich der Künstler auf den abstrakten Stil. In einer Retrospektive-Tour wurde Tom Wesselmanns Schaffen in der Zeit von 1959 bis 1993 präsentiert.

Die Ausstellung wurde in elf europäischen Städten in Deutschland, Belgien, Spanien, Portugal, Niederlande und Frankreich gezeigt. Die Tour dauerte von April 1993 bis Januar 1997, zu der insgesamt rund 420.000 Besucher kamen.

Tom Wesselmann starb am 17. Dezember 2004 in New York, im Alter von 73 Jahren.

NameTom Wesselmann

Geboren am23.02.1931

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortCincinnati, Ohio (USA).

Verstorben am17.12.2004

TodesortNew York (USA).