Biografie

Johann Friedrich Weskott

NameJohann Friedrich Weskott

Geboren am10.10.1821

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortLangerfeld (D).

Verstorben am04.10.1876

TodesortBarmen (D).

Johann Friedrich Weskott

Der Handwerkersohn und gelernte Färber betrieb um die Mitte des 19. Jahrhunderts eine erfolgreiche Färberei in Barmen. In den 1860er Jahren entwickelte Johann Friedrich Weskott zusammen mit Friedrich Bayer eine Geschäftsidee für die Teerfarbenproduktion, die sie zu Pionieren der deutschen Farbenindustrie und mit der 1863 gegründeten "Friedr. Bayer et comp." zu den Begründern eines späteren Weltkonzerns machte. Anilin und später Fuchsin sollten die althergebrachten Naturfarbstoffe, wie sie auf dem Weskottschen Gelände hergestellt wurden, an Strahlkraft und Reinheit übertreffen und diese bald vollständig vom Markt verdrängen. Damit begann die Geschichte des wirtschaftlichen Erfolges des späteren Bayer-Konzerns...
Johann Friedrich Weskott wurde am 10. Oktober 1821 in Langerfeld als Sohn einer traditionsreichen Handwerkerfamilie geboren.

Vater und Vorfahren betätigten sich als Färber. Nach der Schule erlernte auch Weskott das Färberhandwerk, um sich dann mit einer eigenen Färberei in Barmen (heute zu Wuppertal) selbständig zu machen. Weskotts Barmener Freund Friedrich Bayer betrieb zur gleichen Zeit einen florierenden Farbenhandel. Als Bayer um 1860 aus dem Ausland mit dem Know-how der Teerfarbengewinnung zurückkehrte, beschlossen beide Unternehmer eine folgenreiche Kooperation einzugehen. In der Waschküche von Bayers Privathaus experimentierte man mit der Produktion von Teerfarben, die dann Weskott in seiner Färberei direkt erproben konnte.

Im Jahr 1862 begannen sie in einer Fabrikationshalle im Garten mit der Herstellung von Anilinfarben. Weskott und Bayer waren Pioniere auf ihrem Gebiet: Die Gewinnung von Teerfarben war in den deutschen Staaten noch nicht verbreitet. Nachdem der bisherige Fabrikationsraum zu klein geworden war, gründeten Weskott und Bayer 1863 außerhalb Barmens die "Friedr. Bayer et comp.", die raschen wirtschaftlichen Erfolg einbrachte. Weskott oblag die technische Leitung über das Unternehmen, während Bayer die kaufmännische Führung innehatte.

Anilin und später Fuchsin sollten die althergebrachten Naturfarbstoffe, wie sie auf dem Weskottschen Gelände hergestellt wurden, an Strahlkraft und Reinheit übertreffen und diese bald vollständig vom Markt verdrängen. 1875 trat Friedrich Bayers gleichnamiger Sohn in das Unternehmen ein, dessen Teilhaber er 1877, infolge des Todes Weskotts, wurde.

Johann Friedrich Weskott starb am 4. Oktober 1876 in Barmen nach einem abgebrochenen Kuraufenthalt im Alter von nur 55 Jahren. Sein Kompagnon Bayer überlebte ihn um vier Jahre.

Dessen in der Unternehmensleitung nachfolgende Sohn Friedrich Bayer (1851-1920) führte die Farbenfabriken, die 1881 in die "IG Farbenindustrie AG Leverkusen" umgewandelt wurden, gemeinsam mit Henry Theodor von Böttinger und Carl Duisburg zum Welterfolg.


Menschen und Marken

NameJohann Friedrich Weskott

Geboren am10.10.1821

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortLangerfeld (D).

Verstorben am04.10.1876

TodesortBarmen (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html