Biografie

Claude Monet

Der französische Maler war Mitbegründer und zugleich Hauptvertreter des Impressionismus. Der Begriff dieser Kunstrichtung wurde aufgrund seines Bildes "Impression, soleil levant" auf der ersten Impressionisten-Ausstellung 1874 in Paris geschaffen, nachdem Claude Oscar Monet als sogenannter "Impressionist" verspottet wurde. Ende der 1860er Jahre schuf Monet zusammen mit Renoir in La Grenouillière die ersten Impressionismus-Werke, wie zum Beispiel das Bild mit dem gleichnamigen Titel "La Grenouillière". Ab 1890 analysierte er die Abhängigkeit der Formen und Farben von Licht-, Luft- und Zeitverhältnissen in Bildfolgen. Berühmt wurden Monets Seerosen-Motive, die Elemente des Expressionismus vorwegnahmen...
Claude-Oscar Monet wurde am 14. November 1840 in Paris geboren.

Seine Kinder- und Jugendzeit verbrachte Claude Monet in Le Havre, wo er als Fünfjähriger mit seiner Familie hinzog. Dort traf er in den Jahren 1856 und 1857 auf Eugène Boudin, der ihm zum Malen nach der Natur hinführte. Ab 1859 studierte Monet an der Académie Suisse in Paris. In dieser Zeit lernte er Camille Pissarro kennen. In der Zeit von 1860 bis 1862 absolvierte er seinen Militärdienst in Algerien und kehrte danach nach Paris zurück. Er ließ sich an der Pariser Kunstakademie von dem Schweizer Historien- und Genremaler Marc Claude Gabriel Gleyre ausbilden. Dort machte er die Bekanntschaft der Maler Pierre Auguste Renoir, Alfred Sisley und Jean-Frédéric Bazille.

Mit ihnen zusammen malte er in Chailly, im Wald von Fontainebleau. Ab dem Jahr 1864 widmete sich Monet der Landschaftsmalerei, wobei er in seinen Werken einen atmosphärischen Ausdruck wählte. Im Jahr darauf präsentierte er seine Gemälde wie "Die Seinemündung bei Honfleur" (1865) in einer Ausstellung des Salons mit großem Publikumserfolg. In dieser Zeit versuchte er auch Manets Gemälde "Frühstück im Grünen" für sein eigenes Schaffen zu rezipieren, doch die begonnene Arbeit blieb unvollendet. Ende der 1860er Jahre schuf Monet zusammen mit Renoir in La Grenouillière die ersten Impressionismus-Werke wie zum Beispiel das Werk mit dem gleichnamigen Titel "La Grenouillière".

Auf einer London-Reise studierte Monet die Werke der englischen Maler Joseph Mallord William Turner und John Constable. 1872 zog Monet nach Argenteuil und malte dort zahlreiche Flusslandschaften von seinem Boot aus, das er zu einem Atelier umgebaut hatte. Diese Bilder zeichnen sich besonders durch das eingefangene natürliche Licht aus. Auf der ersten Ausstellung, die von Claude Monet 1874 mitorganisiert wurde, zeigte er sein Werk "Impression, soleil levant" (1872). In einer kritischen Bemerkung zu der Ausstellung wurde dann der zunächst spöttische Begriff "Impressionismus" für diese Kunst- Richtung geschaffen. Ab dem Jahr 1876 malte Monet Bildserien zu einem Motiv.

Er begann mit der Reihe "Bahnhof Saint Lazare", der noch weitere Serien folgten. Merkmal seines Ausdrucksstils waren die abstrakten Licht- und Farbimpressionen, die sich auf die abstrakte Kunstrichtung eines Kandinskys oder anderer Maler dieser Richtung auswirkten. 1883 zog er nach Giverny, wo er bis zu seinem Lebensende blieb. 1889 stellte sich der erste große öffentliche Erfolg während der Gemeinschaftsausstellung mit Auguste Rodin in der Pariser Galerie George Petit ein, dem fast zehn Jahre lang zuvor eine sehr produktive Zeit vorausging. Doch in dieser Periode plagten ihn auch finanzielle Schwierigkeiten. 1893 erwarb er in Giverny ein Haus.

Ab dem Jahr 1894 schuf er seine berühmten Seerosen-Motive, die vielfach Elemente des Expressionismus vorwegnahmen. Im Alter erblindete Claude Monet.

Claude Monet starb im Jahr 1926 in Giverny.

NameClaude Monet

Geboren am14.11.1840

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortParis (F).

Verstorben am06.12.1926

TodesortGiverny (F).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html