Biografie

Kylie Minogue

Die australische Sängerin zählt zu den erfolgreichsten Personen der Pop-Musik-Industrie. Ihren Durchbruch feierte sie in den 1980er Jahren mit Hits wie "The Locomotion" und "Especially For You". Nach weniger erfolgreichen Arbeiten in den 1990er Jahren feierte Kylie Minogue Ende des Jahrzehnts ein eindrucksvolles Comeback, wodurch sie zur Pop-Ikone mit internationaler Beachtung avancierte. Weltweit verkaufte die Künstlerin über 60 Millionen Tonträger. Zu ihren erfolgreichsten Stücken zählen "Your Disco Needs You", "Red Blooded Woman", "Kids" und "Can´t Get You Out Of My Head"...
Kylie Minogue wurde am 28. Mai 1968 in Melbourne, Australien, geboren.

Im Alter von 17 Jahren verließ sie die Schule, um Schauspielunterricht zu nehmen. Bereits im Teenie-Alter war die kleingewachsene Kylie ein Star in ihrer Heimat. Sie spielte in den TV-Soaps "The Hendersons", "The Sullivans" und "Neighbours" mit. 1987 sang sie im Rahmenprogramm eines Fußballspiels den 62er Hit "The Locomotion" (Little Eva) und wurde vom Label "Mushroom" entdeckt. Hier wurde der Titel aufpoliert und als Kylie's erste Single auf den Markt gebracht. Der Song wurde die meistverkaufte australische Single in den 1980er Jahren.

Es folgte die Single "I Should Be So Lucky", allerdings blieb der Erfolg aus und Kylie Minogue wechselte zur Hit-Schmiede SAW (Stock/Aitken/Waterman) in Großbritannien. Hier wurde sie zum Star aufgebaut und ihre Singles verkauften sich hervorragend. 1988 erschien ihr erstes Album mit dem Titel "Kylie". Die Erfolgskurve zeigte steil nach oben und das Album verkaufte sich in Großbritannien so gut, wie die Platten ihrer Kollegin Madonna. In den USA allerdings wollte sich der Erfolg nicht so recht einstellen.

Im Jahr 1989 entstand mit Kylie Minogue im Duett mit Jason Donovan der Sommer-Hit "Especially For You". Es folgten Solohits wie "Hand On Your Heart" und "Wouldn´t I Change Anything". Doch damit erreichte sie zum Ende des Jahrzehnts auch den Höhepunkt ihrer ersten Karriere. Ihr zweites Album "Enjoy Yourself" schaffte es in den USA gerade noch in die Charts. Ihr Teenie-Image passte nicht mehr zu der mittlerweile erwachsenen Frau. In den USA verschwand Kylie Minogue in der Versenkung, in Großbritannien feierte sie aber weiterhin Erfolge als Sängerin und Schauspielerin.

Im Jahr 1992 trennte sich Kylie Minogue von SAW, vorrangegangen waren laszive Videos und eine Wandlung vom Teenie zum Vamp. Sie wollte nun eine ernsthafte Karriere starten. 1994 brachte sie nach zwei Jahren Arbeit mit den Bands "Pet Shop Boys", "M People" und anderen ihr nächstes Album auf den Markt. "Kylie Minogue" hieß das Werk und dieses wurde von der Presse zerrissen. 1994 spielte Kylie neben Jean Claude Van Damme in dem 40-Millionen-Dollar-Film "Street Fighter" eine Hauptrolle.

Im Jahr 1995 sang sie mit ihrem Landsmann Nick Cave "Where The Wild Roses Grow" und ging im Video als Wasserleiche auf Rotation. Ihr Album "Impossible Princess" aus dem Jahr 1997, erschien in Europa wegen des Todes von Lady Di unter dem Titel "Kylie Minogue" und verkaufte sich nur 43.000 Mal. Das Label kündigte ihr. Kylie spielte Theater, trat in der Musical-Fassung von William Shakespeares "Der Sturm" auf und sang Background auf einem "Pet Shop Boys Album".

Dann erfreute Kylie die Männerwelt mit Unterwäsche-Werbung für das schwedische Modelabel H&M (Hennes & Mauritz) und hatte Kurzauftritte in einigen Undergroundfilmen. 2000 lieferte sie mit "Light Years" ihr nächstes Studioalbum ab - vollkommen auf Tanzbarkeit getrimmt und von Hit-Machern produziert. Die Titel "Your Disco Needs You", das Duett mit Robbie Williams "Kids" und "Spinning Around" wurden Hits. "Spnning Around" schaffte in den GB-Charts den Sprung von 0 auf Platz 1.

Im selben Jahr sang sie bei der Abschlussfeier der Olympischen Sommerspiele in Sydney vor Milliarden von Fernsehzuschauern. 2001 erschien das Album "Fever" in den Läden und knüpfte an die Erfolge des Vorgängers an. Die Single "Can´t Get You Out Of My Head" wurde zum Club-Hit rund um den Globus. Kylie Minogue avancierte nun zur Pop-Ikone. Sie wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen bedacht und ihre Platten wurden mehrfach mit Gold und Platin gekürt. 2002 veröffentlichte sie die Singles "Come into my world", "Love at first sight" und "In your eyes".

Ihr Album "Body Language" wurde im November 2003 veröffentlicht und konnte an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen. Kylie Minogue weitete ihre Kreativität auf neue Gebiete aus und überraschte Ende 2004 mit ihrer eigenen Unterwäschekollektion unter dem Namen "Love Kylie". Im Frühjahr 2005 wurde bei ihr ein bösartiger Tumor in der Brust diagnostiziert. Zur Behandlung des Brustkrebses begab sie sich in Therapie und musste ihre Karriere vorerst unterbrechen. Noch während der Bewältigungsphase ihrer Krankheit schrieb sie ein Kinderbuch mit dem Titel "Die Showgirl-Prinzessin", das im Frühjahr 2006 veröffentlicht wurde.

Nach überstandener Krankheit stand sie im November 2006 für ihre "Homecoming-Tour" wieder auf der Bühne. Von 2002 bis 2007 war sie mit dem französischen Filmschauspieler Olivier Martinez liiert. Im Oktober 2007 wurde sie als erste Frau mit dem "Music Industry Trust Award" geehrt. Im November 2007 veröffentlichte Minogue ihr zehntes Studioalbum "X". Im Juli 2008 wurde ihr der Orden, Order of the British Empire (OBE), von Prince Charles überreicht. Am Stil des Dance-Pop orientierte sich ihr Album "Aphrodite", welches Mitte 2010 veröffentlicht wurde. Ihre bis dahin größte Tournee startete Minogue im Februar 2011 und führte sie durch Amerika, Asien, Australien und Europa.

Im Jahr 2012 folgte das Studio-Album "Abbey Road Sessions", welches in den legendären Abbey Road Studios in London aufgenommen wurde. Es beinhaltet 15 ihrer erfolgreichsten Hits, die neu aufgenommen und für Orchester arrangiert wurden.

NameKylie Minogue

Geboren am28.05.1968

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortMelbourne (AUS).