Biografie

Sheldon Adelson

Der Sohn jüdischer Einwanderer setzte den Grundstein seines Vermögens mit der Idee und der Umsetzung einer Computermesse in Las Vegas. Die COMDEX avancierte unter seiner Leitung zu einer der größten Messen weltweit. Sheldon Adelson setzte daneben mit seinem Hotelkomplex "The Venitian" neue Maßstäbe in dem Spielermekka Las Vegas und erobert mit seinen Bauprojekten auch das chinesische Macau. Seine glänzende wirtschaftliche Karriere ließ ihn indes zu einem der reichsten Menschen der Welt aufsteigen...

Die 100 reichsten Menschen der Welt
Sheldon Gary Adelson wurde als Sohn einer jüdischen Einwandererfamilie im August 1933 in Dorchester, Boston, Massachusetts geboren.

Aufgewachsen ist er in armen Verhältnissen in Boston. Schon als kleiner Junge musste er seine Familie finanziell unterstützen, wozu er als Zeitungsverkäufer arbeitete. Nach dem Militärdienst folgten diverse Tätigkeitsfelder, Adelson arbeitete als Hypotheken-Händler, Investment-Berater und Finanzexperte. Nach reichlich gesammelten Erfahrungen in den unterschiedlichsten Unternehmen zog es Adelson nach Las Vegas, wo er mit der Gründung einer Computermesse neues Publikum für die Spielerstadt gewinnen wollte.

Die COMDEX (Computer Dealers Exhibition) konnte bereits in ihrem Gründungsjahr 1979 einen großen Erfolg erzielen. Von Jahr zu Jahr baute Adelsons Interface Group die Messe immer weiter aus und konnte einen Wachstum von 4.000 Besuchern im Jahr 1979 auf 110.000 Besucher im Jahr 1989 verzeichnen. Unter Adelsons Leitung avancierte die COMDEX zu einer der weltweit größten Messen, die in über 20 Ländern gastierte. Sheldon Adelson machte in dieser Zeit ein beachtliches Vermögen, welches er 1989 für den Kauf des "Sands Hotel & Casino" in Las Vegas einsetzte.

Das "Sands" war hauptsächlich durch Frank Sinatra und die Auftritte des legendären Rat Pack bekannt. Ein Jahr später eröffnete Adelson das "Sands Expo and Convention Centre", das bisher einzige privatwirtschaftliche Kongresszentrum der USA. 1995 verkaufte Adelson seine Interface Group inklusive der COMDEX an die japanische Softbank Corporation. Er erhielt 860 Mio. US$. Immer auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern und Investitionsmöglichkeiten, ließ er sich bei seiner Hochzeitsreise im Jahr 1991 von Venedig inspirieren. Adelson hatte die Vision eines neuen Mega-Resort Hotels und wollte die Wasserstadt Venedig in der Wüste von Nevada entstehen lassen.

Die Realisierung des Bauprojekts verschlang 1,5 Mrd. US$, setze aber auch neue Maßstäbe in Las Vegas. Das "The Venetian" wurde im Jahr 2003 noch erweitert und umfasst seither 4.049 Suiten, 18 First-Class Restaurants, eine eigene Shopping Mall und die für Venedig typischen Kanäle samt Gondeln und singenden Gondoliere. Sheldon Adelson, der Vorsitzende und Eigentümer der "Las Vegas Sands Corp.", eröffnete im Mai 2004 das Casino-Hotel "Sands Macau" in China. Macau war bis Dezember 1999 portugiesische Kolonie und gilt heute als das Glücksspielmekka Asiens.

Mit einem geschätzten Privatvermögen von 15,6 Mrd. US$ rangierte Sheldon Adelson im Jahr 2005 auf der Forbes Liste der reichsten Menschen der Welt auf Platz 19. 2007 unterbreitete er ein erfolgloses Angebot, um eine Mehrheitsbeteiligung an der israelischen Zeitung "Maariw" zu erwerben. Er beschloss daher, seine eigene Zeitung zu gründen. Am 30. Juli 2007 wurde die erste Ausgabe der Zeitung "Israel HaYom" veröffentlicht.

Sheldon Adelson ist seit 1991 mit der Medizinerin Miriam Ochshorn verheiratet und Vater zweier Söhne.


Die 100 reichsten Menschen der Welt

NameSheldon Adelson

Geboren am00.08.1933

GeburtsortDorchester, Boston (USA).