Biografie

Piet Mondrian

Der Maler gehört zu den bedeutendsten Vertretern der niederländischen Kunstströmung "De Stijl". Er war für die Entwicklung der geometrischen Abstraktion von zentraler Bedeutung. Zunächst verwendete er die Farbe als Ausdrucksmittel, dann malte er im kubistischen Stil, bis er zu seinem Gestaltungsprinzip, dem "Neoplastizismus" fand, so wie er diesen Stil selbst nannte. Seine Werk sowie seine Theorien des Neoplastizismus (neue Gestaltung) beeinflussten die sich in der Nachfolge des Konstruktivismus entwickelnde Konkrete Kunst. In seiner Stilkunst zählt Pieter Cornelis Mondrian zu den Gipfelpunkten in der Konkreten Malerei und der Geometrischen Abstraktion...
Pieter Cornelis Mondriaan wurde am 7. März 1872 im niederländischen Amersfoort geboren.

In den Jahren von 1892 bis 1894 war er Schüler der Rijksacademie in Amsterdam. Bereits mit dem Studienende stellte er erstmals in einer Einzelausstellung seine Landschaftsbilder aus. Sie waren noch im Stil der holländischen Kunsttradition des 19. Jahrhunderts, der Haager Schule, gemalt. Zu diesen Werken zählen unter anderem "Bäume am Gein" (um 1905–1906) oder "Windmühle" (1905–1906). Seine Stilsprache veränderte sich etwa ab dem Jahr 1907. Die Farbe wurde ihm hauptsächliches Ausdrucksmittel in seiner Malkunst. In der Zeit von 1908 bis 1911 hielt er sich in Domburg auf.

Dort kam er mit neueren Kunststilen in Kontakt, die er für sich verwendete. So machten sich in seiner Bildern aus dieser Zeit die Nachimpressionisten George Seurat oder Vincent van Gogh bemerkbar. Weiter orientierte er sich an den Fauvisten wie Henri Matisse. Von diesen Einflüssen zeugen Mondrians Bilder wie die Folge "Leuchtturm in der Westkapelle" (1908-1909) oder der Titel "Windmühle im Sonnenlicht" (1908). 1911 siedelte er nach Paris über. Dort machte er mit der Strömung des Kubismus Bekanntschaft, den er radikal vereinfachte, wie seine "+ und –"-Bilder zeigen. 1912 ließ er weitgehendst die Gegenständlichkeit in seinen Bildern hinter sich und fand zur abstrakten Strömung. Vier Jahre später kehrte er wieder in die Niederlande zurück. Die Begegnung mit dem Philosophen M.H.J. Schoenemaeker brachte ihn 1917 endgültig zur abstrakten Malerei.

Mondrian traf unter anderem auf die Maler Theo van Doesburg und Bart van der Leck. Mit ihnen sowie noch weiteren Künstlern gründete er die Gruppe "De Stijl", die sich eine Erneuerung in der Kunst zum Ziel setzte. Damit änderte sich auch Mondrians Stilausdruck, den er als Neoplastizismus bezeichnete. Dazu veröffentlichte er seinen Essay "Le Néo-plasticisme". Er malte Dreiecke in Primärfarben auf weißem Grund. Später, ab 1918 setzte er noch schwarze Linien hinzu, die die Rechtecke miteinander verbinden. In den Jahren von 1917 bis 1924 publizierte er zusammen mit Theo van Doesburg die Zeitschrift "De Stijl". Von 1919 bis 1938 hielt er sich wieder in Paris auf. Dort schloss er sich 1931 der Schule "Abstraction-Création" an. 1938 verließ er die Niederlande und siedelte nach London über.

Er abstrahierte seinen Stil noch weiter. Das Spannungsverhältnis von Horizontale und Vertikel sowie von Farben und Schwarz-Weiß als Signal der Harmonie stand dabei im Vordergrund. Mondrians Alterswerk zeigt Einflüsse des Suprematismus aus Russland. 1940 ließ er sich in New York nieder. Dort gab er sich stilistisch weniger streng, dafür dynamischer, wie seine Bildreihe "Broadway Boogie Woogie" (1942–1943) deutlich machen.

Piet Mondrian starb am 1. Februar 1944 in New York.

NamePieter Cornelis Mondriaan

AliasPiet Mondrian

Geboren am07.03.1872

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortAmersfoort (NL).

Verstorben am01.02.1944

TodesortNew York (USA).

.