Biografie

Sven Ottke

Der gelernte Stuckateur und Industriekaufmann vollzog eine atemberaubende Boxkarriere, die ihn zunächst in der Amateurklasse zum elffachen Deutschen Meister und zum zweifachen Europameister führte. Im Profi-Boxsport stieg Sven Ottke 1998 zum IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht auf. Nach 23 erfolgreichen Titelverteidigungen zog er sich im Frühjahr 2004 als ungeschlagener Weltmeister aus dem aktiven Boxsport zurück. In 34 Profikämpfen erzielte er 34 Siege, 6 davon durch K.-o., ohne Niederlage...

Bedeutende Vertreter des Boxsports
Sven Ottke wurde am 3. Juni 1967 im Westberliner Bezirk Tempelhof geboren.

Nach der Scheidung der Eltern, die er im Alter von zehn Jahren erleben musste, wuchs er bei den Großeltern auf. Noch während der Schule begann Ottke mit 14 Jahren beim Spandauer BC 26 mit dem Training zum Boxer. Nach der Schule, die er mit der Mittleren Reife abschloss, absolvierte Ottke eine Ausbildung zum Stuckateur. Danach ließ er sich bis 1992 zum Industriekaufmann ausbilden, als welcher er 1993 bei Mercedes Benz in Mannheim tätig wurde.

Nebenher entwickelte Ottke seine Amateurkarriere im Boxsport weiter. Mit 18 Jahren wurde er 1985 erstmals Deutscher Meister im Supermittelgewicht. Den Titel gewann er in der Folge noch weitere zehn Mal, bis 1991 sogar ohne Unterbrechung. Ottke qualifizierte sich erstmals 1988 auch für die Olympischen Spiele, an denen er nochmals 1992 und 1996 teilnahm. 1991 erlangte Ottke erstmals den Titel des Europameisters im Supermittelgewicht. Nachdem er 1993 bei den Europameisterschaften nur den dritten Platz erreicht hatte, wurde er 1996 wieder Europameister.

Seine Profikarriere begann Ottke 1997. Nur ein Jahr später stieg er im Oktober 1998 durch seinen Sieg über Charles Brewer zum IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht auf. Im März 2003 gewann er auch den Weltmeistertitel nach der WBA-Version. Der Profiboxer machte sich vor allem wegen seiner defensiven Kampfkunst einen Namen. Er trat mit einer durchdachten Strategie in den Ring, wo er durch einen umsichtigen Kampfstil bestand, weshalb er als Boxer mit Kopf und Auge galt. Ottke konnte seinen Weltmeistertitel in 23 Begegnungen erfolgreich verteidigen.

Am 27. März 2004 trat er als ungeschlagener Weltmeister aus dem Profi-Boxsport aus. Von seinen 34 Profi-Kämpfen hatte er alle gewonnen. Nach seiner Boxerkarriere blieb Ottke der sportinteressierten Öffentlichkeit als Sportkommentator der ARD erhalten. Mit dem Golfspiel wandte er sich nun einer körperlich weniger belastenden Sportart zu.

Sven Ottke ist seit 1993 mit der ehemaligen Schwimmsportlerin Gaby Reha verheiratet, mit der er zwei Kinder hat. Das Paar lebt voneinander getrennt.


Bedeutende Vertreter des Boxsports

NameSven Ottke

Geboren am03.06.1967

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortTempelhof (D).