Biografie

Oprah Winfrey

Die US-amerikanische Talkmasterin und Unternehmerin avancierte ab Mitte der 1980er Jahre mit der "Oprah Winfrey Show", als Pionier der modernen Talk-Show, zu Begründerin und zur weltweit populärsten Moderatorin dieses Genres. Zunächst markierte die Sendung "People are Talking" ihren Durchbruch. In ihren Sendungen plauderten bereits zahlreiche prominente Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Interesses. Winfreys Karriere entspricht dem amerikanischen Traum, vom Aufstieg aus der Unterschicht zur "bestbezahlten Talkmasterin der Welt". Mitte der 1990er-Jahre gründete Oprah Winfrey den "Oprah’s Book Club" im Fernsehen. Dieser Buch-Club avancierte als Indikator für die Bestseller-Listen der USA zum populären Medium für Kaufempfehlungen...
Oprah Winfrey wurde am 29. Januar 1954 in Kosciusko im US-Bundesstaat Massachusetts als Tochter unehelicher und minderjähriger Eltern geboren.

Ihre Eltern trennten sich, als sie noch ein Kind war. Nach eigenen Angaben wurde sie im Alter von neun Jahren sexuell missbraucht und mit 14 Jahren ungewollt schwanger; das Kind starb kurz nach der Geburt. Sie verfiel als Jugendliche der Esssucht, dem Alkohol und den Drogen. Als 19-Jährige begann sie in Baltimore, Maryland bei einem Radiosender zu arbeiten und wurde Nachrichtenmoderatorin. Sie arbeitete sich schnell nach oben und bekam ihre erste eigene Talkshow, die zum Publikumserfolg wurde; sie moderierte acht Jahre lang "People are talking". 1983 wechselte Winfrey zu WLS-TV nach Chicago. Hier wurde sie Gastgeberin für die Morgentalkshow "AM Chicago". Durch ihre erste Sendung führte sie am 2. Januar 1984.

Die Talk-Show wurde aufgrund ihres Erfolges in "The Oprah Winfrey Show" umbenannt und avancierte zum Musterbeispiel folgender Sendungen, wobei das Konzept mit großem Erfolg international kopiert wurde. Winfrey stieg so zum Pionier der modernen Talk-Show auf. Sie machte sich neben ihrer Show auch einen Namen als Schauspielerin und Produzentin diverser Fernsehsendungen. Sie spielte u.a. 1985 in "Die Farbe Lila", 1997 in "Wie ein Vogel ohne Flügel", 2001 in "Schwer verliebt" und 2007 in "Ocean's Thirteen". In den 1990er-Jahren gründete sie den "Oprah’s Book Club" im Fernsehen. Viele Autoren stellten hier ihre Bücher bei Oprah vor, Bill Clinton war zum Anlass der Veröffentlichung seiner Autobiografie ebenfalls zu Gast. Der Buch-Club wurde ein Indikator für die Bestseller-Listen der USA und als Kaufempfehlung populär.

Damit hat Winfrey einen großen Einfluss auf die US-Medien. Im Juni 2004 wurde Oprah Winfrey im Rahmen des "World Woman´s Award" in Hamburg von Michail Gorbatschow mit dem "World Entertainment Award" ausgezeichnet. 2007 erhielt sie den "Humanitarian Award" der Elie Wiesel Stiftung. In den USA stieg sie zur Ikone der Talk-Shows und zur bestbezahlten Moderatorin des Landes auf. Über ihr Unternehmen "Show Harpo Studios" wurde sie Produzentin ihrer eigenen Show. Dabei hatte sie über die Landesgrenzen hinaus Einfluss auf die Gestaltung und Programmführung solcher Sendungen. In der Spitze erreichte die wöchentliche die Show 21 Millionen Zuschauer in über 100 Ländern. 2008 unterstützte sie medienwirksam den Präsidentschaftswahlkampf des demokratischen Politikers Barack Obama.

Laut dem Wirtschaftsmagazins Forbes verdiente sie im Zeitraum zwischen 2009 und 2010 rund 315.000.000 US-Dollar. Ihr privates Vermögen wurde indes auf rund 2,7 Milliarden US-Dollar geschätzt. Sie ist damit die erste Afroamerikanerin, die Milliardärin wurde. Am 20. November 2009 kündigte sie an, ihre Show 2011 aufzugeben. Die letzte Sendung wurde am 25. Mai 2011 ausgestrahlt. 2011 startete Winfrey ihren eigenen Bezahl-TV-Sender namens OWN (Oprah Winfrey Network). Am 1. Januar 2012 folgte ihrer Sendung "Oprah’s Next Chapter" auf ihrem Sender OWN.
Auszug:

1986 - Native Son

1987 - Schmeiss die Mama aus dem Zug!

1998 - Menschenkind
Oprah Winfrey
Show Harpo Studios
1058 W Washington
Blvd Chicago IL 60607

Harpo Prodn
PO Box 909715
Chicago IL 60607

NameOprah Winfrey

Geboren am29.01.1954

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortKosciusko, Massa. (USA).