Biografie

Ulrich Lehner

Der diplomierte Wirtschaftsingenieur und promovierte Finanzexperte stellt seit 2008 den Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG. Davor war Prof. Dr. Ulrich Lehner, mit kurzer Unterbrechung, seit Anfang der 1980er Jahre in führenden Positionen für den Düsseldorfer Henkel-Konzern tätig. Von 2000 bis 2007 stand Lehner als Vorstandsvorsitzender dem global agierenden Waschmittel- und Chemie-Unternehmen vor. Neben seiner Tätigkeit für Henkel und den VCI, wurde er auch im Verwaltungsrat von Novartis, im Aufsichtsrat von Porsche, E.ON und HSBC Trinkaus & Burkhardt sowie in Beiräten anderer Unternehmen aktiv. Außerdem erhielt er eine Honorarprofessur der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster...
Ulrich Lehner wurde am 1. Mai 1946 in Düsseldorf geboren.

Nach dem Abitur nahm er 1968 ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens und Maschinenbaus an der Technischen Hochschule Darmstadt auf. 1972 schloss Lehner mit dem Diplom ab. Im Anschluss daran war der Wirtschaftsingenieur zunächst als Assistent für Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Hochschule Darmstadt tätig. An derselben Hochschule legte Lehner 1975 die Promotion ab, um dann dort und an der Universität Essen bis 1982 einen Lehrauftrag für Kostenrechnung und Bilanzierung wahrzunehmen.

Zugleich war Lehner von 1975 bis 1981 als Wirtschaftsprüfer für die "Deutsche Treuhand-Ges. AG Düsseldorf" tätig. 1981 trat er in den Düsseldorfer Henkel-Konzern ein, wo er unter dem Vorstandsvorsitzenden Helmut Sihler zunächst die Hauptabteilung für Inlandsbeteiligungen im Zentral-Ressort Abschlüsse und Steuern leitete. 1983 wechselte Lehner zur "FriedrichKrupp GmbH" in Essen, in der er bis 1986 als Leiter der Stabsabteilung Controlling eingesetzt wurde. Nach seinem Wiedereintritt in die "Henkel KGaA" übernahm Lehner dort 1986 die Leitung des Ressorts Bilanzen und Steuern, im Jahr darauf die Leitung des Ressorts Controlling und Rechnungswesen.

Zugleich trat Lehner in das Direktorium des Konzerns ein. 1988 wurde ihm auch die Leitung des Ressorts Datenverarbeitung, 1989 zusätzlich die Leitung des Ressorts Finanzen übertragen. Von 1991 bis 1993 leitete Lehner die neugegründete "Management Holding Henkel Asia-Pacific Ltd. Hongkong". 1994/95 wurde ihm die Leitung über Finanzen und Controlling in der Düsseldorfer Zentrale anvertraut. In den Jahren 1995 bis 2000 war Lehner als Mitglied der Geschäftsführung des Henkel-Konzerns für den Bereich Finanzen und Logistik verantwortlich.

Nach dem Tod des Henkel-Chefs Konrad Henkel im Jahr 1999, übernahm Lehner 2000 den Vorsitz der Geschäftsführung der "Henkel KGaA" in Düsseldorf. Er folgte darin seinem Vorgänger Hans-Deitrich Winkhaus nach, der das Amt 1992 von Helmut Sihler übernommen hatte. Im Herbst 2004 kündigte Lehner für das darauffolgende Geschäftsjahr 2005 eine verstärkte Expansion auf dem asiatischen und dem US-Markt an, wo sich der Waschmittelkonzern künftig ein höheres Wachstum als in Europa ausrechne. Am 21. September 2007 wurde er Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI).

Lehner war auch im Verwaltungsrat von Novartis, im Aufsichtsrat von Porsche, E.ON und HSBC Trinkaus & Burkhardt sowie in Beiräten anderer Unternehmen aktiv. Er wurde zudem Honorarprofessor der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Nach Erreichen der internen Altersgrenze, schied Ulrich Lehner im April 2008 aus der Henkel-Geschäftsführung aus, sein Nachfolger wurde Kasper Rorsted. Darauf wurde er Mitglied des Gesellschafterausschusses der Henkel AG & Co. KGaA. Im Frühjahr 2008 wurde er zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Telekom bestellt.

Ulrich Lehner ist seit 1970 mit Johanna Ewers verheiratet, mit der er drei Kinder hat.


Der Deutsche Aktienindex DAX
Menschen und Marken
Deutsche Telekom AG
Prof. Dr. Ulrich Lehner
Friedrich-Ebert-Allee 140
DE-53113 Bonn

Kontakt: www.telekom.de/kontakt
Telefon: 0228/181-0

NameUlrich Lehner

Geboren am01.05.1946

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortDüsseldorf (D).