Biografie

Joe Frazier

Der amerikanische Boxer gewann während seiner Amateurkarriere bei der Olympiade von Tokio 1964 die Goldmedaille. Joe Frazier erlangte 1970 den WBA- und WBC-Weltmeistertitel im Schwergewicht, den er 1971 in einem legendären Kampf gegen Muhammad Ali verteidigte, um ihn dann 1973 an George Foreman zu verlieren. "Smokin' Joe" musste in der Folge noch weitere Niederlagen gegen Ali und Foreman einstecken, bevor er 1981 seine Profikarriere beendete. In 37 Kämpfen erzielte er 32 Siege, 27 K.-o.-Siege, 4 Niederlagen und 1 Unentschieden...

Bedeutende Vertreter des Boxsports
Joe Frazier wurde am 12. Januar 1944 in Beaufort im US-Bundesstaat South Carolina geboren.

Er wandte sich in seiner Schulzeit dem Boxsport zu, heiratete im Alter von 15 Jahren, um dann mit seiner Familie nach Philadelphia zu wechseln. Während seiner Amateurkarriere gewann Frazier bei den Olympischen Spielen von Tokio 1964 die Goldmedaille im Schwergewichtsboxen. Frazier begann 1965 seine Karriere im Profi-Boxsport, wo er zunächst seine ersten 18 Kämpfe alle gewann. Zu seiner besonderen Spezialität wurde der linke Haken. 1968 siegte er über Buster Mathis in der elften Runde, was ihm den NYSAC Weltmeistertitel, d.h. den Championstitel nach der New Yorker Version, im Schwergewicht einbrachte.

Frazier konnte diesen Titel in vier nachfolgenden Kämpfen verteidigen. Im Februar 1970 erlangte er durch einen Sieg über Jimmy Ellis im Madison Square Garden New Yorks auch noch den WBA- und WBC-Weltmeistertitel im Schwergewicht. Im März 1971 trug Frazier in einem legendären Kampf gegen Muhammad Ali ebenfalls den Sieg davon: Es handelte sich um die erste Niederlage in der Profikarriere Alis. Noch zwei weitere Male konnte er dann seinen Weltmeistertitel verteidigen, den er allerdings 1973 durch eine Niederlage gegen George Foreman in Kingston auf Jamaika wieder verlor. Im Januar 1974 erlitt Frazier auch eine Niederlage gegen Muhammad Ali. Auch im folgenden Jahr unterlag er Ali in Manila durch ein Technisches K.o. in der 14. Runde.

Im Jahr 1976 folgte eine weitere Niederlage gegen Foreman. Im Dezember 1981 stand Frazier das letzte Mal im Ring: Aus der Begegnung mit Jumbo Cummings ging er mit einem Unentschieden hervor. Frazier errang während seiner Profikarriere in insgesamt 37 Kämpfen 32 Siege, davon 27 durch K.o. Nach seinem Ausscheiden aus dem Profi-Boxsport kümmerte sich der ehemalige Weltmeister um die Ausbildung seines Sohnes Marvis, der vorübergehend ebenfalls Boxer wurde.

John und Marvis Frazier unterhalten eine Boxschule in Philadelphia.


Bedeutende Vertreter des Boxsports

NameJoe Frazier

Geboren am12.01.1944

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortBeaufort, South Carolina (USA).