Biografie

Magda Goebbels

Die Ehefrau des Propagandaministers Joseph Goebbels galt als die "First Lady" des Dritten Reiches. Als vielschichtige Funktionsträgerin trug Magda Goebbels maßgeblich zum Erscheinungsbild des NS-Regimes bei, in dessen Zusammenbruch die Mutter und Selbstmörderin auch ihren Kindern eine Fortexistenz versagte ...
Maria Magdalena Behrendt wurde am 11. November 1901 in Berlin als uneheliche Tochter eines Dienstmädchens geboren.

Im Jugendalter heiratete die Mutter den jüdischen Geschäftsmann Richard Friedländer, der Magda adoptierte. Obwohl sie katholisch getauft wurde erhielt sie nun eine jüdische Erziehung. Ab 1906 besuchte sie die Klosterschulen in Thild und später in Vilvoorde in Belgien. Hier legte sie ihren katholischen Glauben ab und konvertierte zum Protestantismus. 1921 heiratete sie den Großindustriellen Günther Quandt. Aus dieser Ehe ging der Sohn Harald hervor.

Im Jahr 1929 wurde die Ehe wieder geschieden. 1931 heiratete Magda Quandt Josef Goebbels, dem sie sechs Kinder schenkte. Als ihr Ehemann unter Adolf Hitler Reichspropagandaminister und Reichsbevollmächtigter für den totalen Kriegseinsatz wurde, erhielt Magda Goebbels die Rolle der "First Lady" zugesprochen, da Hitler offiziell keine Frau an seiner Seite hatte.

Nachdem deutsche Truppen an allen Kriegsfronten verloren hatten, zog die Familie Goebbels im Frühjahr 1945 in den Führerbunker unter der Reichskanzlei in Berlin. Als russische Einheiten im Kampf gegen Hitler-Deutschland Berlin erreicht hatten, vergiftet Magda Goebbels am 1. Mai 1945 ihre sechs Kinder mit Zyankali. Im Anschluss beging sie mit ihrem Mann Joseph Goebbels Selbstmord.

Als einziges Kind Magda Goebbels überlebte Sohn Harald in englischer Gefangenschaft.

NameMagda Goebbels

Geboren am11.11.1901

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortBerlin (D).

Verstorben am01.05.1945

TodesortBerlin (D).