Biografie

Philipp Reis

Der Bäckersohn stieg um die Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem anerkannten Physiklehrer am Institut Garnier in Friedrichsdorf auf. Hier betrieb Philipp Reis seine Studien zur Fortentwicklung der elektrischen Nachrichtenübertragung, die er durch die Einführung eines neuen Mediums revolutionierte, das nicht zur Übertragung telegrafischer Zeichen, sondern zur Übermittlung von Sprache dienen sollte. Mit seinem erstmals 1861 öffentlich vorgestellten "Telephon" schuf Reis die Grundlagen für die spätere Entwicklung des modernen Fernsprech- und Telekommunikationswesens...

Bedeutende Vertreter der Informations- und Kommunikationsrevolution
Erfinder, Entdecker, Erleuchtete
Johann Philipp Reis wurde am 7. Januar 1834 in Gelnhausen als Sohn eines Bäckers geboren.

Er wurde schnell Waise und wuchs daher bei seiner Großmutter auf. Ab dem Jahr 1844 besuchte Reis das Institut Garnier, ein Internat, in Friedrichsdorf. Danach absolvierte er in Frankfurt/Main eine Ausbildung in einem Farbenhandel. Nebenher bildete er sich abends in Physik weiter. Reis konnte dadurch eine Berufung zum Lehrer am Institut Garnier erhalten, wo er Physik unterrichtete. Neben seiner Lehrtätigkeit in Friedrichsdorf interessierte er sich bald auch für die Fortentwicklung der elektrischen Nachrichtenübertragung über weite Strecken. Als Neuerung wollte er die Telekommunikation nicht durch Zeichen (wie in der Telegrafie), sondern durch Sprachübermittlung durchführen.

Im Jahr 1860 entwickelte Reis eine technische Apparatur zur elektronischen Sprachübermittlung über Distanz: das "Fernsprechen" war geboren. Den "Telephon" genannten Apparat stellte er erstmals im Oktober 1861 in einem öffentlichen Vortrag über "Das Telephonieren durch galvanischen Strom" dem Physikalischen Verein in Frankfurt vor. Die neue Erfindung fand allerdings noch keine große Würdigung, da trotz guter Sprachübermittlung die Leistungsfähigkeit des Geräts eher gering war. Zu Lebzeiten konnte Reis daher keinen Nutzen aus seiner Erfindung ziehen.

Philipp Reis starb am 14. Januar 1874 in Friedrichsdorf an Tuberkulose.

Heute gilt Reis zusammen mit Graham Bell als Erfinder des Telefons und Begründer der modernen Telekommunikation. In seinem ehemaligen Friedrichsdorfer Wohnhaus erinnert das Philipp-Reis-Museum an Leben und Werk des Erfinders. Zum 125. Jahrestag seiner Erfindung wurde 1986 der Philipp-Reis-Preis für Innovationen auf dem Gebiet der Nachrichtentechnik gestiftet, der seit 1987 alle zwei Jahre abwechselnd in Friedrichsdorf und Gelnhausen vergeben wird.


Bedeutende Vertreter der Informations- und Kommunikationsrevolution
Erfinder, Entdecker, Erleuchtete

NamePhilipp Reis

Geboren am07.01.1834

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortGelnhausen (D).

Verstorben am14.01.1874

TodesortFriedrichsdorf (D).