Biografie

Thomas Hitzlsperger

Der deutsche Profi-Fußballer zählt zu den erfolgreichsten Spielern der Bundesliga. Seine Karriere startete er beim "FC Bayern München" ehe er zu "Aston Villa" in die englische Premiere League wechselte. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wurde er Stammspieler des "VfB Stuttgart". Von Bundestrainer Jürgen Klinsmann wurde Thomas Hitzlsperger in den DFB-Kader zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 berufen. Damit zählte der Mittelfeldspieler zu den Hoffnungsträgern der Deutschen Nationalmannschaft...

Die DFB Nationalmannschaft 2006
Thomas Hitzlsperger wurde am 5. April 1982 in München geboren.

Aufgewachsen ist er im oberbayrischen Forstinning, Wagmühle. Seinen Einstand in den Vereinssport fand Hitzlsperger beim heimischen "VfB Forstinning". Bis zum Abschluss der Schule konnte er hier eine Steile Karriere bis zum Profi vollziehen. 2000 gelang ihm der Wechsel zur zweiten Mannschaft des Rekord-Meisters "FC Bayern München", wo er weiter auf sein Talent aufmerksam machen konnte. Zum Saisonende 2000/01 wechselte er ablösefrei in die englische Premier League zum Verein "Aston Villa".

Hier spielte Thomas Hitzlsperger bis zur Saison 2005/2006 und absolvierte für Aston 99 Spiele in denen er 7 Tore erzielte. Darauf wechselte er zum Erstligisten "VfB Stuttgart" in die Bundsliga. Als Mittelfeldspieler entwickelte er sich bei Stuttgart zu einem der populärsten Spieler der Liga. Dabei glänze er nicht nur auf den Positionen der linken Offensive sondern auch in der Defensive und der linken Verteidigung. Indes feierte er innerhalb der Begegnung Deutschland / Iran in Teheran am 9. Oktober 2004 sein Debüt in der Deutschen Nationalmannschaft.

Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurde Thomas Hitzlsperger von Bundestrainer Jürgen Klinsmann als Mittelfeldspieler für die Nationalmannschaft nominiert. Damit zählte der 1,83 m große Kicker zu den Hoffnungsträgern des DFB-Kaders. Nachdem die Deutsche Nationalmannschaft innerhalb der WM am 30. Juni 2006 mit einem 5:3 Sieg n.E. gegen Argentinien ins Halbfinale einzog, unterlag die Mannschaft unter Kapitän Michael Ballack am 4. Juli 2006 mit 0:2 Toren in der Verlängerung gegen Italien.

Im Spiel um Platz 3 am 8. Juli in Stuttgart konnte die deutsche Elf einen 3:1 Sieg gegen Portugal erringen. Der Triumph des Fußball-Weltmeistertitels 2006 ging im Finale am 9. Juli an Italien, denen Frankreich im Elfmeterschießen unterlag. Durch Bundespräsident Horst Köhler wurde die deutsche Nationalmannschaft im August 2006 mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die Deutschland an Sportler zu vergeben hat.


Die DFB Nationalmannschaft 2006

NameThomas Hitzlsperger

Geboren am05.04.1982

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortMünchen (D).