Biografie

Nana Mouskouri

NameNana Mouskouri

Geboren am13.10.1934

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortChania (Kreta)

Nana Mouskouri

Die griechische Sängerin feierte mit dem Chanson "Weiße Rosen aus Athen" 1960 ihren internationalen Durchbruch, ehe sie zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen der Welt aufstieg. Mit beseelten und klangvollen Liedern, denen sie eine schwermütige Note verlieh, sicherte sie sich ein Millionenpublikum. Nana Mouskouri besang als sprachbegabte Künstlerin ihre Alben in mehr als 14 Sprachen. In ihrer über 50jährigen Bühnen-Karriere veröffentlichte sie rund 1.500 Studioaufnahmen, darunter 300 Goldene, Platin- und Diamantene Schallplatten. Indes verkaufte Mouskouri über 300 Millionen Tonträger aus den Stilrichtungen Chanson, Jazz und Klassik. 2015 erhielt sie den ECHO für ihr Lebenswerk. Mit dem Titel "Forever Young" erschien 2018 ihr 25. Studioalbum in deutscher Sprache...
Johanna Mouskouri wurde am 13. Oktober 1934 in Chania auf Kreta geboren.

Bereits im Kindesalter fand sie ihre Leidenschaft zur Musik. Ab ihrem 15ten Lebensjahr studierte sie von 1949 bis 1957 am Conservatorium Héllenique in Athen Gesang, Klavier, und Harmonienlehre. Zum Ende ihrer Studienzeit veröffentlichte sie erste Studioaufnahmen mit griechischen Chansons, die Mouskouri erste Beachtung als Künstlerin einbrachten. 1958 trat sie mit einer Jazzband erstmals im griechischen Rundfunk auf. Im Oktober 1958 feierte sie im Rahmen des "Festival de la Chanson Héllenique" ihren nationalen Durchbruch. Ebenso 1958 erschien ihre erste Schallplatte mit dem Titel "Chanson". 1959 wurde sie Gewinnerin des internationalen Musik Festivals in Barcelona, womit sie den Grundstein für ihre Karriere legte. Zugleich lieferte Mouskouri die Filmmusik zu "Traumland der Sehnsucht". Ausgezeichnet wurde sie dafür mit dem Goldenen Bären in Berlin.

Zum internationalen Star des Chansons avancierte Nana Mouskouri ab 1960 mit dem Titel "Weiße Rosen aus Athen". 1961 erschien die Single auf Deutsch. Wochenlang führte sie darauf die Hitparade an. Ausgezeichnet wurde der Titel mit ihrer ersten "Goldenen Schallplatte", von der international noch über 300 folgten. 1963 lernte sie den US-amerikanischen Produzenten Quincy Jones kennen, mit dem sie einige Produktionen in den USA realisierte. Mouskouri sang als sprachbegabte Künstlerin in den Landessprachen der Länder, in denen ihre Platten veröffentlicht wurden. Dazu zählten ab Mitte der 1960er Jahre neben ihrer Mutersprache auch französisch, englisch, spanisch, italienisch, niederländisch portugiesisch, japanisch und russisch sowie wallonisch als auch hebräisch. 1963 vertrat sie Luxemburg beim Grand Prix De La Chanson mit dem Titel "A force de prier" und belegte damit den achten Platz.

Im Jahr 1964 startete sie ihre erste Welt-Tournee mit Harry Belafonte jr.. Zahlreiche weitere folgten, die sie dann auch in die USA, nach Japan und Israel führten. Dennoch produzierte sie vorzugsweise in Frankreich und Deutschland. Neben Chansons entstanden nun auch zahlreiche Titel aus Jazz und Klassik. Ende der 1960er Jahre heiratete sie den Komponisten Georgios Petsilas. Gemeinsam wurden sie Eltern von zwei Kindern. Die Ehe wurde 1976 geschieden. In den 1970er Jahren erschienen Singles wie "Komm, komm sag uns deinen Traum", "Die Welt ist voll Licht", "Guten Morgen Sonnenschein" und "Lieder, die die Liebe schreibt". 1976 erschien mit "Sieben Schwarze Rosen" eines ihrer erfolgreichsten Alben. Nach ihrer nun 22 Jahre andauernden Karriere gastierte Nana Mouskouri 1984 erstmals wieder in Griechenland. Vor den Füßen der Akropolis feierte sie als Weltstar vor heimischem Publikum eines ihrer größten Konzerte.

Nach triumphalen Auftritten veröffentlichte sie 1988 ihr erstes Album mit klassischen Aufnahmen. 1993 wurde Nana Mouskouri Unicef-Sonderbotschafterin. Von 1994 bis 1999 wurde sie Europa-Abgeordnete für die Christdemokraten Griechenlands. Auf eine zweite Amtszeit verzichtete sie, um sich wieder der Musik zu widmen. 1998 verlieh ihr der französische Präsident Jacques Chirac den höchsten Staatsorden, den der Fremdenlegion. Im Februar 2000 veröffentlichte sie das Album "Nana Mouskouri in New York". 2004 erschien zu ihrem 70. Geburtstag das Best-Of-Album "Ich habe gelacht, ich habe geweint". Zugleich kündigte sie für 2005 ihre Abschieds-Tournee an. In ihrer über 40 Jahre andauernden Karriere produzierte Nana Mouskouri rund 1.500 Studioaufnahmen. Sie verkaufte mehr als 300 Millionen Tonträger, wodurch sie zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen der Welt wurde.

Im Jahr 2007 veröffentlichte Mouskouri ihre Memoiren: "Stimme der Sehnsucht – Meine Erinnerungen". Am 13. Januar 2003 heiratete Mouskouri ihren langjährigen Lebensgefährten André Chapelle. 2015 erhielt sie den ECHO für ihr Lebenswerk. Mit dem Titel "Forever Young" erschien 2018 ihr 25. Studioalbum in deutscher Sprache.

NameNana Mouskouri

Geboren am13.10.1934

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortChania (Kreta)

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html