Biografie

Mary Cassatt

Die US-amerikanische Künstlerin zählte zu den bedeutendsten angelsächsischen Vertreterinnen des Impressionismus. Nach Ihrer Übersiedlung nach Paris (1874) und ihrer Begegnung mit Edgar Degas, gelangte Mary Cassatt zu ihrer Malweise mit leichtem und präzisen Strich in weichen Farben. Dabei wurde sie vor allem von Auguste Renoir beeinflusst. Nachdem sie 1890 in Paris japanische Farbholzschnitte gesehen hatte, versuchte sie sich mit Erfolg auch auf diesem Gebiet. Der Verlust der Sehfähigkeit beendete 1914 ihre Zeit als Malerin…
Mary Cassatt wurde am 22. Mai 1845 in Pittsburgh, Pennsylvania geboren.

Aufgewachsen als Tochter einer aus dem Geldadel Pennsylvanias stammenden Bankiersfamilie, hatte sie schon in sehr jungen Jahren, während eines vierjährigen Aufenthalts der Familie in Europa, Kontakt mit der europäischen Kunst. Gegen den Wunsch ihres Vaters entschloss sie sich Malerin zu werden. 1861 begann sie ihr Kunststudium an der Pennsylvania Academy of Fine Arts in Philadelphia. 1873 ging Cassatt nach Paris, wo Edgar Degas sie einlud, zusammen mit den Impressionisten auszustellen. Ab 1874 lebte sie in Frankreich.

Sie setzte in Paris ihre Studien fort, beendete aber bald darauf ihre akademische Ausbildung. Ihre eigenen Bilder fanden Anerkennung, auch im Pariser Salon. Degas veranlasste sie dazu, sich der neuen Bewegung der Indépendants (später Impressionisten) anzuschließen. Mit dem Bild "Die Loge" (1883) beteiligte sie sich inzwischen an der vierten Impressionisten-Ausstellung in Paris. Sie trug indes wesentlich dazu bei, dass der Impressionismus auch in Amerika frühzeitig populär wurde. 1877 riet sie ihrer Freundin, der wohlhabenden New Yorkerin Louisine W. Havemeyer, Bilder von Edgar Degas und Claude Monet zu erwerben.

Später beriet sie auch Bertha Honoré Palmer aus Chicago beim Aufbau ihrer Kunstsammlung. Ihr künstlerisches Hauptthema wurden überwiegend Frauen, ab 1890 insbesondere das Thema "Mutter und Kind". 1890 lernte sie anlässlich einer Ausstellung in der Pariser École des Beaux-Arts den japanischen Holzschnitt kennen, dessen formale Kennzeichen sie mit ihrem eigenen Stil verband. Ab 1891 entstanden so bedeutende Werke wie "Brief" oder "Morgentoilette". Ab 1877 lebten auch ihre Eltern und ihre Schwester in Paris. Sie hatte indes 18 Jahre lang neben ihrer künstlerischen Arbeit auch für einen größeren Haushalt zu sorgen.

Der Verlust ihres Augenlichts beendete indes ihre Arbeit als bildende Künstlerin.

Mary Cassatt starb am 14. Juni 1926 im französischen Le Mesnil-Théribus.

NameMary Cassatt

Geboren am22.05.1845

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortPittsburgh, Penn. (USA).

Verstorben am14.06.1926

TodesortLe Mesnil-Théribus (F).