Biografie

Michael Jackson

Der US-amerikanische Sänger, Songwriter und Tänzer war einer der erfolgreichsten Musiker und Entertainer der Geschichte. Im Zuge seiner ersten Karriere bei den "Jackson Five" stieg er zum Super-Star auf. Mit seinem Solo-Album "Thriller" (1982), mit über 109 Millionen Tonträgern das bis heute meistverkaufte Album der Musikgeschichte, avancierte Michael Jackson zum "King of Pop". Überschattet wurde die Erfolgsgeschichte des unnahbaren Musikers durch zahlreiche Schlagzeilen um sein Privatleben, wodurch sein soziales Engagement in den Hintergrund trat. Der Künstler mit beeindruckender öffentlicher Wirksamkeit erhielt 13 Grammy Awards und verkaufte über 750 Millionen Platten. Zu seinen größten Hits gehören "Thriller", "Beat it" und "Billie Jean" (1982). Weitere wichtige Alben waren "Bad" (1987), "Dangerous" (1991) und "Invincible" (2001)…
Michael Joseph Jackson wurde am 29. August 1958 in Gary im US-Bundesstaat Indiana geboren.

Aufgewachsen ist er als achtes von insgesamt zehn Kindern des Kranführers Joseph Jackson (1929) und dessen Frau Katherine Jackson (1930). Der Vater, Joseph Jackson, war auch Gittarist bei der Band "The Falcon". Die Mutter war neben der Kindererziehung halbtags als Verkäufern tätig. Die Familie lebte in Armut und die Kinder wurden mit der Musik groß. Ihre Talente wurden vom Vater unter harter Hand gefördert. Joseph Jackson zeigte sich dabei nicht nur als strenger Lehrer, sondern auch als hervorragender Manager der Kinder. Schon in jungen Jahren konnten die drei ältesten Geschwister von Michael als Trio "The Jackson Brothers" 1964 öffentliche Auftritte und Talentwettbewerbe absolvieren. 1965 begann für Michel Jackson, im Alter von fünf Jahren, das harte Show-Leben in der neugegründeten Band "Jackson Five".

Seine Stimme innerhalb der Gruppe war noch sehr kindlich, doch schon so dominant, dass er von vornherein als Frontsänger eingesetzt wurde. Nachdem die Band ihren ersten Talentwettbewerb gewinnen konnte, reiste sie von einer Stadt zur nächsten, um auf sich aufmerksam zu machen. Fehler der Kinder während des Auftritts wurden vom Vater mit Prügel geahndet. Der Vater soll sich auch, nach späteren Angaben der Tochter LaToya, an ihr sexuell vergangen haben. Nach kurzer Zeit hatten die "Jackson Five" ihren ersten Plattenvertrag. Um von den Minderjährigen abzulenken, schrieb man ironisierende Titel wie "We Don´t Have to be over 21". Doch alle Stücke floppten und die Gruppe wurde aus dem Vertrag entlassen. 1968 gewannen die "Jackson Five" einen weiteren Wettbewerb für Farbige, der mit einem Engagement in einem New Yorker Nacht-Club belohnt wurde.

Dieser Erfolg zeigte sich bald als Meilenstein in der Geschichte der fünf Brüder, denn in New York wurden die Kinder eine Sensation. Es folgte ein zweiter Plattenvertrag von Motown. Während dieser Zusammenarbeit konnten die "Jackson Five" bis 1969 einige Platzierung in den Charts landen. Dieser Erfolg verhalf der Gruppe um Michael Jackson zu Popularität in ganz Amerika. Die Familie Jackson siedelte nach Los Angeles über. 1971 gingen sie erstmals auf Tournee und der Erfolg war überwältigend. Gleichzeitig wurden sie nun auf Platz Eins der Charts gelistet. Im Jahr darauf gingen sie für ein Jahr auf Welttournee, und Michael Jackson veröffentlichte 1972 nach "Got To Be There" mit "Ben" sein erstes Studioalbum mit Quincy Jones. Die "Jackson Five" wurden nach der Hochzeit von Jermaine bis zu ihrer endgültigen Trennung 1972 von CBS- Entertainment vermarktet.

Im Jahr 1979 erschien Michaels zweites Album mit dem Titel "Off the Wall", das auf Anhieb Platz Eins der Charts eroberte. Seine Freundin und Ziehmutter Diana Ross hatte indes maßgeblichen Einfluss auf Jacksons Entwicklung, der sich stark nach ihr ausrichtete. 1982 erschien das dritte Album "Thriller". Dabei experimentierte Michael Jackson mit neuen Gesangslagen und Tempowechseln im Stil der Disco-Musik. Zu dieser neuen Musik glänzte er auch noch mit stimmlich akrobatischen Einlagen. Der Video-Clip zum Titelsong "Thriller" zählte zu den teuersten Produktionen der Musikindustrie. Das Album war innerhalb weniger Tage auf Platz Eins der bestverkauftesten Platten der Welt gelandet. Die neuen Singles "Billie Jean" und "Beat it" waren ebenfalls Titel mit bis dahin noch nie da gewesenem Klangbild. Das Album schlug alle bisher existierenden Verkaufsrekorde und löste eine wahre Jackson-Hysterie aus.

Über 50 Millionen Mal wurde "Thriller" in diesem Jahr verkauft. Um den Erfolg zu beschreiben, wurde der Begriff "Mega Star" geboren. 1984 erhielt Jackson mit seinem Produzenten Quincy Jones acht Grammys für "Thriller". Im selben Jahr zahlte Pepsi für vier Werbespots 12 Millionen US-Dollar. Allein 1989 verdiente er mit seiner Musik 125 Millionen US-Dollar. 1985 hatte er für 47 Millionen US-Dollar die Rechte an den meisten Songs der "Beatles" erworben. 1987 erschien das Album "Bad", es hatte fünf Nummer-Eins-Hits in den USA. Schlagzeilen machte Michael Jackson indes durch wiederholte Gesichtsoperationen. "Dangerous" aus dem Jahr 1992 wurde ein Welterfolg mit über 30 Millionen verkauften Platten. Seit Anfang der 1990er Jahre zog sich Jackson immer häufiger aus der Öffentlichkeit und auf sein Privatgrundstück "Neverland" zurück. Hier waren auch zahlreiche Kinder regelmäßig auf dem Jackson-Anwesen zu Gast.

Im August 1993 wurde Michael Jackson vorgeworfen, er hätte mit dem 13-jährigen Jungen Jordan Chandler, der mit Jackson eng befreundet war, eine sexuelle Beziehung gehabt. Der Vater, der den Fall an die Öffentlichkeit brachte, wurde in einem einmaligen Fall in der Justizgeschichte der USA durch die Zahlung von 10 Mio. US-Dollar zugunsten des Kindes zum Schweigen gebracht. Während der weltweiten Berichterstattung zum "Fall Chandler" gestand auch Michael Jackson, dass er, wie seine Schwester LaToya, vom Vater sexuell misshandelt worden war. Jackson heiratete 1994 Lisa Marie Presley, die Tochter des Kings of Rock`n`Roll Elvis Presley. Diese Ehe blieb jedoch kinderlos und wurde 1996 wieder geschieden. 1995 erschien das Album "History". Jackson war indes in einigen sozialen Organisationen aktiv, so auch in der 1992 von ihm gegründeten "Heal the World Foundation", die er mit großzügigen Spenden aus Konzerteinnahmen unterstützte.

Auch der Erlös aus dem Wohltätigkeitskonzert "Abenteuer Menschlichkeit", das er mit namhaften Kollegen veranstaltete, kam zahlreichen Stiftungen zugute. 1997 wurde sein Album "Blood on the Dance Floor" veröffentlicht. In zweiter Ehe war Michael Jackson von 1996 bis 1999 mit der Krankenschwester Deborah Jeanne Rowe verheiratet. 1997 wurde aus dieser Beziehung sein erster Sohn, Prince Michael I. geboren. Nach der Geburt des zweiten Kindes, Paris Michael Katherine im Jahr 1998, wurde die Beziehung wieder gelöst. Bei den World Music Awards 2000 wurde Jackson als "Künstler des Jahrhunderts" ausgezeichnet. Im September 2001 präsentierte er bei den "MTV Musik Awards" in der Metropolitain Opera of New York sein Album "Invincible". Sein drittes Kind, der Sohn Prince Michael Jackson II, wurde 2002 geboren. Die Mutter blieb anonym.

Ende November 2002 besuchte Michael Jackson anlässlich der 54. Bambi-Verleihung für einige Tage Berlin. Dabei wurde er auch für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Im Frühjahr 2003 geriet der Star erneut in die Schlagzeilen, als er sich gegen die Ausstrahlung eines Dokumentarfilms über sein Alltagsleben zur Wehr setzte. In der TV-Produktion "Living with Michael Jackson" von Martin Bashir konnte Anfang Februar 2003 ein Millionenpublikum in Großbritannien, Australien und den USA erfahren, mit wem Jackson sein Schlafzimmer zu teilen pflegte. Da es sich offenbar um einen Vertrauensmissbrauch und eine Entstellung von Jacksons Aussagen handelte, ging der Pop-Star gerichtlich gegen die beteiligten Journalisten vor. Im März 2003 verlor Jackson in einem Gerichtsverfahren 5,9 Millionen US-Dollar an einen vormaligen Konzertmanager, der weltweite Jackson-Auftritte zur Jahrtausendwende 1999/2000 organisiert und dabei wegen des Rücktritts des Stars erhebliche Verluste erlitten hatte.

Wenige Monate später geriet der Popstar erneut in die Schlagzeilen der Weltmedien: Im November 2003 erging Haftbefehl gegen Jackson wegen angeblichen Missbrauchs Minderjähriger. Gegen eine Kaution in Millionenhöhe konnte der Sänger die Untersuchungshaft umgehen. Im Dezember 2004 veranlasste die Staatsanwaltschaft von Los Angeles eine Durchsuchung von Jacksons Neverland-Ranch, um Beweismaterialien für den Prozess gegen den Popstar zu suchen. Die Gerichtsverhandlung wegen Kindesmissbrauchs begann Ende Januar 2005 in Los Angeles: In dem mehrmonatigen Prozess drohten dem "King of Pop" bis zu 20 Jahre Gefängnis. Mitte Juni 2005 wurde der Popstar jedoch von allen Vorwürfen freigesprochen. Bei den MTV Music Awards 2006 wurde Jackson für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Am 5. März 2009 kündigte Michael Jackson in einer Pressekonferenz sein Comeback mit der Konzertserie "This Is It" in der Londoner O2-Arena an. Nachdem zunächst nur zehn Konzerte angekündigt worden waren, wurden während des Ticketverkaufs aufgrund enorm großer Nachfrage 40 weitere Termine hinzugefügt. Die in Rekordzeit ausverkauften Konzerte sollten vom 13. Juli 2009 bis zum 6. März 2010 insgesamt 50 Shows umfassen.

Michael Jackson starb am 25. Juni 2009 im Ronald Reagan UCLA Medical Center in Los Angeles. Todesursache war eine akute Vergiftung durch Propofol. Dieses Narkotikum wurde ihm von seinem Privatarzt Conrad Murray verabreicht. Am 7. Juli 2009 fand eine offizielle Trauerfeier im Staples Center in Los Angeles im Beisein von etwa 17.500 Fans, 2.000 Journalisten und 500 Prominenten statt. Von zahlreichen Fernsehsendern wurde die Trauerfeier international übertragen. Am 3. September 2009 wurde Jackson auf dem Forest Lawn Memorial Park in Glendale (Kalifornien) beigesetzt. Postum erschien am 28. Oktober 2009 der Dokumentarfilm "Michael Jackson’s This Is It" weltweit in den Kinos, der neben den Proben im Staples Center auch Behind-the-Scenes-Footages und einige 3D-Sequenzen enthält.
1968 - "Jackson Five".

Monologue. - We don't have to be over 21. - Big Boy. - You. - Changed. - Michael the Lover. - Jam Session. - My Girl. - Soul Jerk. - Under the Boardwalk. - Saturday Night at the Movies. - Tracks of my Tears. - Stormy Monday. - Lonely Heart.


1972 - "Got to Be There".

Ain't no Sunshine. - I wanna be where you are. - Girl don't take your Love from me. - Got to be There. - Rockin Robin. - Wings of my Love. - Love Is here and now you're gone. - You - Got a Friend.


1972 - "Ben".

Ben. - Greatest Show on Earth. - People make the World go round. - We've got a good thing going. - Everybody's Somebody's fool. - What Goes around comes around. - You can cry on my Shoulder.


1973 - "Music and Me".

With a Child's Heart. - Johnny Raven. - Up again. - All the things you are. - Happy. - Too young. - Doggin' around. - Euphoria. - Morning glow. - Music and me.


1975 - "Forever,Michael".

We're almost there. - Take me back. - One Day In your Life. - Cinderella stay awhile. - We've got forever. - Just a little bit of you. - You are there. - Dapper-Dan. - Dear Michael. - I'll come Home to you.


1979 - "Off the Wall".

.Don't stop 'til you get Enough. - Rock with you. - Working Day and Night. - Get on the Floor. - Off the Wall. - Girlfriend. - She's out of my Life. - I can't help lt. - lt's the falling in Love. - Burn this Disco out.


1982 - "Thriller".

Wanna be startin' somethin. - Baby be mine. - The Girl is mine. - Thriller. - Beat it. - Billie Jean. - Human Nature. - P.Y.T. / Pretty young Thing. - The Lady in my Life.


1987 - "Bad".

Bad. - The Way you make me feel. - Speed Demon. - Liberian Girl. - just good Friends. - Another part of me. - Man in the Mirror. - Just can't stop loving you. - Dirty Diana. - Smooth Criminal. - Leave me alone.


1991 - "Dangerous".

Jam. - You wanna trip on me. - Heal the World. - In the closet. - She drives me wild. - Remember the Time. - Can't let her get a away. - Black or white. - Who is it. - Give in to me. - Will you be there. - Dangerous.


1995 - "History: Past, Present & Future".

Heal the World. - Scream. - They don't care about us. - Stranger in Moscow. - Earth Song. - Come together. - You are not Alone. - Childhood.


1997 - "Blood on the Dance Floor/Histo".

Blood On The Dance Floor. - Morphine. - Superfly Sisters. - Ghosts. - Is it Scary. - Scream louder. - Money. - 2 Bad. - Stranger in Moscow. - This Time around. - Earth Song. - You are not alone. - History.


2001 - "Invincible".

Unbreakable - Heartbreaker - Invincible - Break Of Dawn - Heaaven Can Wait - You Rock My World - Butterflies - Speechless - 2000 Watts - You Are My Life - Don't Walk Away - Privacy - Cry - The Lost Children - Whatever Happens - Threatened.


2009 - "Michael Jackson's This Is It".

Wanna Be Startin' Somethin'- Jam (Remastered Version) - They Don't Care About Us (Remastered Version) - The Way You Make Me Feel (Remastered Version) - Shake Your Body (Down To The Ground) (Remastered Single Version) - I Just Can't Stop Loving You (Remastered Version) - Thriller - Beat It (Single Version) - Black Or White (Remastered Version) - Earth Song (Remastered Version) - Billie Jean (Single Version) - Man In The Mirror (Remastered Version) - This Is It - This Is It (Orchestra Version).


1978: The Wiz – Das zauberhafte Land

1984: Making Michael Jackson’s Thriller

1986: Captain EO

1988: Moonwalker

1989: Michael Jackson … The Legend Continues

1991: Die Simpsons (Synchronsprecher)

1993: Dangerous – The Short Films

1995: Video Greatest Hits – HIStory

1996: Ghosts

1997: Ghosts

1997: HIStory on Film Vol. 2

2002: Men in Black II

2003: Number Ones

2004: Live in Bucharest: The Dangerous Tour

2004: Miss Cast Away

2005: Live in Bucharest: The Dangerous Tour

2009: Michael Jackson’s This Is It


Videoclips (Auswahl)

1979: Don’t Stop ’til You Get Enough

1980: Rock with You

1980: She’s out of My Life

1983: Billie Jean

1983: Beat It

1983: Say Say Say

1984: Thriller

1985: We Are the World (USA for Africa)

1987: Bad

1987: The Way You Make Me Feel

1988: Man in The Mirror

1988: Dirty Diana

1988: Another Part Of Me

1988: Smooth Criminal

1989: Leave Me Alone

1989: Liberian Girl

1991: Black or White

1992: Remember the Time

1992: In the Closet

1992: Who Is It

1992: Jam

1992: Heal the World

1993: Whatzupwitu

1993: Give In to Me

1993: Will You Be There

1993: Gone Too Soon

1995: Scream

1995: Childhood

1995: You Are Not Alone

1995: Earth Song

1996: They Don’t Care About Us

1996: Stranger in Moscow

1996: Why

1997: Blood on the Dance Floor

1997: HIStory

1997: Ghosts

2001: You Rock My World

2001: Cry

2001: What More Can I Give

2003: One More Chance

2004: Cheater

2009: Michael Jackson - This Is It
1988
Moonwalk [mein Leben], (Autobiografie)

1992
Dancing the Dream – Gedichte und Gedanken

2001
Michael Jackson, Christian Marks (Red.): Michael Jackson, King of Pop

2008
Thriller 25th Anniversary: The Book, Celebrating the Biggest Selling Album of All Time
1972
Congress: The Jackson 5

1990
American Cinema Awards

1989
American Dance Award

1980, 1981, 1984, 1986, 1988, 1989, 1993, 1996, 2002, 2009
American Music Awards

1984
American Video Awards

1972, 1980, 1983, 1984, 1988, 1989
Billboard Awards

1983
Billboard Video Awards

1983
Black Gold Awards

1988
Blues & Soul

1990
Boy Scouts of America

1990, 1993
BMI Awards

1987, 1988, 1989, 1992, 1993, 1998
Bravo Magazin

1989
BRE Awards

1984, 1988, 1989, 1996
BRIT Awards

1989
British Academy of Music Awards

1981, 1989
British Phonographic Industry Awards

1990
Capital Children Museum

1980, 1983, 1989
Cashbox

1994
Crenshaw Community Youth and Arts Foundation

1984
Crystal Globe Awards

1984
Ebony Magazine Awards

1988
Ebony Magazine American Black Achievement Award

1993
Echo

2002
Bambi

2003
Radio Music Awards

1990
Emmy Nominee

1989
Entertainment Tonight

1988, 1989
Forbes Magazine

1989
Friday Night Video

1989
Gardener Street Elementary School

1972
Golden Globe Awards

1971, 1979, 1983, 1984, 1985, 1986, 1989, 1990, 1993, 1995
Grammy Awards (18-mal)

1988
Guild Hall Party

1984, 1986, 1993, 2006
Guinness Book of World Records

1984
Hollywood Star

1984
Hotel Royal Plaza

2006
MTV Japan

1984, 1989, 1991
MTV Awards

1988
MTV Vanguard

1990
Music Connection

1970, 1971, 1972, 1980, 1981, 1984, 1988, 1993
NAACP Image Awards

1989
National Urban Coalition

1984
NARM

1992
Operation One to One Award

1973, 1978
Oscar-Nominierung

1984, 1986, 1989
People’s Choice Awards

1994
Pop Rock Magazine

1983, 1989
Rolling Stone

1983
Album of the Year, Single of the Year Australien

1983
International Artist of the Year Brasilien

1983
Record of the Year Griechenland

1983, 1984
Album of the Year, Artist of the Year Großbritannien

1983
Artist of the Year Italien

1983
Artist of the Year, Male Vocalist, Album of the Year Japan

1983
Album of the Year Niederlande

1983
Most Important Foreign Album Spanien

1990
Sony Entertainment (CBS Records)

1988, 1989, 1990, 1993
Soul Train Awards

1988
UNCF

1989, 1990
Vanity Fair

1989
World Music Awards

1993
Hall of Fame

2000
Best-Selling Pop Male Artist of the Millennium

2006
Diamond Award

1992
Gabon, Africa: National Honor of Merit Award

2002
World Award: World Arts Award

1992
Point of Light Ambassador President of U.S. George Bush ():

2009 posthum
World Award: Save the World Award

NameMichael Jackson

Geboren am29.08.1958

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortGary, Indiana (USA).

Verstorben am25.06.2009

TodesortWestwood, L.A. , CA. (USA).