Biografie

Johannes B. Kerner

Der Sportreporter und Talkmaster begann 1986 als Volontär seine TV-Laufbahn beim Sender Freies Berlin, ehe er dort die Sendungen "Sport 3" und "SFB-Sportreport" moderierte. Seinen Durchbruch feierte er im Privatfernsehen, wo er 1996/97 mit seiner SAT.1-Talkshow "Kerner" erste Popularität erlangte. Seit 1997/98 stieg Johannes B. Kerner als Moderator des "Aktuellen Sportstudios" und seiner gleichnamigen Talksendung beim ZDF zu einem der beliebtesten Vertreter des deutschen Unterhaltungsfernsehens auf, der inzwischen auf bedeutende Medienpreise verweisen kann...

Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur
Johannes Baptist Kerner wurde am 9. Dezember 1964 in Bonn geboren.

Kerner wuchs jedoch in Berlin auf und besuchte dort das Gymnasium. Nachdem er 1983 das Abitur abgelegt hatte, studierte er Betriebswirtschaftslehre. Da Kerner jedoch eigentlich in die Medienbranche wollte, absolvierte er 1986/87 ein Volontariat beim Sender Freies Berlin (SFB). Hier kam er dann beim SFB-Fernsehen bis 1992 als Sportreporter in den Sendungen "Sport 3" und "SFB Sportreport" zum Einsatz. 1992 unterschrieb Kerner einen Vertrag bei "SAT.1", für den er als Moderator und Kommentator der Sportsendungen "ran" und "ranissimo" tätig wurde. Während der Fußball-WM 1994 sah man den zunehmend beliebten Sportreporter im WM-Magazin "ran USA ‘94".

Ab 1996 stellte Kerner seine Fähigkeiten als Moderator auch außerhalb des Sportjournalismus unter Beweis: Nun ging er mit seiner ersten täglichen Talkshow auf Sendung, die unter dem Titel "Kerner" für zwei Jahre bei SAT.1 ausgestrahlt wurde. Von diesem Privatsender wechselte Kerner gegen Jahresende 1997 zum zweiten öffentlich-rechtlichen Kanal. Er entwickelte sich zu einem der Aushängeschilder des ZDF, für das er das "Aktuelle Sportstudio" und den Jahresrückblick "Menschen" sowie "Unsere Besten" moderierte. Im Januar 1998 ging Kerner mit seiner eigenen wöchentlichen Talkshow "Johannes B. Kerner" beim ZDF auf Sendung, in der er immer donnerstags mit prominenten, aber auch einfachen Menschen über ihre Lebensgeschichte sprach.

Ebenfalls ab 1998 übernahm Kerner auch Aufgaben als Fußball-Live-Reporter, unter anderem bei Großereignissen wie der WM 1998 in Frankreich und der EM 2000 in Belgien und den Niederlanden. Auch bei seiner Olympia-Berichterstattung aus Sydney 2000 und bei der Fußball-WM 2002 in Japan und Südkorea baute das ZDF auf Johannes B. Kerner. Kerners Talksendung entwickelte sich mit durchschnittlich mehr als zwei Millionen Zuschauern zu einer der erfolgreichsten deutschen Talkshows. Zu Jahresbeginn 2002 wurde die wöchentliche Sendezeit auf vier wöchentliche Sendetermine von Dienstag bis Freitag erweitert. Kerner wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, so verlieh ihm die Jugendzeitschrift "Bravo" im Zeitraum 1996-1999 vier Mal die Leserauszeichnung "Otto": zwei Mal in Silber und zwei Mal in Bronze.

Im Jahr 1996 wurde er vom Privatsender "RTL" mit dem "Goldenen Löwen" und von der Zeitschrift "Sport-Bild" als "Beliebtester Sport-Moderator" ausgezeichnet, als welcher er auch im folgenden Jahr galt. Für seine Arbeit während der Fußball-WM 1998 in Frankreich bekam er die Auszeichnung des "Besten Kommentators". Mitte Juni 2003 wurde bekannt, dass das ZDF dem Moderator eine Vertragsverlängerung gewährte, so dass Kerner seinen Abend-Talk und seine Verpflichtungen in anderen ZDF-Sendungen fortführen konnte. 2003 erhielt Kerner die "Goldene Kamera" in der Kategorie der "Besten Talkshow-Moderation" und die "Goldene Feder". Bei einer Umfrage der Programmzeitschrift "TV Total" belegte Kerner im Oktober 2004 Platz 1 unter den beliebtesten Talk-Moderatoren im deutschen Fernsehen.

Auch die Leser der Zeitschrift "TV-Spielfilm" wählten ihn zum "Talker des Jahres 2004". Ebenfalls 2004 wurde Kerner mit dem "Bambi" für "Infotainment" geehrt. Gemeinsam mit seinem Kollegen Steffen Seibert erhielt Kerner im Dezember 2005 erneut einen "Bambi", dieses Mal den Publikumspreis für die Verwirklichung der Sendung "Wir wollen helfen", die zu großer Spendenbereitschaft für die Opfer der Flutkatastrophe Südostasiens verhalf. 2008 wurde er mit der "Goldene Romy" ausgezeichnet.

Johannes B. Kerner ist mit der ehemaligen Hockey-Nationalspielerin Britta Becker verheiratet und Vater von zwei Kindern.


Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur
Porträt des Monats Dezember 2004:
Johannes B. Kerner

NameJohannes B. Kerner

Geboren am09.12.1964

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortBonn (D).