Biografie

Joan Collins

Die britische Schauspielerin feierte große Erfolge in über 50 Filmrollen, in denen sie als laszive Schönheit zum Sexsymbol avancierte. Den internationalen Durchbruch zum Film-Star erfuhr Joan Collins in der Rolle der biestigen Exfrau "Alexis" in der US-amerikanischen Kultserie "Denver Clan". Die Rolle der intrigenspinnenden Gegenspielerin mit viel Sexappeal, die sie von 1981 bis 1989 in 219 Folgen verkörperte, wurde die bekannteste Rolle ihrer Filmkarriere. Privat machte die Schauspielerin Schlagzeilen durch ihre wechselnden Ehepartner...
Joan Collins wurde am 23. Mai 1933 in London geboren.

Hier wuchsen sie und ihre jüngere Schwester Jackie Collins unter behüteten Verhältnissen auf und besuchten die Schule. Ihr Vater war ein Theateragent und wünschte sich für seine Töchter eine Karriere im Showgeschäft. Beide Schwestern wuchsen in diesem Metier auf und strebten eine Schauspielkarriere an. Erste Erfolge feierte sie in TV-Serien wie "Die Zwei" an der Seite von Tony Curtis und Roger Moore.

Im Jahr 1955 spielte sie als laszive Schönheit die Hauptrolle in "Land der Pharaonen". Collins wurde darauf mit über 50 Filmrollen, in denen sie besetzt wurde, einer der produktivsten Darstellerinnen Englands. Zugleich avancierte sie zum Sexsymbol. Im Jahr 1967 hatte sie eine kleine Rolle in einer der beliebtesten Folgen von Star Trek ("Griff in die Geschichte"). In zahlreichen Filmen wie "The Stud" und "The Bitch", zu denen ihre jüngere Schwester Jackie Collins die Drehbücher geschrieben hatte, spiele sie ebenso die Hauptrolle.

Den internationalen Durchbruch zum Film-Star erfuhr sie in der Rolle der biestigen Exfrau "Alexis" in der US-amerikanischen Kultserie "Denver Clan" an der Seite von John Forsythe und Linda Evans. Die Rolle der "Alexis Carrington Colby", die sie von 1981 bis 1989 in 219 Folgen begleitete, wurde die bekannteste ihrer Filmkarriere. Ihre überzeugende Darstellung in dem Drama um Macht, Öl und Geld, legte sie jedoch auf das Image einer intrigenspinnenden Gegenspielerin mit viel Sexappeal fest, was folgende Besetzungen erschwerte.

Nach dem Ende von "Denver Clan" im Jahr 1989 verdiente sie sich als Autorin von Romanen und Schönheitsratgebern. Im Jahr 1995 mimte Collins die weibliche Hauptrolle in "Ein Winternachtstraum". 1996 spielte sie u. a. in einem der drei letzten Specials von "Hart aber herzlich: Max' Vermächtnis" an der Seite von Robert Wagner und Stefanie Powers. Weiter hatte sie einige Gastauftritte, unter anderem in "Roseanne" und in "Die Flinstones in Viva Rock Vegas".

Im Februar 2002 heiratete sie in fünfter Ehe den 33 Jahre jüngeren Percy Gibson. Im April und Mai 2006 ging Joan Collins mit ihrer Show "An Evening with Joan Collins" in Großbritannien in ausverkauften Häusern auf Tournee. Am 12. September 2006 feiert sie gemeinsam mit ihrer Denver-Kollegin Linda Evans in Toronto mit dem Theaterstück "Legends" Premiere. Das Stück geht danach bis zum Frühjahr 2007 in den USA auf Tournee.

NameJoan Collins

Geboren am23.05.1933

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortLondon (GB).