Biografie

Richard Lester

Der US-amerikanische Regisseur war in den 1950er Jahren als Musikredakteur, Filmkomponist und Produzent für Fernsehsender in den USA und Großbritannien tätig. Internationale Erfolge feierte Richard Lester mit den beiden Beatles-Filmen "A Hard Day's Night" (1964) und "Help!" (1965) sowie dem preisgekrönten Musikfilm "The Knack ... and How to Get It" (1965), mit denen er zum anerkannten Filmemacher der Popkultur aufstieg. Ab Mitte der 1970er Jahre reihte sich der innovative Regisseur mit erfolgreichen Filmen wie "The Three Musketeers" (1973/74), "Supermann II" (1980) und "Superman III" (1982/83) in die kommerzielle Filmproduktion Hollywoods ein...
Richard Lester wurde am 19. Januar 1932 in Philadelphia geboren.

Nach der Schule studierte er an der Universität seiner Heimatstadt Klinische Psychologie. Während des Studiums war er bereits als Musiker und Komponist tätig. In den Jahren 1951 bis 1954 arbeitete Lester als Musikredakteur, Regieassistent und dann auch als Regisseur beim Fernsehsender CBS in seiner Heimatstadt. Danach war er bis 1958 als Regisseur, Produzent und Komponist bei ITV und dann bei Courtyard Film in London tätig.

Im Jahr 1956 heiratete Lester die Tänzerin und Choreografin Deirdre Vivian Smith. Mit dem Schauspieler Peter Seller produzierte Lester Ende der 1950er Jahre Comedy-Shows für das Fernsehen. Außerdem dreht er mit ihm den Kurzfilm "The Running, Jumping, and Standing Still Film" (1960). Eine größere Bekanntheit erreichte Lester als Regisseur der beiden Beatles-Filme "A Hard Day's Night" (1964) und "Help!" (1965). Dabei machte er mit der innovativen Technik des gleichzeitigen Einsatzes mehrerer Kameras auf sich aufmerksam.

Für den Musikfilm "The Knack ... and How to Get It" (1965) wurde Lester in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet. Der Regisseur stieg nun zum anerkannten Filmemacher der Popkultur auf, der er in Musikvideos, Werbeclips und Musikfilmen eine ästhetische Plattform schuf. Für seinen Hollywoodfilm "A Funny Thing Happened on the Way to the Forum" (1966) konnte Lester den alten Buster Keaton gewinnen. Für seinen Antikriegsfilm "How I Won the War" (1967) engagierte er ein Jahr später John Lennon für eine Hauptrolle.

Den Vietnamkrieg und die Bedrohung durch einen Atomkrieg haben respektive die Filme "Petulia" (1968) und "The Bed Sitting Room" (1969) zum Hintergrund. Darüber hinaus wurde Lester in den folgenden Jahren auch als Werbefilmer tätig. Mit dem Abenteuerfilm "The Three Musketeers" (1973/74) verlagert Lester seinen Tätigkeitsschwerpunkt ganz nach Hollywood, wo er sich sukzessive in den Mainstream des kommerziellen Filmgeschmacks einreihte. So entstanden in der amerikanischen Traumfabrik Lesters Fantasy-Filme "Superman II" (1980) und "Superman III" (1982/83).

Im Jahr 1991 kehrte er nochmals zum Musikfilm zurück, als er Ex-Beatle Paul McCartney auf seiner Welttournee filmisch in "Get Back" begleitete.
1958/61 - Liebenswerte Leckerbissen (Paris Flash) Animationsfilm

1960 - The Running, Jumping, and Standing Still Film (Kurz)

1962 - It's Trad, Dad!

1962 - The Mouse on the Moon

1964 - A Hard Day's Night

1965 - Help!

1965 - The Knack … and How to Get It

1966 - A Funny Thing Happened on the Way to the Forum

1967 - How I Won the War

1968 - Petulia

1969 - The Bed Sitting Room

1973/74 - The Three Musketeers

1974 - The Four Musketeers

1974 - 18 Stunden bis zur Ewigkeit

1975 - Royal Flash

1976 - The Ritz

1979 - Butch and Sundance: The Early Days

1979 - Explosion in Cuba

1980 - Superman II

1982/83 - Superman III

1984 - Finders Keepers

1984 - Der Chaos-Expreß

1988 - The Return of the Musketeers

1991 - Get Back (Doku)

NameRichard Lester

Geboren am19.01.1932

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortPhiladelphia (USA).