Biografie

Oliver Pocher

Der deutsche Moderator und Schauspieler gehört zu den populärsten Entertainern der deutschen Fernsehlandschaft. Als ehemaliger VIVA-Moderator war Oliver Pocher für seinen rüden Humor und Schlagfertigkeit bekannt. Von 2003 bis 2006 moderierte er für Pro7 die eigene Show "Rent a Pocher". Mit seinem WM-Song "Schwarz und Weiß" lieferte er ein erfolgreichs Fan-Lied zur Fußballweltmeisterschaft 2006. Nach seinen Leinwandauftritten in "Hui Buh" und "7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug" hatte Oliver Pocher 2007 in der Komödie "Vollidiot" seine erste Hauptrolle. Ab demselben Jahr präsentierte er gemeinsame mit Harald Schmidt die Late-Night-Show "Schmidt & Pocher" im Ersten; ab 2009 moderiert er die Sendung "Die Oliver Pocher Show" auf Sat1...
Oliver Pocher wurde am 18. Februar 1978 als Sohn der praktizierenden Zeugen Jehovas Gerd und Jutta Pocher in Hannover geboren.

Seine Kindheit und Erziehung war von dem strengen Glaubenseinfluss der Zeugen Jehovas geprägt. Nach der Grundschule besuchte er die Realschule Isernhagen, die er mit Erreichen der Mittleren Reife verließ. Pocher absolvierte seinen Zivildienst beim ASB Hannover. Zu dieser Zeit hatte er seine ersten Auftritte als DJ bei diversen Veranstaltungen. Pocher machte eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der "Signal Iduna AG". Sein Hang zur Selbstdarstellung bewegte ihn während der Lehrzeit nebenberuflich bei Radiosendern und auf Messen zu moderieren. Außerdem trat er gelegentlich mit der Comedy-Truppe "Holla-Bolla" auf und stellte als Warm-Upper bei der Talkshow "Birte Karalus" seinen Fuß in die Tür des Fernsehgeschäfts.

Pocher arbeitete noch kurze Zeit bei verschiedenen Versicherungsanstalten, bis er 1999, entdeckt durch einen Auftritt bei "Hans Meiser", für eine Gastmoderation bei dem Musiksender VIVA ausgesucht wurde. Pocher nahm die Chance wahr und blieb insgesamt vier Jahre bei VIVA. Im Januar 2003 bekam er seine eigene Show beim Privatsender Pro7. In "Rent a Pocher" ließ er sich für die ausgefallensten Tätigkeiten mieten und glänzte mit derber Schlagfertigkeit und rüden Witzen. Die Show lief erfolgreich bis zum April 2006. Zudem war er regelmäßig als Moderator der Event-Shows von Stefan Raab zu sehen, wie etwa der "Wok-WM", dem "Springreitchampionat" und dem "Großen TV-Total Turmspringen". Gemeinsam mit der Brainpool TV GmbH gründete er im September 2003 seine Produktionsfirma Pocher TV GmbH, die für seine Vermarktung verantwortlich wurde und an der Oliver Pocher rund ein Drittel der Anteile hielt.

Auch als Werbeträger war Pocher gleichwohl aktiv wie erfolgreich: seine Spots für den "Mediamarkt" erreichten Kultstatus. Im Oktober 2005 gewann er den "Comet" in der Kategorie Comedy. Mit seinem Bühnenprogramm "It's my Live - Aus dem Leben eines B-Promis" war Pocher von September 2005 bis März 2006 auf Deutschlandtournee. Zu Beginn der Fußball-WM in Deutschland veröffentlichte er seine erste Single. "Schwarz & Weiß" feierte die gewünschten Erfolge als Fan-Lied und auch Pochers TV-Beiträge rund um die Fußball-WM wie "Pochers WM-Countdown" und "Pocher zu Gast in Deutschland" verhalfen ihm zu weiterer Popularität. Seine Leinwandkarriere startete Pocher 2006 mit einem Auftritt in Michael Herbigs "Hui Buh". Es folgte eine Rolle in "7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug" und schließlich seine erste Hauptrolle in der Komödie "Vollidiot" (2007).

Im selben Jahr wechselte er zur ARD. Dort präsentierte er ab dem 25. Oktober 2007 mit Harald Schmidt die gemeinsame Late-Night-Show "Schmidt & Pocher". Seit dem 2. Oktober 2009 moderiert er die Sendung "Die Oliver Pocher Show" auf Sat1. Gemeinsam mit Alessandra Meyer-Wölden wurde er am 2. Februar 2010 eine Vater einer Tochter. Das Paar heiratete am 25. September 2010.
2002
Alles Pocher, … oder was? (TV-Show, VIVA)

2003-2006
Rent a Pocher (TV-Show, ProSieben)

2004
Trash Top 100 (TV-Show, VIVA)

2004
Sternenfänger; alias Fred Benz (Vorabendserie, ARD)

2004
Leisure Suit Larry - Magna Cum Laude (PC-Spiel, Synchronstimme)

2004
Harold & Kumar (Synchronstimme)

2006
Urmel aus dem Eis (Synchronstimme)

2006
Pochers WM-Countdown (TV-Show, ProSieben)

2006
Hui Buh (Kinofilm, Synchronstimme)

2006
7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug (Kinofilm)

2006
Pocher zu Gast in Deutschland (TV-Show, ProSieben)

2007
Vollidiot (Kinofilm)

2007
Gameshow-Marathon (TV-Show, ProSieben)

2007
Schmidt & Pocher (TV-Late-Night-Show, Das Erste)

2008
Urmel voll in Fahrt (Synchronstimme)
Oliver Pocher
c/o e-tv Internet-Produktions- und Vermarktungs GmbH
Schanzenstraße 22
51063 Köln
Deutschland
2004
Goldener Bravo Otto in der Kategorie "Comedy"

2005
Goldener Bravo Otto in der Kategorie "Comedy"

2005
Comet in der Kategorie "Beste Live-Comedy"

2005
Deutscher Comedypreis für "Beste Comedy-Show"

2005
Jetix Kids Award in der Kategorie "Coolster TV-Star"

2006
Goldene Schallplatte für über 45.000 verkaufte DVDs

2006
Goldener Bravo Otto in der Kategorie "Comedy"

2006
Radio Regenbogen Comedy Award

2006
Goldene Schallplatte für über 220.000 verkaufte CDs von "Schwarz und Weiss"

NameOliver Pocher

Geboren am18.02.1978

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortHannover (D).